Anzeige
24. Oktober 2017, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die eigene Immobilie als Erfolgsprojekt

Mit anhaltenden Niedrigzinsen steigen die Immobilienpreise in den Top-Lagen immer stärker an. Doch auch in 1B-Lagen sind Schnäppchen selten. Was bedeutet das für die Menschen, die sich heute für eine Kapitalanlage in Immobilien entscheiden?

Gastbeitrag von Bianca de Bruijn-van der Gaag, ING-DiBa

Die eigene Immobilie als Erfolgsprojekt

Bianca de Bruijn-van der Gaag: “Neben der Wertbeständigkeit einer Immobilie ermöglicht das niedrige Zinsumfeld günstigere Zahlungsbedingungen.”

Ein Blick auf den privaten Wohnungsmarkt in Deutschland zeigt: Der positive Trend im Privatsegment hält an – trotz Niedrigzinsen und dementsprechend hohen Kaufpreisen.

Der Datenreport 2016 vom Statistischen Bundesamt zeigt: Auch wenn viele Menschen von den eigenen vier Wänden träumen, ist über die Hälfte der bewohnten Wohnungen nach wie vor in Kapitalanleger-Hand. Allerdings mit großen regionalen Unterschieden.

War es im Westen jede zweite (50 Prozent) Wohnung, sind in den östlichen Flächenländern 60 Prozent und in den Stadtstaaten knapp 80 Prozent aller Wohnungen vermietet.

Bestimmte Regionen besonders attraktiv

Nicht nur bei den Besitzverhältnissen, auch in der Attraktivität weist der deutsche Wohnimmobilienmarkt starke regionale Unterschiede auf.

Während München und der dazugehörige Speckgürtel seit Jahren boomen, sieht es in vielen ostdeutschen Gebieten ganz anders aus. Auch bei den Preisen.

Grund und Boden sind in München kaum noch bezahlbar, andernorts blieben die Wohnimmobilienpreise dagegen stabil. Wohin also mit dem Geld?

Gerade in Niedrigzinszeiten sind attraktive Anlageformen rar. Lohnt sich das Investment in einen soliden Wert wie die eigene Immobilie also mehr als sonst? Das kommt darauf an – und damit meinen wir nicht nur die Lage des Investitionsobjekts.

Viele Kriterien bei Immobilien zu beachten

Was ist, wenn die Immobile verkauft werden muss? Was passiert, wenn der Mieter zahlungsunfähig wird? Oder wenn teure Reparaturen anfallen? Es gibt viele Faktoren, die die Immobilie als Kapitalanlage zu einem unrentablen Unternehmen machen.

Wer will, dass die Rechnung unterm Strich aufgeht, der sollte beim Investment nicht nur auf die Lage achten, sondern auch bei vielen anderen Kriterien wie der Infrastruktur, dem Wertsteigerungspotenzial und den Kaufnebenkosten viel Weitsicht walten lassen.

Das Schema F gibt es bei einem Vorsorge-Investment in Immobilien nicht. Aber es gibt ein paar Punkte, die den Erwerb einer Immobilie ein Stück weit sicherer machen.

Seite zwei: Nutzung möglichst langfristig planen

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Zinszusatzreserve: “Korridormethode bringt zehn Milliarden Euro Entlastung – allein 2018“

Die Kölner Rating-Agentur Assekurata kritisiert in ihrem diesjährigen Marktausblick zur Lebensversicherung 2018 erneut die gegenwärtige Berechnungsmethodik zum Aufbau der Zinszusatzreserve (ZZR) und mahnt eine Umstellung auf die Korridormethode an. Diese war von der deutschen Aktuarvereinigung (DAV) in Abstimmung mit der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) erarbeitet worden.

mehr ...

Immobilien

USA: Baubeginne fallen deutlich stärker als erwartet

Die US-Bauwirtschaft hat sich im Juni enttäuschend entwickelt. Die Wohnungsbaubeginne sanken so stark wie seit November 2016 nicht mehr. Das geht aus Zahlen des Handelsministeriums vom Mittwoch hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Größtes Freihandelsabkommen der EU

Während Donald Trump sämtliche Handelsvereinbarungen platzen lässt und zusätzlich Strafzölle verhängt, hat die Europäische Union hat mit Japan ihr bislang größtes Freihandelsabkommen abgeschlossen. Ökonomen freuen sich über die Rückkehr der Vernunft, aber Verbraucherschützer sind alarmiert.

mehr ...

Berater

Scout24 kauft Finanzcheck.de

Strategische Übernahme: Scout24, Betreiber bekannter digitaler Marktplätze wie Financescout24 oder Autoscout24 übernimmt eines der relevantesten deutschen Online-Vergleichsportale für Verbraucherkredite, Finanzcheck.de. Verkäufer sind eine Investorengruppe um Acton Capital Partners, Btov Partners, Highland Europe, Harbourvest Partners sowie die Gründer von Finanzcheck. Den Kaufpreis liegt bei 285 Millionen Euro und wird bar gezahlt.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB-Tochter gewinnt Großanleger aus Belgien

Die MPEP Management Luxembourg S.à r.l. (MPEP), ein Tochterunternehmen des Private Equity Spezialisten RWB Group, hat die Zusage über ein Investment in zweistelliger Millionenhöhe von einem alternativen Investmentfonds erhalten, der von Degroof Petercam verwaltet wird.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...