18. Dezember 2017, 09:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Lukratives Marktsegment”

Über die Entwicklung des Wohnimmobilienmarktes und Anlagechancen im Mietwohnungsbau sprach Cash. mit Hans-Peter Werner, Leiter Projektentwicklung der DIE Deutsche Immobilien Entwicklungs AG (DIE AG).

Lukratives Marktsegment

Hans-Peter Werner und Dr. Udo Haase, Bürgermeister der Gemeinde Schönefeld bei der Grundsteinlegung für die “Theodor-Fontane-Höfe”.

Cash.: Wie beurteilen sie derzeit die Situation am Wohnungsmarkt?

Werner: Insgesamt ist der Markt angespannt, die Nachfrage nach Wohnungen ist vor allem in den Metropolen und Ballungsräumen erheblich höher als das Angebot.

Die Immobilienpreise sind in den vergangenen Jahren deutlich in die Höhe geschnellt und haben sich im Eigentumswohnungsmarkt derzeit auf einem hohen Niveau stabilisiert.

Insbesondere bei bezahlbaren Mietwohnungen für Menschen mit geringen und mittleren Einkommen herrscht ein dramatischer Mangel. Wir hoffen, dass eine kommende Bundesregierung die Eckdaten für den sozialen Wohnungsbau investitionsfreundlicher fasst.

Wir setzen an diesem Punkt an und entwickeln in unseren Projekten erschwingliche Mietwohnungen. Dies erfordert viel Expertise, denn die Schere zwischen Herstellungskosten und Mietertrag ist schwierig zu schließen. Das ist derzeit die größte Herausforderung im Mietwohnungsmarkt.

Bauland ist knapp und stark gefragt, die Grundstückspreise sind hoch. Wir arbeiten eng mit den Städten und Gemeinden zusammen, um bedarfsgerechte Projekte zu entwickeln. Unser Ziel ist, den Prozess zwischen Konzeption, Planung und Realisierung zu optimieren.

Wie gehen sie dabei vor?

Werner: Unser Schwerpunkt liegt im großvolumigen Mietwohnungsbau, bevorzugt in der Entwicklung neuer Quartiere. Dazu entwickeln wir optimalerweise mit den Behörden den Masterplan.

Wir arbeiten eng mit Planern und Bauausführung zusammen und können auf diese Weise preiswerten Wohnungsbau realisieren. Unsere Projekte weisen in der Regel eine Größenordnung von 200 bis 500 Wohneinheiten auf, das Projektvolumen liegt zwischen 50 und 150 Millionen Euro.

Neben der Größe und der stringenten Planung ist auch der Zeitfaktor wesentlich für kostengünstiges Bauen. Dadurch, dass wir alles aus einer Hand bieten, entfallen viele Abstimmungsprozesse und wir können neue Projekte in einem Zeitraum von 24 bis 48 Monaten realisieren.

Momentan sind wir schwerpunktmäßig in Berlin und im Umland tätig. Dabei setzen wir nicht auf Bestlagen, in denen die stark gestiegenen Grundstückpreise Projekte erheblich verteuern, sondern auf Lagen am Rande der Stadt oder im Umland.

Seite zwei: Umsetzung im Bauprozess

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Ersatzteile werden um fünf Prozent teurer: Treiben Hersteller die Preise?

Ersatzteile wie Scheinwerfer, Windschutzscheiben und Kotflügel sind in den letzten zwölf Monaten erneut deutlich teurer geworden. Zwischen August 2019 und August 2020 haben die Autohersteller die Preise im Schnitt um fast fünf Prozent erhöht, wie aus einer aktuellen Auswertung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht. Einige Ersatzteile wurden sogar noch teurer.

mehr ...

Immobilien

Studie: Homeoffice lässt Bürobedarf in Frankfurt sinken

Die zunehmende Verbreitung von Homeoffice infolge der Corona-Krise könnte laut einer Studie die Büronachfrage in Frankfurt einbrechen lassen. Mittelfristig werde der Flächenbedarf um 10 bis 14 Prozent des Bestands fallen, schätzt der Immobilienspezialist NAI Apollo. Im Extremfall werde der Rückgang 20 Prozent betragen, heißt es in einem jetzt veröffentlichten Papier.

mehr ...

Investmentfonds

Die Fehlstarter unter den Superaktien

Die Aktienauswahl könnte so einfach sein, wenn Investoren eine Glaskugel hätten und wüssten, welche Titel sich in den kommenden zehn Jahren am besten entwickeln. Garantiert wäre die gute Performance trotzdem nicht. „In der Vergangenheit starteten manche ‚Superaktien‘ so holprig, dass einige Investoren wohl kalte Füße bekommen hätten“, sagt Sven Lehmann.

mehr ...

Berater

Project: Vertriebs-Chef wird Holding-Vize

Mit Wirkung zum 21. September 2020 ist Alexander Schlichting (45) vom Aufsichtsrat der Project Beteiligungen AG zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Holdinggesellschaft der Project Investment Gruppe ernannt worden. Der Holding-Vorstand wird damit von zwei auf drei Mitglieder erweitert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ökostrom-Anteil in diesem Jahr bisher bei rund 48 Prozent

Nahezu die Hälfte des Stromverbrauchs in Deutschland wurde in den ersten neun Monaten des Jahres aus erneuerbaren Energien gedeckt. Der Ökostrom-Anteil soll weiter steigen.

mehr ...

Recht

Reform der Mietspiegelverordnung sorgt für Quantensprung

Die Mietspiegelkommission der gif Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e. V. sieht den Gesetzentwurf zur Reform des Mietspiegelrechts als gelungen an.

mehr ...