Anzeige
24. März 2017, 09:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Forward-Darlehen: Wetten auf den Zukunfts-Zins

Für alle, deren Immobilienfinanzierung in einigen Jahren zur Verlängerung ansteht, bietet sich das Forward-Darlehen an. Ob diese Darlehensart für sie geeignet ist, sollten Kunden nach ihrem Sicherheitsbedürfnis und dem finanziellen Spielraum abwägen.

Forward-Darlehen

Ein Forward-Darlehen ist in gewisser Weise eine Wette auf den künftigen Zins.

Mit einem Forward-Darlehen kann das aktuell niedrige Zinsniveau für die Zukunft festgeschrieben werden – gegen einen Zinsaufschlag, der sich nach der Vorlaufzeit richtet. Diese Darlehen können bis zu fünf Jahre im Voraus abgeschlossen werden.

Allerdings ist der Kunde an den Vertrag gebunden, unabhängig davon, ob das Zinsniveau zum Vertragsbeginn tatsächlich über oder unter dem vereinbarten Satz liegt. Die Entscheidung für ein Forward-Darlehen hängt somit von der künftigen Zinserwartung ab.

“Wette auf den künftigen Zins”

“Ein Forward-Darlehen ist in gewisser Weise eine Wette auf den künftigen Zins. Ob der Kunde damit besser fährt, zeigt erst die Zukunft”, erläutert Jörg Haffner, Geschäftsführer bei Qualitypool.

Insgesamt zeigten sich die Kunden bei diesen Darlehen im vergangenen Jahr zurückhaltender. “Bei den Forward-Darlehen ist der Anteil in 2016 gegenüber dem Vorjahr sogar geringer geworden. Das hängt einfach damit zusammen, dass die meisten Kunden die Erwartungshaltung hatten, dass die Zinsen weiterhin niedrig bleiben, trotz des leichten Zinsanstiegs am Jahresanfang 2016. Es wird spannend zu sehen, wie sich das in diesem Jahr verändern wird”, berichtet Thomas Hein, Leiter Partnervertrieb bei ING-Diba.

Generell lässt sich beobachten, dass Immobilieneigentümer bei gleichbleibenden Zinsen das Gefühl haben, noch abwarten zu können. Zudem sind viele Kunden, die in den vergangenen fünf Jahren Forward-Darlehen abgeschlossen haben, oft unterm Strich schlechter gefahren.

Dies hat den einfachen Grund, dass die tatsächlichen Zinsen immer weiter abgesunken sind, auf Werte, die noch vor wenigen Jahren niemand für möglich gehalten hätte.

Zinsen kaum zu unterbieten

Die aktuelle Situation jedoch sieht anders aus: Die Zinsen haben ein Niedrigniveau erreicht, das kaum noch zu unterbieten ist. Zwar ist wohl für 2017 kein drastischer Anstieg in Sicht, aber die Wahrscheinlichkeit, dass das Zinsniveau in zwei oder drei Jahren höher liegt, ist hoch.

Ob ein Forward-Darlehen geeignet ist, sollten Kunden somit nach ihrem Sicherheitsbedürfnis und dem finanziellen Spielraum abwägen. Wer eine künftige Zinserhöhung nicht abfedern kann, sollte lieber auf Nummer sicher gehen. Marktexperten erwarten, dass die Nachfrage nach Forward-Darlehen zunehmen wird. (bk)

Foto: Shutterstock


Mehr Artikel zum Thema:

Blasengefahr: Diese Großstädte sind bedroht

Chancenreiche Immobilien-Nebenstandorte im Faktencheck

DVAG: “Immobilie als Altersvorsorge mit den höchsten Abschlusskosten”

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 08/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Emerging Markets – Altersvorsorge – Bausparen – Recruiting

Ab dem 20. Juli im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Digitalisierung: “Versicherer müssen kulturelle Hürden überwinden”

Möchten Versicherer an Schlagkraft gewinnen, müssen sie die digitale Transformation deutlich konsequenter angehen und vor allem die Managementkapazitäten zielgerichtet einsetzen. Denn bisher hat nur jede zweite Versicherung eine Digitalisierungsstrategie entwickelt.

Gastbeitrag von Stefan Geipel, zeb

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: Preise im Norden und Osten steigen weiter

Im zweiten Quartal 2018 haben die Immobilienpreise in Hamburg, Hannover, Berlin und Dresden angezogen – wenn auch mit unterschiedlicher Dynamik. Welche Besonderheiten sich daraus für die Finanzierung ergeben, erklärt Frank Lösche, Spezialist für Baufinanzierung bei Dr. Klein in Hamburg.

mehr ...

Investmentfonds

Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank

Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. Seine Sprecherin muss es wieder richten.

mehr ...

Berater

Grundfähigkeiten: Essenziell und schützenswert

Für die meisten von uns ist der Beruf nicht nur die Basis des Lebensunterhalts, sondern auch ein wichtiger Pfeiler der Identität. Kein Wunder also, dass die Absicherung der Arbeitskraft eine höchst individuelle Angelegenheit ist und deshalb von so gut wie allen Experten empfohlen wird.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

DFV kauft Hotel für weiteren Publikumsfonds

Die DFV Deutsche Fondsvermögen GmbH, eine Tochtergesellschaft der Immac Holding, hat das Rilano Hotel in Oberursel erworben. Es soll Objekt eines weiteren alternativen Investmentfonds (AIF) werden.

mehr ...

Recht

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...