20. Dezember 2017, 16:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienmarkt: Positiver Trend in Frankfurt hält an

Das Interesse nationaler und internationaler Investoren an der Finanzmetropole Frankfurt am Main ist traditionell groß. Dem Immobilienmakler Aengevelt zufolge wird sich die positive Entwicklung dieses Marktes auch im kommenden Jahr fortsetzen.

Immobilienmarkt: Positiver Trend in Frankfurt hält an

Frankfurt am Main: Besonders von den Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem Brexit kann die hessische Metropole profitieren.

Das ohnehin große Interesse der Investoren am Immobilienstandort Frankfurt wird laut Aengevelt von guten wirtschaftlichen und demographischen Rahmenbedingungen gestützt.

So habe sich die Einwohnerzahl der Stadt in den letzten zehn Jahren um rund 100.000 (plus 16 Prozent) auf etwa 738.000 Personen zum Jahresende 2016 erhöht (Schätzung Aengevelt-Research).

Damit nicht genug: Prognosen der “Regionalisierten Bevölkerungsvorausberechnung für Hessen 2014 bis 2030” zufolge werde die Bevölkerungszahl Frankfurts bis 2030 auf etwa 841.000 Personen ansteigen.

Außerdem wachse die Wirtschaftsleistung zudem seit Jahren stärker als im Bundesdurchschnitt. So erwarte die IHK Frankfurt/Main für die Region Rhein-Main in diesem Jahr ein Wirtschaftswachstum von zwei Prozent.

Rekordwerte am Büromarkt möglich

Zudem stellt die Bankenmetropole laut Aengevelt aus Investorensicht vor allem für großvolumige Core-Objekte weiterhin einen der attraktivsten Standorte Deutschlands dar.

Mit etwa 413.000 Quadratmetern erzielte der Frankfurter Büromarkt in den ersten neun Monaten dieses Jahres den höchsten anteiligen Flächenumsatz seit 2007 und könnte im Gesamtjahr den Vorjahreswert (546.000 Quadratmeter) deutlich übertreffen.

Daniel Milkus, Niederlassungsleiter Aengevelt Frankfurt, zeigt sich derweil noch optimistischer: “Wie hoch das Ergebnis final ausfallen wird, werden die nächsten Tage zeigen, denn theoretisch ist sogar ein “All-time-high“ möglich! Jetzt zählt also jede Transaktion, die noch in die Statistik einfließen wird.”

Der gute Verlauf des bisherigen Jahres ist Milkus zufolge auf eine größere Anzahl von Großabschlüssen ab 5.000 Quadratmeter sowie erste Effekte des Brexit zurückzuführen.

Investmentmarkt wächst weiter

Darüber hinaus werde der Büroflächenleerstand bis Ende 2017 weiter absinken und voraussichtlich den niedrigsten Wert seit 2002 (etwa 900.000 Quadratmeter) markieren.

Laut Aengevelt gewinnt auch der Frankfurter Investmentmarkt, ohnehin schon einer der drei größten Standorte Deutschlands neben Berlin und München, weiter an Fahrt, so dass das Transaktionsvolumen 2017 vor allem im gewerblichen Bereich wieder das Vorjahresniveau (rund 6,5 Milliarden Euro) erreichen wird.

Insgesamt sei davon auszugehen, dass das gesamte Transaktionsvolumen bis Jahresende wieder die Sieben-Milliarden-Euro-Marke erreichen und damit zu den drei besten Ergebnissen aller Zeiten in Frankfurt zählen werde.

Seite zwei: Spitzenrendite gibt nach

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Neue Kapitalanlagestrategie: SDK setzt auf Immobilien

Die SDK stellt vorläufige Zahlen des Geschäftsjahrs 2018 vor. Mit einem Überschuss von 116 Millionen Euro ist das Ergebnis der Süddeutschen Krankenversicherung erneut sehr gut.

mehr ...

Immobilien

Vorsicht beim Kauf zwangsversteigerter Häuser

Im angespannten Immobilienmarkt bieten Zwangsversteigerungen die Möglichkeit, ein Haus unterhalb des Marktwertes zu erwerben. Die besonderen rechtlichen Rahmenbedingungen bergen jedoch erhebliche Risiken.

mehr ...

Investmentfonds

E-Autos: Neue Hürden verhindern Verbreitung

Die Deutschen sind in Sachen Elektromobilität sehr optimistisch. Warum es nach wie vor ein Nischenthema ist, hängt an vielen Detailfragen. Die oft noch geringe Reichweite ist nur ein Aspekt. Woran es besonders hakt, ist bislang kaum in der öffentlichen Diskussion kaum aufgetaucht.

mehr ...

Berater

Gehalt: So viel verdient Deutschland

Mit welchem Beruf zählen Fach- und Führungskräfte in Deutschland zu den Top-Verdienern und wie groß sind die regionalen Unterschiede beim Lohnniveau? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der Step Stone Gehaltsreport 2019 mit einem Überblick über die durchschnittlichen Bruttojahresgehälter.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lars Schnidrig rückt zum CEO von Corestate auf

Der Aufsichtsrat der Corestate Capital Holding S.A., zu der unter anderem der Asset Manager Hannover Leasing gehört, hat Lars Schnidrig für vier Jahre zum neuen Chief Executive Officer (CEO) und Vorsitzenden des Vorstands berufen. Er hat ein ambitioniertes Ziel.

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...