17. Februar 2017, 09:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gute versus mittlere Lage: Das Dilemma der Anleger

Wesentlich für den Erfolg einer Anlageimmobilie ist die Auswahl von Standort und Lage des Objekts. Die Frage, ob in Zeiten der Angebotsknappheit und steigender Immobilienpreise ein Objekt in guter oder mittlerer Lage gewählt werden sollte, stellt Anleger vor ein Dilemma.

Lage, Lage, Lage

Wohnungen in den guten Lagen der Metropolen und Ballungsräume sind immer begehrt bei Mietern und haben zudem in den vergangenen Jahren die höchsten Wertzuwächse verbucht.

“Als Projektentwickler ist es, wenn es um Kapitalanlageobjekte geht, extrem wichtig, den Blick auf vermietbare Standorte zu richten. Was die Prinz von Preussen Grundbesitz AG angeht, so suchen wir nur Standorte im Zentrum oder am Stadtrand der deutschen Metropolen, da wir nur hier die Anforderungen unserer Klientel erfüllt sehen”, sagt Theodor J. Tantzen, Mitglied des Prinz-von-Preussen-Vorstands.

“Wir wählen für unsere Projekte Standorte mit einem überdurchschnittlichen Pro-Kopf-Einkommen, Bevölkerungszuwachs, zukunftsweisenden Jobs und hohem Freizeitwert”, erläutert Josef Schnocklake, Vertriebsleiter bei Terraplan.

Ausweichen auf B- und C-Lagen

Bei einem Großteil der Angebote handelt es sich um Immobilien in den zentralen Lagen der Metropolen. Da jedoch dort das Angebot immer knapper wird, weichen die Anbieter zum Teil bereits auf mittlere oder einfache Wohnlagen aus.

Gerald Mager, Geschäftsführer bei Eura Grundbesitz und Bauträger, sieht dies kritisch: “Kurzfristig und aktuell ist fast jede Lage – auch die mittleren oder einfachen Wohnlagen – gut vermietbar. Entscheidend für ein gutes, langfristig erfolgreiches Investment wird aber die dauerhafte, langfristige gute Vermietbarkeit sein. Daher sollten bei Auswahl der Lage wenig Kompromisse gemacht werden”, betont er.

Dilemma für Anleger

Die Frage, ob ein Objekt in guter oder mittlerer Lage gewählt werden sollte, stellt Anleger vor ein Dilemma. Einerseits sind Wohnungen in den guten Lagen der Metropolen und Ballungsräume immer begehrt bei Mietern und haben zudem in den vergangenen Jahren die höchsten Wertzuwächse verbucht.

Andererseits haben die Preise dort durch den Andrang der Käufer ein derart hohes Niveau erreicht, dass die erzielbaren Mietrenditen stark gesunken sind. Auch Objekte in mittleren Wohnlagen haben deutliche Preisanstiege erfahren, sind jedoch immer noch günstiger zu erwerben und bieten etwas höhere Renditen.

Im Prinzip sind in einfachen Wohnlagen die höchsten Renditen zu erzielen, doch dort ist auch das Vermietungsrisiko am höchsten. Daher sollten dort nur professionelle Investoren tätig werden.

Seite zwei: Mietrenditen vergleichen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilienkauf: “Mentalität vermitteln”

Wohnungen hierzulande sind nicht nur bei deutschen Käufern begehrt. Zunehmend treten auch ausländische Bewerber auf. Für Makler wird es deshalb immer wichtiger, auf die jeweiligen Eigenarten dieser Zielgruppen einzugehen, aber auch die deutsche Mentalität zu vermitteln. Ein Gastbeitrag von Anita Gärtner, Sotheby’s International Realty, Berlin

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Erneut Kritik an der Grundrente durch die Union

Nach Überzeugung von CDU/CSU führt die Grundrente nach dem Konzept der SPD zu einer überproportionalen Besserstellung von Teilzeitbeschäftigten, bevorzugt Partnerschaften nach traditionellem Rollenmodell und sorgt für deutlich höhere Aufwertungen von Renten als im Koalitionsvertrag vorgesehen. Dies geht aus Berechnungen im Auftrag der Union hervor, die der Düsseldorfer “Rheinischen Post” vorliegen.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...