7. November 2017, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohninvestments: Umsatz und Preise steigen weiter

In den vergangenen Jahren konnte der deutsche Markt für Wohnimmobilien sowohl wachsende Umsätze als auch kontinuierlich steigende Preise aufweisen. Diese Entwicklung setzt sich, einem aktuellen Bericht zufolge, trotz knappem Angebot fort.

Wohninvestment: Umsatz und Preise steigen weiter

Auch die Möglichkeit einer neuen Wohnungsmarktpolitik beeinflusst die Preisentwicklung bisher kaum.

Dem “Investment Market monthly”-Monatsbericht des Immobilienberaters Savills zufolge, konnte der deutsche Wohninvestmentmarkt im Oktober erneut gute Umsätze verzeichnen.

Mit einem Transaktionsvolumen von insgesamt 1,17 Milliarden Euro sei der Monat sogar leicht überdurchschnittlich verlaufen. Jeweils mehr als ein Drittel des gesamten Transaktionsvolumens verteile sich dabei auf A- (389 Millionen Euro) und B-Standorte (395 Millionen Euro).

Investoren sind kompromissbereit

Dass sich die Umsätze am deutschen Markt für Wohninvestments derart positiv entwickeln lässt sich Savills zufolge auch auf die Kompromissbereitschaft der Investoren zurückführen.

Wohninvestment: Umsatz und Preise steigen weiter

Quelle: Savills

So seien die Anleger bei Wohnimmobilien eher bereit Kompromisse im Hinblick auf die Qualität von Makro- und Mikrostandort einzugehen, als das bei Gewerbeimmobilien der Fall sei.

Gemessen an der Zahl der in diesem Jahr gehandelten Wohneinheiten seien unter anderem auch Städte wie Duisburg, Essen und Halle unter den Top 10 zu finden.

Wohnungsmarktpolitik noch ohne Einfluss

Laut Savills ist besonders der wiederholte Anstieg der Kaufpreise für Wohnimmobilien im Bundesdurchschnitt bemerkenswert, da im Oktober nur wenige, hochpreisige Projektentwicklungen gehandelt wurden.

Ein Einfluss der Wohnungsmarktpolitik der neuen Bundesregierung, wie auch immer diese am Ende der Sondierungsgespräche aussehen mag, auf das Investitionsverhalten in Wohnimmobilien sei noch nicht festzustellen. (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Wohnimmobilien:

Die eigene Immobilie als Erfolgsprojekt

Bayerische Städte weisen dynamische Immobilienmärkte auf

Weltweite Wohnimmobilienpreise: Wachstum verlangsamt sich

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Lebensversicherungen: GDV meldet Zuwachs bei Auszahlungen

Die deutschen Lebensversicherer haben 2019 deutlich mehr an ihre Kunden ausgezahlt als ein Jahr zuvor. Auch das bei Lebensversicherern angesparte Geldvermögen legte zu, meldet der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Investmentfonds

Coronakrise: HWWI-Chef plädiert für Grundeinkommen

Am 2. April war der Direktor des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts, Professor Dr. Henning Vöpel zu Gast auf dem Roten Sofa in der NDR-Sendung “DAS!”. Dabei sagte er dramatische wirtschaftliche Auswirkungen durch die Corona-Pandemie voraus und erläuterte seine unkonventionelle alternative Lösung zum Hilfspaket der Bundesregierung. 

mehr ...

Berater

Sucht: Aus der Bodenlosigkeit die Kontrolle zurückgewinnen

Suchtproblematik am Arbeitsplatz – klingelt da was bei Ihnen? Dann lesen Sie unbedingt weiter! Die Fürstenberg-Kolumne mit Mareike Fell

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT schließt institutionellen US-Fonds und investiert erneut in Boston

Die BVT Unternehmensgruppe, München, hat über ihre Kapitalverwaltungsgesellschaft Derigo für den von ihr verwalteten geschlossenen Spezialfonds BVT Residential USA 12 die dritte Investition vorgenommen. Ein Nachfolge-Spezialfonds ist geplant.

mehr ...

Recht

Neuer Mieterschutz in Kraft: Wie Sie durch die Krise kommen

Ab heute gilt für Mieterinnen und Mieter, die durch finanzielle Einschnitte in besonderem Maße von der Corona-Krise betroffen sind, ein erweiterter Kündigungsschutz. Es ist aber für Betroffene laut GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen weitere Unterstützung nötig.

mehr ...