Anzeige
10. April 2017, 08:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baugeldzinsen bewegen sich weiter seitwärts

Die Interhyp Gruppe hat das Bauzins-Trendbarometer veröffentlicht. Die befragten Experten gehen kurzfristig von einer Seitwärtsbewegung der Baugeldzinsen aus. Sollte sich die Inflation im Euroraum stabilisieren, werden die Bauzinsen aber nachziehen.

Haus-geld-750-shutt 44892916 in Baugeldzinsen bewegen sich weiter seitwärts

Kurzfristig werden die Finanzierungsbedingungen für Immobilienbesitzer nach Einschätzung von Interhyp günstig bleiben.

Im März haben die Bestkonditionen für Baufinanzierungen mit einer Zinsbindung von zehn Jahren ein 12-Monatshoch erreicht und dabei die 1,5 Prozent-Marke durchbrochen. Seit dem Monatsende zeigt sich jedoch wieder eine leichte Entspannung. Das meldet der Baufinanzierer Interhyp.

“Diese Entwicklung reflektiert die aktuelle Gemengelage sehr gut: Einerseits spüren wir eine weithin positive Konjunkturerwartung, wie sie auch von der amerikanischen Notenbank mit ihrer Zinspolitik bekräftigt wird. Gleichzeitig sehen wir in Europa noch keinen nachhaltigen Aufwärtstrend. Hier bestimmen eine Reihe politischer Unwägbarkeiten die Situation. Das sorgt für eine gewisse Volatilität auf einem weiterhin sehr attraktiven Zinsniveau,” erläutert Jörg Utecht, CEO der Interhyp Gruppe.

Immobilienkredite bleiben günstig

Damit würden Immobilienkredite für Bauherren, Immobilienkäufer und Anschlussfinanzierungskunden preiswert bleiben.  Auch im Bauzins-Trendbarometer der Interhyp Gruppe, einer monatlichen Befragung von Marktbeobachtern und Chefvolkswirten, gehen alle befragten Experten zunächst von einem Seitwärtstrend bei den Baugeldkonditionen aus.

Sie begründen ihre Einschätzung laut Interhyp sowohl mit der Geldpolitik der Zentralbanken als auch mit wirtschaftlichen und politischen Unwägbarkeiten wie etwa dem Brexit oder der anstehenden Präsidentschaftswahl in Frankreich.

Die in Europa im Januar und Februar gestiegene Inflation reiche nicht für eine nachhaltige Trendwende der EZB. Auch sei die Inflationsrate der Eurozone im März bereits wieder leicht auf 1,5 Prozent gesunken.

Langfristig höhere Baugeldzinsen

Selbst der amerikanische Konjunkturoptimismus muss sich laut Bauzins-Trendbarometer nach der Leitzinsanhebung durch die amerikanische Notenbank Fed auf 0,75 bis ein Prozent Mitte März und mit Blick auf die reale Handlungskraft Trumps erst einmal behaupten.

Langfristig allerdings sehe die Mehrheit der befragten Teilnehmer eine Tendenz zu höheren Baugeldkonditionen. Dies sei vor allem dann der Fall, wenn sich die europaweite Teuerungsrate stabilisiert und ein nachhaltiger Konjunktur- und Arbeitsmarktaufschwung zu verzeichnen ist.

Utecht lobt das Verhalten seiner Kunden: “Sie nutzten 2016 die niedrigen Zinsen für eine nochmals höhere durchschnittliche Tilgung von 2,92 Prozent im Jahr und verbesserten ihre Planungssicherheit mit einer gestiegenen Zinsbindung von im Schnitt 13,1 Jahren.” (kl)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Munich Re: Finanzvorstand Jörg Schneider übergibt an Christoph Jurecka

Nach mehr als 18 Jahren im Vorstand scheidet der bisherige Finanzvorstand der Munich Re,  Dr. Jörg Schneider, nach Vollendung des 60. Lebensjahres auf eigenen Wunsch am 31. Dezember aus dem Vorstand von Munich Re aus. Der Betriebswirt und promovierte Jurist ist der am längsten amtierende Chief Financial Officer (CFO) sowohl im deutschen Börsenindex Dax 30 als auch unter den großen europäischen Versicherungsunternehmen.

mehr ...

Immobilien

Kaufpreise bei Eigentumswohnungen ziehen weiter kräftig an

Seit Jahren kennen Immobilienpreise nur eine Richtung: Nach oben. Manch Beobachter fühlt sich an die “Preisblasen” erinnert, die vor zehn Jahren eine globale Finanzkrise auslösten.

mehr ...

Investmentfonds

Chancen im IT-Sektor

Die US-Wirtschaft wäre ohne den IT-Sektor bedeutungslos. Der Sektor hat den US-Aktienmarkt getrieben und macht mehr als ein Viertel des Marktes aus. Welche Gründe noch dafür sprechen, in Technologietitel aus den USA zu investieren: Gastbeitrag von Tine Choi, Danske Invest.

mehr ...

Berater

Roboadvisor in der Anlageberatung – Sie werden immer besser

Robo-Advisor von Fintech-Unternehmen oder Banken sollen die Anlageberatung beleben und Privatkunden eine komfortable Hilfe bei der Geldanlage bieten. Wie gut die digitalen Helfer sind, zeigt eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ), das im Auftrag des Nachrichtensenders n-t 17 Robo-Advisor-Lösungen von 15 Anbietern unter die Lupe genommen hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbörse warnt erneut vor “Lockangebot”

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG entrüstet sich erneut über ein Angebot, wonach den Anlegern der Kauf ihrer Fondsanteile weit unter dem Zweitmarktkurs angeboten wird. In diesem Fall ist die Diskrepanz besonders groß.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...