21. Juli 2016, 09:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ziegert-Gruppe gründet Beteiligungsgesellschaft

Die Berliner Ziegert-Gruppe hat eine Beteiligungsgesellschaft gegründet, die die Eigentumswohnungsvorverkaufsquote für Bauträgerobjekte übernimmt. Das Investitionsangebot richtet sich an Familiy Offices und vermögende Privatanleger.

Wohnungsbau-shutt 353792924 in Ziegert-Gruppe gründet Beteiligungsgesellschaft

Die Investoren der Beteiligungsgesellschaft dürfen laut Ziegert beim Kauf der Wohnungspakete mit Nachlässen von etwa zehn Prozent rechnen.

Die Ziegert-Gruppe hat ihr Angebot für Investoren und Projektentwickler erweitert. Die für eine Bankenfinanzierung erforderliche Vorverkaufsquote bei Wohnungsprojekten kann nach Angaben des Unternehmens künftig von der Ziegert Beteiligungs GmbH, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der Ziegert Capital AG, abgelöst und übernommen werden.

Schnellere Umsetzung von Bauprojekten

„Im Falle eines Einzelverkaufs der Wohnungen muss der Entwickler künftig nicht mehr warten, bis die von der finanzierenden Bank erforderliche Vorverkaufsquote erfüllt ist“, sagt Tarek Abdelmotaal, CEO und Gründer der Ziegert Capital AG. „Entweder erwerben wir bei ausgewählten Projekten eine Anzahl an Wohnungen vor Vertriebsstart, oder wir verpflichten uns zur Abnahme überzähliger Wohnungen, die bis zur Fertigstellung nicht verkauft wurden.“ Ein Weiterverkauf der Wohnungen erfolge erst nach Fertigstellung, jedoch in der Regel nicht vor Abverkauf des Projekts.

Mit diesem Angebot möchte die Ziegert-Gruppe zusätzliche Aufträge für den Einzelverkauf gewinnen und gleichsam den von der Ziegert Capital betreuten Family Offices und institutionellen Investoren Investitionsmöglichkeiten anbieten.

Seit etwa zwei Jahren bietet die Ziegert Capital AG deshalb bereits Mezzaninfinanzierungen für Projektentwicklungen an. Bislang wurden acht Tranchen mit einem Volumen von zusammen etwa 30 Millionen Euro vermittelt. „Damit haben wir für die Ziegert-Gruppe Alleinvermarktungsaufträge von nahezu 500 Millionen Euro gesichert“, berichtet Abdelmotaal.

Preisnachlässe für Investoren

Die Investoren der Beteiligungsgesellschaft dürfen laut Abdelmotaal beim Kauf der Wohnungspakte mit Nachlässen von etwa zehn Prozent vom Listenpreis rechnen. Sollte das Bauvorhaben nicht wie geplant fertig gestellt werden, sei ein Schaden für die Ziegert Beteiligungs GmbH nahezu ausgeschlossen, da die Zahlungen der Kaufpreise erst nach Fertigstellung der Wohnungen erfolgten.

Somit binde die Ziegert Beteiligungs GmbH an Liquidität während der Bauphase lediglich die Kaufnebenkosten, wie Grunderwerbsteuer und Notarkosten. Hinzu komme die Preissteigerung während der Bauperiode.

„Gegenüber dem Vorverkaufslistenpreis ist erfahrungsgemäß ein Preiswachstum von fünf bis 15 Prozent realistisch“, sagt Abdelmotaal. Das Angebot der Ziegert Beteiligungsgesellschaft richte sich an Family Offices und vermögende Privatpersonen, wie auch an institutionelle Investoren.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Krankenstandanalyse: Die fünf häufigsten Krankheitsgründe

Wenn sich Mitarbeiter krankmelden, dann bleibt der Grund für den Ausfall häufig unklar. Die Krankenkasse DAK hat nun untersucht, welche Erkrankungen die Arbeitnehmer im vergangenen Jahr am häufigsten außer Gefecht gesetzt haben.

mehr ...

Immobilien

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Investmentfonds

Bullenmarkt bei Kryptowährungen in Sicht?

Die Performance der vergangenen Woche zeichnete Kryptoinvestoren ein Lächeln ins Gesicht: Fast alle Währungen im grünen Bereich, der Rückgang gestoppt.

mehr ...

Berater

Airline-Pleite: Flybmi ist nicht Flybe

Vor allem wegen des Brexits hat die britische Regional-Fluggesellschaft Flybmi am Wochenende Insolvenz angemeldet. Mit einer ähnlich klingenden Airline, die Mieterin mehrerer deutscher Fonds-Flugzeuge ist, hat sie jedoch nichts zu tun.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...