4. Oktober 2017, 09:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DIC Asset AG bringt sechsten offenen Spezial-AIF an den Start

Die DIC Asset AG ist mit einem weiteren offenen Spezial-AIF an den Start gegangen. Der Retail Balance I investiert in Einzelhandelsimmobilien und weist ein Startportfolio von drei Nahversorgungs- und Fachmarktzentren auf.

Haus-wohnung-einkauf-einkaufswagen-shutterstock 13265398 in DIC Asset AG bringt sechsten offenen Spezial-AIF an den Start

Die geplante jährliche Zielrendite des Retail Balance I liegt bei fünf Prozent.

Der Retail Balance I investiert nach Angaben der DIC Asset AG in Core- und Core-Plus Retail-Immobilien in deutschen Metropolregionen und ist nach dem Highstreet Balance der zweite vom Unternehmen initiierte Retail-Fonds.

Jährliche Rendite von fünf Prozent geplant

Das Zielinvestitionsvolumen liegt den Angaben zufolge bei rund 250 Millionen Euro. Das Startportfolio von drei Nahversorgungs- und Fachmarktzentren mit einem Gesamtvolumen von 190 Millionen Euro sei Ende September mit dem entsprechenden Eigenkapital in den Fonds eingebracht worden.

Für den Fonds sei eine jährlichen Zielrendite von rund fünf Prozent sowie eine Laufzeit von acht bis zwölf Jahren geplant.

„Die Nachfrage der Endverbraucher nach Nahversorgern und Fachmarktzentren, die Lebensmittel und Güter des täglichen Bedarfs anbieten, ist trotz Online-Handel weiterhin ungebrochen, was in einer stabilen Mietnachfrage und konstanten Mieteinnahmen resultiert. Wir sind davon überzeugt, mit dem Retail Balance I ein optimales Produkt entwickelt zu haben, das konstant gute Ausschüttungsrenditen erwirtschaften wird“, sagt Dirk Hasselbring, Vorstand Fondsgeschäft der DIC Asset AG.

Startportfolio mit drei Objekten

Das Startportfolio des Retail Balance I besteht aus drei Nahversorgungs- und Fachmarktzentren in Hamburg-Harburg, Hamburg-Bergedorf und Berlin. Die Gesamtmietfläche der vollvermieteten Objekte liegt bei rund 60.000 Quadratmetern.

Alle drei Objekte wurden durch die DIC angekauft und bisher im Warehousing des Unternehmens für den neuen Fonds vorgehalten. Mit Übergang der Objekte in das Sondervermögen erwirtschaftet der Fonds ab dem ersten Tag seine prognostizierte Cash-Flow-Rendite, so DIC Asset.

Die DIC ist mit derzeit sechs offenen Spezial-AIF am Markt aktiv und baut ihr Fondsvolumen weiter aus. Die geplanten Zielrenditen seien bisher stetig übertroffen worden. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentenpolitik: Grundsätze der Versicherungsmathematik nicht aus den Augen verlieren ­

„Die Rentenkommission der Bundesregierung hat bedauerlicherweise die Chance verstreichen lassen, das deutsche Rentensystem dauerhaft zukunftsfest zu machen“, betont der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Aktuarvereinigung e.V. (DAV) Dr. Guido Bader nach eingehender Analyse der Kommissionsempfehlungen.

mehr ...

Immobilien

Aktivität der Projektentwickler kühlt ab

Schon vor Corona ist der Markt für Immobilien-Projektentwicklungen in Deutschland deutlich abgekühlt. Vor allem Wohnungsbauprojekte gehen zurück. Das ergab die “Projektentwicklerstudie 2020” des Marktforschungsunternehmens bulwiengesa.

mehr ...

Investmentfonds

Chris Iggo: Leugnung, Panik, Hoffnung

Chris Iggo, CIO Core Investments  bei Axa Investment Managers (AXA IM) über die Corona-Krise und die Perspektiven für die Kapitalmärkte.

mehr ...

Berater

WhoFinance hilft bei der Suche nach Fördermittel-Beratern

Die Finanzberatungsplattform WhoFinance hat in Anbetracht der Coronakrise ein Verzeichnis von Fördermittel-Beratern erstellt. Dort findet man Berater, die Unternehmen und Selbstständigen bundesweit per Videoberatung in der Krise helfen wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Online-Tool für RWB-Vertriebspartner stärker gefragt

Die RWB Group, Spezialist für Private-Equity-Dachfonds, stellt ihren angebundenen Vertriebspartnern eine hauseigene Online-Beratungs- und Zeichnungsplattform zur Verfügung. Die Nachfrage danach hat in den letzten beiden Wochen spürbar zugenommen, so das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Coronavirus: Die Rechte und Pflichten von Arbeitnehmern

Muss ich ins Büro, wenn der Kollege hustet? Wie muss mich mein Arbeitgeber vor dem Coronavirus schützen? Was ist, wenn ich nicht ins Büro komme, weil Bus und Bahn nicht mehr fahren? Muss ich meinem Chef meine Handynummer geben, wenn er mich ins Home-Office schickt? Darf ich mich weigern, zu Hause zu arbeiten? Muss ich Überstunden wegen der Corona-Krise machen? Wer zahlt meinen Lohn, wenn ich in Quarantäne geschickt werde? Fragen über Fragen, die sich in einer sehr besonderen Zeit wohl jeder Arbeitnehmer früher oder später stellt. Die Arag-Experten gaben Antworten.

mehr ...