1. Dezember 2017, 15:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Großdeal: Deka Immobilien kauft Tower 185 in Frankfurt für offene Immobilienfonds

Die Deka Immobilien erwirbt mit dem Bürohochhaus Tower 185 ein prominentes Objekt in Frankfurt. Die Immobilie soll anteilig in die Portfolios von vier offenen Immobilienfonds übernommen werden, darunter der Deka-Immobilien Europa und der Deka-Immobilien Global.

Frankfurt Tower 185 Shutterstock 368413304 in Großdeal: Deka Immobilien kauft Tower 185 in Frankfurt für offene Immobilienfonds

Tower 185 in Frankfurt: Rund 60 Prozent der Flächen des Landmark-Gebäudes sind an Pricewaterhouse Coopers vermietet.

Deka Immobilien hat sich nach eigenen Angaben den Tower 185 kaufvertraglich gesichert. Verkäufer sind die CA Immo Deutschland GmbH, der WPI Fonds SCS-Fis, eine weitere Pensionsgesellschaft sowie die Fagas Asset GmbH. Der Kaufpreis beträgt rund 775 Millionen Euro.

Die Liegenschaft wird laut Deka anteilig in die offenen Immobilienfonds Deka-Immobilien Europa, Westinvest Interselect, Deka-Immobilien Global und das für institutionelle Anleger konzipierte Sondervermögen Westinvest Immo Value eingebracht.

„Der Erwerb des Tower 185 ist eine der größten Einzeltransaktionen, die 2017 in Deutschland durchgeführt wurden“, so Victor Stoltenburg, Leiter An- und Verkauf Deutschland der Deka Immobilien. „Wir nutzen mit diesem Ankauf die Möglichkeit, eine hochwertige und exklusiv ausgestattete Immobilie in einem der begehrtesten Immobilienmärkte Europas zu erwerben.“

Vierthöchstes Bürogebäude Deutschlands

Das Objekt wurde 2011 fertig gestellt und umfasst eine vermietbare Fläche von mehr als 100.000 Quadratmetern sowie 552 Parkplätze. Das viert-höchste Bürogebäude Deutschlands liegt in zentraler Innenstadtlage an der Friedrich-Ebert-Anlage.

Die Immobilie ist nach Aussage von Deka langfristig an mehr als 20 bonitätsstarke Nutzer mit internationaler Ausrichtung vermietet, wobei Pricewaterhouse Coopers (PwC) mehr als 60 Prozent der Flächen belege.

Das Gebäude wurde mit dem Leadership in Energy and Environmental Design (LEED)-Standard Gold sowie mit dem DGNB Gütesiegel Gold für nachhaltiges Bauen zertifiziert.

Die Transaktionsberatung für den Käufer erfolgte durch GSK Stockmann und Ernst & Young, auf Verkäuferseite war Jones Lang LaSalle (JLL) beratend tätig.

“Der Tower 185 ist auch europaweit eine der größten Transaktionen im laufenden Jahr – nach dem Sony Center Ensemble in Berlin und den beiden Bürogebäuden in London, The Walkie-Talkie und The Leadenhall Building, mit jeweils über einer Milliarde Euro. Es ist erwartbar, dass sich die Ereignisse rund um den Brexit positiv auf die Investitionen in Frankfurt auswirken werden. Der Tower 185 ist nicht die letzte Transaktion, die davon profitieren wird“, sagt Marcus Lütgering. Head of Office Investment, JLL Germany. Der Tower 185 sei flächenmäßig der größte Büroturm Frankfurts. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Lebensversicherung rettet Allianz Gewinnanstieg

Gute Geschäfte mit Altersvorsorge und Fonds haben Europas größten Versicherer Allianz 2019 vor einem Gewinnrückgang bewahrt. Der operative Gewinn des Konzerns stieg um drei Prozent auf knapp 11,9 Milliarden Euro, obwohl die Sanierung der defizitären Industrieversicherung und hohe Großschäden am Ergebnis zehrten.

mehr ...

Immobilien

Warburg-HIH Invest kauft Bürohaus in München

Der Asset Manager Warburg-HIH Invest Real Estate GmbH hat ein sechsgeschossiges Bürogebäude mit der Bezeichnung “Dantehof” im Münchener Stadtteil Moosach erworben. Hauptmieter ist die bayerische Landeshauptstadt selbst.

mehr ...

Investmentfonds

Ölpreise weiter auf Erholungskurs

Die Erholung der Ölpreise ist am Donnerstag nur zeitweise ins Stocken geraten. Zuletzt konnten die Notierungen an die Gewinne vom Vortag anknüpfen und weiter zulegen. Nur zuvor waren die Ölpreise zeitweise etwas unter Verkaufsdruck geraten.

mehr ...

Berater

Wie Sie Haftungsrisiken mit einer Betriebsaufspaltung verringern

Wer sein Vermögen in den eigenen Betrieb steckt, möchte es vor Haftungsrisiken schützen. Mit einer Betriebsaufspaltung ist das möglich. Doch es lauern auch Fallstricke.

mehr ...

Sachwertanlagen

Medienbericht: P&R-Gründer Heinz Roth verstorben

Heinz Roth, der Gründer des insolventen Containeranbieters P&R, ist einem Bericht zufolge schon Mitte Dezember letzten Jahres im Alter von 77 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben. 

mehr ...

Recht

BGH: Händler haftet nicht für Kundenbewertungen auf Amazon

Ein Händler haftet grundsätzlich nicht für Kunden-Bewertungen auf Amazon. Dies entschied am Donnerstag der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe. Damit unterlag in letzter Instanz der Verband Sozialer Wettbewerb (VSW), der erreichen wollte, dass Bewertungen zu einem Tape gelöscht werden.

mehr ...