Anzeige
2. Juni 2017, 17:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LBS-Vorsitz Hesselbarth verlässt Bausparkasse aus privaten Gründen

Der Vorsitzende der Bausparkasse LBS Südwest Tilmann Hesselbarth scheidet aus dem Unternehmen zum Monatsende aus familiären Gründen aus. Seine Position wird interimsweise von seinem bisherigen Vize übernommen, das ist jedoch keine dauerhafte Lösung.

Tilmann-hesselbarth in LBS-Vorsitz Hesselbarth verlässt Bausparkasse aus privaten Gründen

Tilmann Hesselbarth, der bisheriger Vorstandsvorsitzende der LBS Südwest wird die Bausparkasse zum Monatsende aus privaten Gründen verlassen.

Deutschlands größte Landesbausparkasse, die LBS Südwest, bekommt einen neuen Vorstandsvorsitzenden. Tilmann Hesselbarth (59), der bisherige Chef scheidet zum Monatsende aus familiären Gründen aus dem Unternehmen aus. Der Verwaltungsrat des Instituts berief den bisherigen Vize Wolfgang Kaltenbach (55) am Freitag zum Vorstandsvorsitzenden, wie die LBS Südwest mitteilte.

Der 60-Jährige ist aber nur eine Übergangslösung: Das Kontrollgremium bestimmte den jetzigen Chef der Sparkasse Baden-Baden Gaggenau, Stefan Siebert, zum Generalbevollmächtigten. Nach einer in solchen Fällen üblichen Prüfung der Personalie durch die Finanzaufsicht Bafin soll der 55-Jährige 2019 an die Spitze rücken.

Niedrigzins belastet Unternehmen

Die LBS Südwest ist 2016 aus dem Zusammenschluss der Landesbausparkassen Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz entstanden, sie hat 880 Mitarbeiter. Die Zentrale ist in Stuttgart, andere Standorte sind in Karlsruhe und Mainz. Sie ist gemessen am Neuvertragsvolumen die drittgrößte Bausparkasse Deutschlands, hinter Schwäbisch Hall und Wüstenrot.

Wie der ganzen Bausparbranche macht ihr die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank zu schaffen. 2016 sank ihr Bauspar-Neugeschäft um 7,1 Prozent auf 9,5 Milliarden Euro. 2017 sieht sich das Institut aber wieder im Aufwind.

Interim-Vorsitz keine langfristige Lösung

Es ist üblich, dass eine LBS ihren Chefsessel mit Personal aus der Sparkassen-Finanzgruppe besetzt. So leitete der scheidende Vorstandsvorsitzende, Hesselbarth, früher einmal die Sparkasse Zollern-Alb. Danach war er Geschäftsführer beim Sparkassenverband Baden-Württemberg, bevor er zur LBS wechselte und dort 2011 Chef wurde.

Der neue Interim-Vorsitzende, Kaltenbach, war vor seiner Zeit bei der Bausparkasse Vize der Sparkasse Staufen-Breisach. Der 60-Jährige stand nicht als langfristige Lösung parat, weil er nach Ablauf seines Vertrages 2019 in den Ruhestand gehen will.

Die LBS Südwest gehört den Sparkassenverbänden aus Baden-Württemberg und aus Rheinland-Pfalz. Der Vorsitzende des Verwaltungsrats, Baden-Württembergs Sparkassenpräsident Peter Schneider, sagte nach der Sitzung, man bedauere den Abgang von Hesselbarth sehr. Er würdigte die Arbeit des scheidenden Chefs, unter anderem wegen der umsichtigen Bewältigung der Fusion der beiden Institute. (dpa-AFX)

Foto:

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kfz-Ersatzteile: GDV sieht “monopolartige” Strukuren

Bemerkenswerte Preisentwicklung bei Kfz-Ersatzteilen: So sind etwa Rückleuchten, Motorhauben und Windschutzscheiben in den letzten zwölf Monaten erneut deutlich teurer geworden. Von August 2017 bis August 2018 im Schnitt um vier Prozent, Scheinwerfer sogar um sieben Prozent. Das geht aus einer GDV-Auswertung der Schadenkalkulations-Datenbank Audatex hervor.

mehr ...

Immobilien

Energieeffizientes Bauen zahlt sich nicht immer aus

Energieeffizientes Bauen entlastet den Geldbeutel privater Bauherren – was Politik und Hersteller häufig versprechen, trifft in der Praxis nicht immer zu. Die Verbraucherschutzorganisation nennt Tipps, damit sich Energiemaßnahmen wirklich lohnen.

mehr ...

Investmentfonds

So behalten Sie den Überblick über ihr Depot

Chaos im Depot, einseitige Anlagestrategie oder noch gar kein Depot? Wer sein Depot aufräumen oder neu aufbauen will, muss wissen wie. Dafür hat Stiftung Warentest eine Anleitung in vier Schritten erstellt und eine Übersicht über 18.000 Fonds und ETFs.

mehr ...

Berater

Keine Angst trotz Provisionsdeckel

Das nennt man wohl ein Remis: 47,2 Prozent der Mitgliedsunternehmen des Bundesverbands Deutscher Versicherungsmakler (BDVM) gehen davon aus, dass die Auswirkungen eines Provisionsdeckels sie kaum treffen würde. Dagegen erwarten 30,3 Prozent spürbare Auswirkungen, für 22,5 Prozent wäre es hart oder sehr hart. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Verbands.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Mietrecht: Was da ist, muss bleiben

Sind bei der Besichtigung einer Mietwohnung noch Gegenstände oder Einbauten des bereits ausgezogenen Vormieters vorhanden, kann der neue Mieter verlangen, dass diese auch bleiben. Macht der Vermieter den Mieter nicht ausdrücklich darauf aufmerksam, dass ein Gegenstand nicht zur Wohnungsausstattung gehört, schließt ihn der Mietvertrag automatisch mit ein. So entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Amtsgericht Nürnberg hinsichtlich einer vom Vormieter zurückgelassenen Markise.

mehr ...