Anzeige
10. April 2017, 09:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Luxemburger Strukturen für Immobilienanlagen: Vorteile für Versicherer

Versicherer setzen verstärkt auf Immobilieninvestments. Die nach Solvency II geltenden neuen Eigenkapitalregeln sind jedoch eine Belastung bei der Finanzierung. Luxemburger Strukturen können aufgrund einer höheren Flexibilität hilfreich sein.

Gastbeitrag von Marc Drießen, Hansainvest

Luxemburger Strukturen

Marc Drießen: “Die Umsetzung der regulatorischen Vorgaben erfolgt in Luxemburg flexibler.”

Bei der Investition in Immobilien entscheiden sich viele Versicherer für den offenen inländischen Spezial-AIF mit festen Anlagebedingungen nach Paragraf 284 des Kapitalanlagegesetzbuchs (KAGB). Allerdings gibt es Situationen, in denen Immobilieninvestments über Luxemburger Strukturen die bessere Wahl sind.

Fondsstandort Luxemburg vorteilhaft

Im Allgemeinen hat der Fondsstandort Luxemburg folgende Vorteile: Die Umsetzung der regulatorischen Vorgaben erfolgt flexibler. Während das KAGB feste Regeln vorsieht, welche Assetklasse in welchem regulierten Vehikel zulässig ist, erlaubt Luxemburg grundsätzlich alle bewertbaren Vermögensgegenstände in jedem regulierten Vehikel.

Ferner erlaubt das Luxemburger Regulierungsregime die Beteiligung an regulierten Vehikeln über verschiedenste Formen von Eigen- und Fremdkapitalinstrumenten, während in Deutschland nur Eigenkapitalanteile möglich sind.

Dabei gelten das Aufsichts- und Steuerrecht als genauso verlässlich wie in Deutschland. Dadurch ermöglichen Luxemburger Strukturen, die Eigenkapitalbelastung unter Solvency II innerhalb einer Versicherungsgruppe flexibler zu verteilen.

Dachfonds mit Teilfonds

Zur Umsetzung einer solchen Struktur bietet sich eine SICAV SIF an. Dabei handelt es sich um einen Alternativen Investmentfonds (AIF), der von einem externen Manager (AIFM) verwaltet wird. Die Struktur kann als Umbrellafonds ausgestaltet werden, das heißt, einzelne Teilfonds werden unter einem Dachfonds “aufgehängt”.

Teilfonds eins kann dann beispielsweise in Infrastruktur, Teilfonds zwei in Wohnimmobilien, Teilfonds drei in Gewerbeimmobilien investieren, usw.

Die Besonderheit und der große Vorteil dieser Struktur sind, dass institutionelle Anleger in ein und denselben Teilfonds über unterschiedliche Kapitalarten investieren können. So stehen als Möglichkeiten Fremdkapital, Eigenkapital sowie Genussrechte zur Verfügung.

Seite zwei: Flexibilität ist Trumpf

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Ergo entlässt Vertriebsvorstand

Der ehemalige Vertriebsvorstand des Versicherers Ergo, Stephan Schinnenburg, muss seinen Vorstandsposten räumen, da er wiederholt verbal ausfällig geworden ist. Das meldet das “Manager Magazin” am Freitag. Damit geht der stetige Wechsel der Vorstände bei der Ergo weiter.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeinvestment: Risikoakzeptanz wächst deutlich

Die Immobilieninvestment-Plattform Brickvest stellt in ihrem Investoren-Barometer für das Jahresendquartal 2017 eine deutlich höhere Risikoakzeptanz gerade bei deutschen Investoren fest. Gleichzeitig gibt Deutschland die Spitzenposition als Zielmarkt ab.

mehr ...

Investmentfonds

Die durchschnittlichen Renditen der Dax-Titel

Deutsche sollten verstärkt mit Aktien für ihr Alter vorsorgen. Das ist eine der Botschaften des Deutschen Aktieninstituts. Auf der Website des Instituts kann seit Freitag das Dax-Rendite-Dreieck runtergeladen werden, das die durchschnittliche Rendite der Dax-Titel über verschiedene Zeiträume hinweg zeigt.

mehr ...

Berater

Vertriebsrecht: Was sich 2018 für Verkäufer ändert

Für Vertriebsmitarbeiter bedeutet der Jahresneuanfang durch angehäufte Arbeit und neue Aufgaben oft Stress. Sich dann noch über die aktuelle Rechtslage zu informieren kann da schnell schwierig werden. Hier die wichtigsten Gesetzesänderungen im Überblick.

Gastbeitrag von Oliver Kerner, OK-Training

mehr ...

Sachwertanlagen

“Das erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte”

Das Hamburger Emissionshaus HEH hat 2017 drei Flugzeugfonds mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von zusammen rund 82 Millionen Euro aufgelegt und platziert. Die Platzierungsgeschwindigkeit nahm dabei zu.

mehr ...

Recht

BFH-Urteil: Kosten für Dauertestamentsvollstreckung

Ob bei minderjährigen oder unerfahrenen Erben oder für die Fortführung eines Unternehmens: eine Dauertestamentsvollstreckung kann helfen, den Nachlass ordnungsgemäß zu verwalten. Was aber, wenn Erben die Kosten für die Vollstreckung steuerrechtlich geltend machen wollen?

mehr ...