Anzeige
18. Dezember 2017, 09:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Lukratives Marktsegment”

Über die Entwicklung des Wohnimmobilienmarktes und Anlagechancen im Mietwohnungsbau sprach Cash. mit Hans-Peter Werner, Leiter Projektentwicklung der DIE Deutsche Immobilien Entwicklungs AG (DIE AG).

Lukratives Marktsegment

Hans-Peter Werner und Dr. Udo Haase, Bürgermeister der Gemeinde Schönefeld bei der Grundsteinlegung für die “Theodor-Fontane-Höfe”.

Cash.: Wie beurteilen sie derzeit die Situation am Wohnungsmarkt?

Werner: Insgesamt ist der Markt angespannt, die Nachfrage nach Wohnungen ist vor allem in den Metropolen und Ballungsräumen erheblich höher als das Angebot.

Die Immobilienpreise sind in den vergangenen Jahren deutlich in die Höhe geschnellt und haben sich im Eigentumswohnungsmarkt derzeit auf einem hohen Niveau stabilisiert.

Insbesondere bei bezahlbaren Mietwohnungen für Menschen mit geringen und mittleren Einkommen herrscht ein dramatischer Mangel. Wir hoffen, dass eine kommende Bundesregierung die Eckdaten für den sozialen Wohnungsbau investitionsfreundlicher fasst.

Wir setzen an diesem Punkt an und entwickeln in unseren Projekten erschwingliche Mietwohnungen. Dies erfordert viel Expertise, denn die Schere zwischen Herstellungskosten und Mietertrag ist schwierig zu schließen. Das ist derzeit die größte Herausforderung im Mietwohnungsmarkt.

Bauland ist knapp und stark gefragt, die Grundstückspreise sind hoch. Wir arbeiten eng mit den Städten und Gemeinden zusammen, um bedarfsgerechte Projekte zu entwickeln. Unser Ziel ist, den Prozess zwischen Konzeption, Planung und Realisierung zu optimieren.

Wie gehen sie dabei vor?

Werner: Unser Schwerpunkt liegt im großvolumigen Mietwohnungsbau, bevorzugt in der Entwicklung neuer Quartiere. Dazu entwickeln wir optimalerweise mit den Behörden den Masterplan.

Wir arbeiten eng mit Planern und Bauausführung zusammen und können auf diese Weise preiswerten Wohnungsbau realisieren. Unsere Projekte weisen in der Regel eine Größenordnung von 200 bis 500 Wohneinheiten auf, das Projektvolumen liegt zwischen 50 und 150 Millionen Euro.

Neben der Größe und der stringenten Planung ist auch der Zeitfaktor wesentlich für kostengünstiges Bauen. Dadurch, dass wir alles aus einer Hand bieten, entfallen viele Abstimmungsprozesse und wir können neue Projekte in einem Zeitraum von 24 bis 48 Monaten realisieren.

Momentan sind wir schwerpunktmäßig in Berlin und im Umland tätig. Dabei setzen wir nicht auf Bestlagen, in denen die stark gestiegenen Grundstückpreise Projekte erheblich verteuern, sondern auf Lagen am Rande der Stadt oder im Umland.

Seite zwei: Umsetzung im Bauprozess

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Jeden vierten Tag ein neues Fintech

Die Fintech-Szene in Deutschland wächst weiter – und sammelt so viel Risikokapital ein wie noch nie. 793 Startups aus dem Finanzbereich gibt es aktuell. Mit 778 Millionen Euro haben sie in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 bereits mehr Venture Capital eingesammelt als im gesamten Jahr 2017 mit 713 Millionen Euro. Und das Tempo der Neugründungen hält weiter an, bestätigt eine Fintech-Studie von Comdirect.

mehr ...

Immobilien

Trendwende oder nur ein Ausreißer? Darlehenshöhe wieder rückläufig

Die Nachfrage nach Baufinanzierungen ist anhaltend hoch. Nach den Ergebnissen des Dr. Klein Trendindikators ist die durchschnittliche Kredithöhe im Monat September leicht gesunken. Die Standardrate für ein Darlehen erreichte den niedrigsten Wert seit März 2017. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, kommentiert die Ergebnisse.

mehr ...

Investmentfonds

Zweijährige US-Staatsanleihen erreichen Zehnjahres-Hoch

US-Anleihen haben diese Woche ein neues Rendite-Hoch erreicht. Das hat mindestens zwei Ursachen. Damit gibt es für US-Anleger wieder eine sichere Alternative zu den Aktienmärkten, die kein Verzicht auf Renditen bedeutet. Für deutsche Anleger sind US-Anleihen aber keine lohnende Anlage.

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...