2. Juni 2017, 17:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LBS-Vorsitz Hesselbarth verlässt Bausparkasse aus privaten Gründen

Der Vorsitzende der Bausparkasse LBS Südwest Tilmann Hesselbarth scheidet aus dem Unternehmen zum Monatsende aus familiären Gründen aus. Seine Position wird interimsweise von seinem bisherigen Vize übernommen, das ist jedoch keine dauerhafte Lösung.

Tilmann-hesselbarth in LBS-Vorsitz Hesselbarth verlässt Bausparkasse aus privaten Gründen

Tilmann Hesselbarth, der bisheriger Vorstandsvorsitzende der LBS Südwest wird die Bausparkasse zum Monatsende aus privaten Gründen verlassen.

Deutschlands größte Landesbausparkasse, die LBS Südwest, bekommt einen neuen Vorstandsvorsitzenden. Tilmann Hesselbarth (59), der bisherige Chef scheidet zum Monatsende aus familiären Gründen aus dem Unternehmen aus. Der Verwaltungsrat des Instituts berief den bisherigen Vize Wolfgang Kaltenbach (55) am Freitag zum Vorstandsvorsitzenden, wie die LBS Südwest mitteilte.

Der 60-Jährige ist aber nur eine Übergangslösung: Das Kontrollgremium bestimmte den jetzigen Chef der Sparkasse Baden-Baden Gaggenau, Stefan Siebert, zum Generalbevollmächtigten. Nach einer in solchen Fällen üblichen Prüfung der Personalie durch die Finanzaufsicht Bafin soll der 55-Jährige 2019 an die Spitze rücken.

Niedrigzins belastet Unternehmen

Die LBS Südwest ist 2016 aus dem Zusammenschluss der Landesbausparkassen Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz entstanden, sie hat 880 Mitarbeiter. Die Zentrale ist in Stuttgart, andere Standorte sind in Karlsruhe und Mainz. Sie ist gemessen am Neuvertragsvolumen die drittgrößte Bausparkasse Deutschlands, hinter Schwäbisch Hall und Wüstenrot.

Wie der ganzen Bausparbranche macht ihr die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank zu schaffen. 2016 sank ihr Bauspar-Neugeschäft um 7,1 Prozent auf 9,5 Milliarden Euro. 2017 sieht sich das Institut aber wieder im Aufwind.

Interim-Vorsitz keine langfristige Lösung

Es ist üblich, dass eine LBS ihren Chefsessel mit Personal aus der Sparkassen-Finanzgruppe besetzt. So leitete der scheidende Vorstandsvorsitzende, Hesselbarth, früher einmal die Sparkasse Zollern-Alb. Danach war er Geschäftsführer beim Sparkassenverband Baden-Württemberg, bevor er zur LBS wechselte und dort 2011 Chef wurde.

Der neue Interim-Vorsitzende, Kaltenbach, war vor seiner Zeit bei der Bausparkasse Vize der Sparkasse Staufen-Breisach. Der 60-Jährige stand nicht als langfristige Lösung parat, weil er nach Ablauf seines Vertrages 2019 in den Ruhestand gehen will.

Die LBS Südwest gehört den Sparkassenverbänden aus Baden-Württemberg und aus Rheinland-Pfalz. Der Vorsitzende des Verwaltungsrats, Baden-Württembergs Sparkassenpräsident Peter Schneider, sagte nach der Sitzung, man bedauere den Abgang von Hesselbarth sehr. Er würdigte die Arbeit des scheidenden Chefs, unter anderem wegen der umsichtigen Bewältigung der Fusion der beiden Institute. (dpa-AFX)

Foto:

Ihre Meinung



 

Versicherungen

OVB will Expansion und Wachstum vorantreiben

Die OVB Holding AG präsentierte ihren Aktionären auf der Hauptversammlung eine gute vertriebliche Entwicklung und einen planmäßigen Ergebnisverlauf. »Bei der Strategieumsetzung erreichten wir im Jahr 2018 wichtige strategische Fortschritte. Unser Ziel ist es, neue Ertragschancen zu erschließen und unsere Marktposition in Europa weiter auszubauen«, sagt Mario Freis, Vorstandsvorsitzender der OVB Holding AG.

mehr ...

Immobilien

Die Versprechen der Angela M. auf dem Deutschen Mietertag

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel versicherte den 550 Delegierten der örtlichen Mietervereine auf dem Deutschen Mietertag in Köln, bezahlbares Wohnen stehe ganz oben auf der Tagesordnung der Bundesregierung. Ordnungsrechtliche Maßnahmen gegen überhöhte Mieten seien notwendig, „weil wir der Probleme sonst nicht Herr werden.“

mehr ...

Investmentfonds

DWS: Berichte über eine Schwäche des US-Arbeitsmarkts sind stark übertrieben

Zurzeit richten sich wieder einmal alle Augen auf die amerikanische Zentralbank. Deren Ankündigung, drei Jahre nach Beginn der Zinserhöhungen eine Pause einzulegen, trug im Januar 2019 maßgeblich zur Trendwende an den Märkten bei. Als Anfang Mai die erwartete Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China ausblieb und die Märkte daraufhin mit erneuten Kursverlusten reagierten, waren es wieder die Worte von Zentralbankern, die für Beruhigung sorgten.

mehr ...

Berater

Urlaub: So kommen Sie sicher ans Ziel

Wenn die Deutschen verreisen, ist das Auto ihr liebstes Verkehrsmittel. 2018 fuhren 41,7 Prozent damit in den Urlaub. Wenn das Urlaubsziel nicht gerade um die Ecke liegt und Kinder an Bord sind, kann die Anfahrt schnell zur Nervenprobe werden. Wie Sie sicher ankommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds-HV: Aktionäre stimmen für weiteren Wachstumsschub

Mit einer Präsenz von rund 78 Prozent des Grundkapitals wurden auf der Hauptversammlung der Lloyd Fonds AG alle Beschlüsse zu den 12 Tagesordnungspunkten mit Zustimmungsquoten über 98 Prozent gefasst.

mehr ...

Recht

BFW: Enteignete Unternehmen bauen nicht

Berlin hatte vor einigen Tagen, wie von uns berichtet, als erstes Bundesland die Enteignung von Wohneigentum angekündigt. Aufgrund akuten Wohnungsmangels ist das Thema in den letzten Wochen ganz oben auf der Agenda. Nun meldet sich der auch BFW Landeverband Berlin/Brandenburg dazu und warnt davor, große private Wohnungsunternehmen zu enteignen.

mehr ...