Anzeige
Anzeige
24. Oktober 2017, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die eigene Immobilie als Erfolgsprojekt

Mit anhaltenden Niedrigzinsen steigen die Immobilienpreise in den Top-Lagen immer stärker an. Doch auch in 1B-Lagen sind Schnäppchen selten. Was bedeutet das für die Menschen, die sich heute für eine Kapitalanlage in Immobilien entscheiden?

Gastbeitrag von Bianca de Bruijn-van der Gaag, ING-DiBa

Die eigene Immobilie als Erfolgsprojekt

Bianca de Bruijn-van der Gaag: “Neben der Wertbeständigkeit einer Immobilie ermöglicht das niedrige Zinsumfeld günstigere Zahlungsbedingungen.”

Ein Blick auf den privaten Wohnungsmarkt in Deutschland zeigt: Der positive Trend im Privatsegment hält an – trotz Niedrigzinsen und dementsprechend hohen Kaufpreisen.

Der Datenreport 2016 vom Statistischen Bundesamt zeigt: Auch wenn viele Menschen von den eigenen vier Wänden träumen, ist über die Hälfte der bewohnten Wohnungen nach wie vor in Kapitalanleger-Hand. Allerdings mit großen regionalen Unterschieden.

War es im Westen jede zweite (50 Prozent) Wohnung, sind in den östlichen Flächenländern 60 Prozent und in den Stadtstaaten knapp 80 Prozent aller Wohnungen vermietet.

Bestimmte Regionen besonders attraktiv

Nicht nur bei den Besitzverhältnissen, auch in der Attraktivität weist der deutsche Wohnimmobilienmarkt starke regionale Unterschiede auf.

Während München und der dazugehörige Speckgürtel seit Jahren boomen, sieht es in vielen ostdeutschen Gebieten ganz anders aus. Auch bei den Preisen.

Grund und Boden sind in München kaum noch bezahlbar, andernorts blieben die Wohnimmobilienpreise dagegen stabil. Wohin also mit dem Geld?

Gerade in Niedrigzinszeiten sind attraktive Anlageformen rar. Lohnt sich das Investment in einen soliden Wert wie die eigene Immobilie also mehr als sonst? Das kommt darauf an – und damit meinen wir nicht nur die Lage des Investitionsobjekts.

Viele Kriterien bei Immobilien zu beachten

Was ist, wenn die Immobile verkauft werden muss? Was passiert, wenn der Mieter zahlungsunfähig wird? Oder wenn teure Reparaturen anfallen? Es gibt viele Faktoren, die die Immobilie als Kapitalanlage zu einem unrentablen Unternehmen machen.

Wer will, dass die Rechnung unterm Strich aufgeht, der sollte beim Investment nicht nur auf die Lage achten, sondern auch bei vielen anderen Kriterien wie der Infrastruktur, dem Wertsteigerungspotenzial und den Kaufnebenkosten viel Weitsicht walten lassen.

Das Schema F gibt es bei einem Vorsorge-Investment in Immobilien nicht. Aber es gibt ein paar Punkte, die den Erwerb einer Immobilie ein Stück weit sicherer machen.

Seite zwei: Nutzung möglichst langfristig planen

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

bAV: BRSG bringt 2019 Schwung in die Sache

Nahezu jedes zweite befragte Unternehmen (47 Prozent) plant im Zusammenhang mit dem Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG), seine betriebliche Altersversorgung (bAV) auszubauen oder anzupassen. Dies zeigt eine Umfrage von Willis Towers Watson unter knapp 50 Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

“Wirkliche Bauoffensive starten”

Laut dem Statistischen Bundesamt wurde von Januar bis Oktober 2018 in Deutschland der Bau von insgesamt 289.700 Wohnungen genehmigt. Dies seien 1,2 Prozent oder 3.500 Baugenehmigungen mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Baugenehmigungen für Wohnungen in Mehrfamilienhäusern seien im Vergleich zum Vorjahr um 5,7 Prozent angestiegen. Dem ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss reicht das allerdings nicht.

mehr ...

Investmentfonds

Jens Ehrhardt über Fed-Politik: “Das wäre Mord”

Der Verlauf der Börsenkurse in 2019 liegt vor allem in der Hand der Federal Reserve unter Jerome Powell. Davon überzeugt ist Dr. Jens Ehrhardt, Vorstandsvorsitzender der DJE Kapital AG. Gestern lud der Vermögensverwalter zu seinem Jahresausblick nach Frankfurt.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank und Commerzbank: Forciert Bund die Fusion?

Die Bundesregierung intensiviert Kreisen zufolge ihre Bemühungen, einer Fusion zwischen der Deutschen Bank und der Commerzbank den Weg zu ebnen. Das berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen.

mehr ...

Sachwertanlagen

HEP bringt Solarfonds mit internationalem Fokus

Die HEP Kapitalverwaltung AG aus Güglingen (bei Heilbronn) hat den Vertrieb des neuen Alternativen Investment Fonds (AIF) „HEP – Solar Portfolio 1 GmbH & Co. geschlossene Investment KG“ gestartet.

mehr ...

Recht

Betriebliche Hinterbliebenenrente darf gekürzt werden

Sieht eine Versorgungsregelung vor, dass die Hinterbliebenenversorgung eines jüngeren hinterbliebenen Ehepartners für jedes volle über zehn Jahre hinausgehende Jahr des Altersunterschieds der Ehegatten um fünf Prozent gekürzt wird, liegt darin keine gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verstoßende Diskriminierung wegen des Alters. Dies hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) jetzt entschieden (3 AZR 400/17).

mehr ...