Anzeige
14. November 2017, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienfinanzierer Aareal Bank bleibt in der Spur

Der Gewerbeimmobilienfinanzierer Aareal Bank sieht sich nach den ersten neun Monaten auf Kurs zu seinen Jahreszielen. Zwar bleibt der Wettbewerb unter den Banken bei der Kreditvergabe hart, doch die Wiesbadener hielten dagegen.

Immobilienfinanzierer Aareal Bank bleibt in der Spur

Hauptsitz der Aareal Bank in Wiesbaden.

Da lag nicht zuletzt am Ausbau ihres margenstarken Nordamerika-Geschäfts. Mittlerweile liegt der Anteil der Region am gesamten Immobilienkreditportfolio der Aareal Bank bei einem Viertel. “Die Aareal Bank Gruppe geht in einem anspruchsvollen Umfeld konsequent ihren Weg”, erklärte Vorstandschef Hermann Merkens am Dienstag in Wiesbaden. Für den restlichen Jahresverlauf seien keine grundlegenden Veränderungen im Markt zu erwarten.

Merkens bestätigte insofern die Prognosen: So rechnet das im Index der mittelgroßen Werte MDax gelistete Unternehmen im Gesamtjahr weiterhin mit einem Konzernbetriebsergebnis von 310 bis 350 Millionen Euro. Nach neun Monaten sind davon 262 Millionen Euro erreicht. Beim Neugeschäft peilt das Management weiter zwischen sieben und acht Milliarden Euro an. Davon geschafft sind bis dato 5,7 Milliarden Euro.

Aareal Bank baut Beratungsangebote für die Wohnwirtschaft aus

Am Vortag hatte der Wettbewerber Deutsche Pfandbriefbank einen zurückhaltenden Ausblick auf das kommende Jahr gegeben und damit auch die Aktie der Aareal Bank unter Druck gebracht. Nun sorgten die jüngsten Geschäftszahlen für Erleichterung – der Kurs stieg auf der Handelsplattform Tradegate vorbörslich wieder leicht.

Im dritten Quartal alleine stieg das Betriebsergebnis im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um elf Prozent auf 82 Millionen Euro. Unterm Strich blieb für die Aktionäre ein Gewinn von 47 Millionen Euro hängen und damit zwölf Prozent mehr als zuvor. Während das reine Kreditgeschäft weniger abwarf, profitierte die Aareal Bank von einem besseren Lauf ihrer IT-Tochter Aareon. Zudem sanken die Verwaltungskosten.

Die Aareal Bank will sich angesichts der niedrigen Zinsen insgesamt unabhängiger vom reinen Geldverleihen machen. Dazu baut sie ihre Beratungsangebote für die Wohnwirtschaft aus. So wurde die übernommene Westimmo in Westdeutsche Immobilien Servicing AG umbenannt und betreibt nun ein reines Servicegeschäft rund um Immobilienkredite.

Aareal Bank expandiert nach USA und Kanada

Überdies expandiert die Aareal Bank in erfolgversprechende Märkte wie den USA und Kanada. Dort machten die Wiesbadener in den ersten neun Monaten praktisch genauso viel Neugeschäft wie in Westeuropa samt Deutschland  und zwar gut 41 Prozent. Es folgen Südeuropa (zehn Prozent), Osteuropa (sechs Prozent), Asien (ein Prozent) und Nordeuropa (unter ein Prozent).

Die Neuaufstellung läuft unter dem Namen “Aareal 2020”. Bankchef Merkens hatte im Sommer angedeutet, dass dabei allerdings auch knapp 100 Jobs wegfallen könnten. Ende September waren 2.768 Mitarbeiter bei der Aareal Bank beschäftigt – 40 mehr als ein Jahr zuvor. Die Aareal Bank war durch Übernahmen wie der Westimmo und der Corealcredit gewachsen, baut nun aber Portfolien ab, die nicht zum Kerngeschäft zählen. (dpa-AFX)

Foto: Aareal Bank

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Munich Re: Finanzvorstand Jörg Schneider übergibt an Christoph Jurecka

Nach mehr als 18 Jahren im Vorstand scheidet der bisherige Finanzvorstand der Munich Re,  Dr. Jörg Schneider, nach Vollendung des 60. Lebensjahres auf eigenen Wunsch am 31. Dezember aus dem Vorstand von Munich Re aus. Der Betriebswirt und promovierte Jurist ist der am längsten amtierende Chief Financial Officer (CFO) sowohl im deutschen Börsenindex Dax 30 als auch unter den großen europäischen Versicherungsunternehmen.

mehr ...

Immobilien

Kaufpreise bei Eigentumswohnungen ziehen weiter kräftig an

Seit Jahren kennen Immobilienpreise nur eine Richtung: Nach oben. Manch Beobachter fühlt sich an die “Preisblasen” erinnert, die vor zehn Jahren eine globale Finanzkrise auslösten.

mehr ...

Investmentfonds

Chancen im IT-Sektor

Die US-Wirtschaft wäre ohne den IT-Sektor bedeutungslos. Der Sektor hat den US-Aktienmarkt getrieben und macht mehr als ein Viertel des Marktes aus. Welche Gründe noch dafür sprechen, in Technologietitel aus den USA zu investieren: Gastbeitrag von Tine Choi, Danske Invest.

mehr ...

Berater

Roboadvisor in der Anlageberatung – Sie werden immer besser

Robo-Advisor von Fintech-Unternehmen oder Banken sollen die Anlageberatung beleben und Privatkunden eine komfortable Hilfe bei der Geldanlage bieten. Wie gut die digitalen Helfer sind, zeigt eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ), das im Auftrag des Nachrichtensenders n-t 17 Robo-Advisor-Lösungen von 15 Anbietern unter die Lupe genommen hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbörse warnt erneut vor “Lockangebot”

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG entrüstet sich erneut über ein Angebot, wonach den Anlegern der Kauf ihrer Fondsanteile weit unter dem Zweitmarktkurs angeboten wird. In diesem Fall ist die Diskrepanz besonders groß.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...