26. September 2017, 09:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immowelt: Neue digitale Tools für die Objektvermarktung

Immowelt präsentiert auf der Fachmesse Expo Real neue Produkte für die Digitalisierung der Immobilienwirtschaft. Zu den Neuerungen gehört unter anderem die Objektbesichtigung per Livestream.

Digitalisierung-haus-unternehmen-shutterstock 69198016 in Immowelt: Neue digitale Tools für die Objektvermarktung

Immowelt will Maklern die Vermarktung von Immobilien mit verschiedenen neuen Tools erleichtern.

Zu den Produkten zählen nach Aussage von Immowelt eine sichere Cloud für vertrauliche Projektunterlagen, Immobilienbesichtigungen per Livestream und Nachfrage-Prognosen per Online-Tool.

Daten speichern in der Immo Cloud 

Für sicheres Datenhandling sorge die Immo Cloud, das neue Feature zur Online-Dokumentenverwaltung für Estate Office und Estate Pro. Es ermögliche, Daten zu Objekten oder Projekten auf Immowelt-Servern mit Standort in Deutschland zu speichern und Kunden per Link zugänglich zu machen. Zugriffe würden im Eintrag des Kunden als Aktivität gespeichert und dokumentiert.

Eine weitere Ergänzung für das webgestützte Arbeiten mit den beiden Software-Lösungen sei Estate Mobile. Das Tool erlaube den Zugriff auf Objekt- und Kundendaten von unterwegs. Der Austausch erfolge dabei ebenfalls über sichere Immowelt-Server.

Nutzer der webbasierten Immowelt-Software Estate Smart erhielten mit der neuen Exposé-App die Möglichkeit, ihre Objekte auch ohne Internetverbindung zu präsentieren. Die kostenfreie iOS-App stehe kurz nach der Expo Real für Estate Smart-Kunden zur Nutzung bereit.

Objektbesichtigungen per Online-Stream

Ein weiteres Highlight sei die neue Funktion Live-Besichtigung, die als Vorab-Version präsentiert werde. Für den Online-Stream filme der Makler die Räume seines Objekts mit dem Smartphone.

Interessenten könnten sich in die Live-Übertragung einklinken und einen ersten Eindruck vom Objekt gewinnen. Für Fragen steht laut Immowelt eine Chat-Funktion zur Verfügung, der Makler könne direkt während des Streams antworten. Die Live-Besichtigung sei in den kommenden Monaten verfügbar.

Immobiliensuche über Alexa

Aber auch für die Objektsuche vor einer Besichtigung gebe es Neuerungen. Alexa, der Sprachassistent von Amazons interaktivem Online-Lautsprecher Echo, könne bald Immobilienangebote auf Immowelt.de finden. Der Immowelt-Alexa-Skill gehe im Laufe des Oktobers live.

Wer mehr Informationen über die zu vermarktende Immobilie suche, findet diese laut Immowelt mithilfe des neuen Objekt-Columbos. Auf Basis verschiedener Eckdaten wie Adresse, Fläche und Preis analysiere das Feature die Nachfrage- und Konkurrenzsituation eines Objekts.

Dadurch könnten Anbieter das Potenzial einer Immobilie besser einschätzen. Ab Oktober könnten gewerbliche Kunden das Tool nutzen. (bk)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kein Start der Grundrente ab Januar kommenden Jahres?

Wegen des hohen Verwaltungsaufwands hält die Deutsche Rentenversicherung einen Start der Grundrente im Januar 2021 für unrealistisch.

mehr ...

Immobilien

Corona-Krise: Nicht jedes Betongold glänzt

Ob Gewerbe- oder Wohnimmobilien: DJE wirft einen Rundumblick auf die Immobilienmärkte weltweit – wer schwächelt, und wo bestehen Potenziale trotz der Krise? Eine Analyse von Hagen Ernst, stellvertretender Leiter des Bereichs Research & Portfoliomanagement bei der DJE Kapital AG.

mehr ...

Investmentfonds

Warum Gold die einzig wahre Währung ist: Fünf Gründe für das Edelmetall

„Papier wird zu Papier, nur Gold bleibt Geld. Alles andere ist Kredit“ – so der US-amerikanische Unternehmer und einflussreichste Privatbankier seiner Zeit, John Pierpont Morgan (1837–1913). Ist da etwas dran? Ist die Zeit des Papiergeldes nur eine Epoche, die des Goldes jedoch von ewiger Dauer? Und ist Gold in der Finanzwelt auf lange Sicht das Einzige, was glänzt? Aurimentum, Spezialist für Goldanlagen per Ratenkauf, nennt fünf Gründe, welche die Theorie von J.P. Morgan bestätigen.

mehr ...

Berater

Corona drückt Preise für Maklerunternehmen nicht

Den Makler Nachfolger Club e.V. erreichen im Moment einige Anfragen, ob und wie sich die Kaufpreise für Maklerunternehmen und Bestände in Zeiten der Corona-Pandemie verändern. Vorstand Oliver Petersen kommentiert die aktuelle Marktsituation.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia: Neun der zwölf Fonds trotz Corona im Plan

Der Immobilienkonzern Patrizia AG meldet einen weitgehend prognosegemäßen Verlauf seiner Fonds für private und semiprofessionelle Anleger. In drei Fällen wird ein Teil der möglichen Ausschüttung für 2019 jedoch Corona-bedingt zurückgehalten.

mehr ...

Recht

Studie zur Grundsteuer: Bundesgesetz verstößt gegen die Verfassung

Das Gesetz zur Reform des Grundsteuer- und Bewertungsrechts verletzt nach Ansicht von Prof. Gregor Kirchhof, Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Finanzrecht und Steuerrecht und Direktor des Instituts für Wirtschafts- und Steuerrecht an der Universität Augsburg, das Grundgesetz. Die Gründe

mehr ...