Anzeige
16. Februar 2017, 07:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Sparkassen im Osten vergeben weniger Immobilienkredite

Die Sparkassen in Ostdeutschland haben im vergangenen Jahr zum ersten Mal seit Jahren weniger Geld für Immobilien an ihre Kunden verliehen. Das teilt der Ostdeutsche Sparkassenverband mit. Insgesamt boomt demnach jedoch die Kreditvergabe.

Sparkassen im Osten finanzieren weniger Immobilien

Der Ostdeutsche Sparkassenverband fürht die Rückgänge bei der privaten Wohnungsbaufinanzierungen auf strengere Vorschriften für die Kreditvergabe zurück.

Bei den Sparkassen im Osten haben sich die Kunden 2016 erstmals nach mehreren Jahren wieder weniger Geld für Immobilien geliehen. Die privaten Wohnungsbaufinanzierungen gingen um ein Prozent auf 3,3 Milliarden Euro zurück, wie der Ostdeutsche Sparkassenverband am Mittwoch mitteilte.

Die Geldhäuser führen das auf strengere Vorschriften für die Kreditvergabe zurück. Die entsprechende Richtlinie wird jedoch überarbeitet. Trotz niedriger Zinsen brachten die Kunden erneut mehr Geld auf die Bank.

Kreditvergabe boomt

Die Einlagen wuchsen um 3,6 Prozent auf 96,3 Milliarden Euro. Spareinlagen wie Tagesgeld- oder Festgeldkonten waren trotz geringer Erträge beliebt, auch auf Girokonten ruhte mehr Geld. Der Umsatz mit Wertpapieren wie Aktien sank um 7,3 Prozent auf 7,1 Milliarden Euro.

Insgesamt boome die Kreditvergabe, bemerkte der Verband, der die Bundesländer Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt abdeckt. Die öffentlich-rechtlichen Institute vergaben demnach neue Kredite in Höhe von 10,5 Milliarden Euro, 3,1 Prozent mehr als im Vorjahr. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Mehr zum Thema Baufinanzierung:

Früher schuldenfrei mit Sondertilungen

Baufinanzierung: Anzeichen für Zinsanstiege mehren sich

“Was bin ich?” oder die Krux der Spezialisierung

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Autofahren und Klima schonen?

Der Berliner Digitalversicherer Friday hat ein neues Produkt auf den Markt gebracht: Die Basler-Tochter hat in Kooperation mit myclimate  eine Versicherung ins Leben gerufen, die den CO2-Ausstoß kompensiert. Weiterer Partner ist das Vergleichsportal Verivox.

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: Drei Tipps für mehr Budget

In der Bevölkerungsgruppe der 30- bis 45-Jährigen wissen nur 13 Prozent der Bundesbürger genau, welche Immobilie sie sich leisten können. Wie sie sich schnell orientieren und ihren finanziellen Spielraum vergrößern können, zeigt der Immobiliendienstleister Dr. Klein.

mehr ...

Investmentfonds

So behalten Sie den Überblick über ihr Depot

Chaos im Depot, einseitige Anlagestrategie oder noch gar kein Depot? Wer sein Depot aufräumen oder neu aufbauen will, muss wissen wie. Dafür hat Stiftung Warentest eine Anleitung in vier Schritten erstellt und eine Übersicht über 18.000 Fonds und ETFs.

mehr ...

Berater

Vermittler müssen keine Zielmärkte bestimmen

Finanzanlagenvermittler mit einer Erlaubnis nach Paragraf 34f Gewerbeordnung (GewO) müssen für die Produkte, die sie vertreiben, keine Zielmärkte definieren. Das hat der Bundestag am Freitag beschlossen. Die ursprünglich vorgesehene Regelung wurde damit entschärft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Mietrecht: Was da ist, muss bleiben

Sind bei der Besichtigung einer Mietwohnung noch Gegenstände oder Einbauten des bereits ausgezogenen Vormieters vorhanden, kann der neue Mieter verlangen, dass diese auch bleiben. Macht der Vermieter den Mieter nicht ausdrücklich darauf aufmerksam, dass ein Gegenstand nicht zur Wohnungsausstattung gehört, schließt ihn der Mietvertrag automatisch mit ein. So entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Amtsgericht Nürnberg hinsichtlich einer vom Vormieter zurückgelassenen Markise.

mehr ...