Anzeige
10. April 2017, 09:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Luxemburger Strukturen für Immobilienanlagen: Vorteile für Versicherer

Versicherer setzen verstärkt auf Immobilieninvestments. Die nach Solvency II geltenden neuen Eigenkapitalregeln sind jedoch eine Belastung bei der Finanzierung. Luxemburger Strukturen können aufgrund einer höheren Flexibilität hilfreich sein.

Gastbeitrag von Marc Drießen, Hansainvest

Luxemburger Strukturen

Marc Drießen: “Die Umsetzung der regulatorischen Vorgaben erfolgt in Luxemburg flexibler.”

Bei der Investition in Immobilien entscheiden sich viele Versicherer für den offenen inländischen Spezial-AIF mit festen Anlagebedingungen nach Paragraf 284 des Kapitalanlagegesetzbuchs (KAGB). Allerdings gibt es Situationen, in denen Immobilieninvestments über Luxemburger Strukturen die bessere Wahl sind.

Fondsstandort Luxemburg vorteilhaft

Im Allgemeinen hat der Fondsstandort Luxemburg folgende Vorteile: Die Umsetzung der regulatorischen Vorgaben erfolgt flexibler. Während das KAGB feste Regeln vorsieht, welche Assetklasse in welchem regulierten Vehikel zulässig ist, erlaubt Luxemburg grundsätzlich alle bewertbaren Vermögensgegenstände in jedem regulierten Vehikel.

Ferner erlaubt das Luxemburger Regulierungsregime die Beteiligung an regulierten Vehikeln über verschiedenste Formen von Eigen- und Fremdkapitalinstrumenten, während in Deutschland nur Eigenkapitalanteile möglich sind.

Dabei gelten das Aufsichts- und Steuerrecht als genauso verlässlich wie in Deutschland. Dadurch ermöglichen Luxemburger Strukturen, die Eigenkapitalbelastung unter Solvency II innerhalb einer Versicherungsgruppe flexibler zu verteilen.

Dachfonds mit Teilfonds

Zur Umsetzung einer solchen Struktur bietet sich eine SICAV SIF an. Dabei handelt es sich um einen Alternativen Investmentfonds (AIF), der von einem externen Manager (AIFM) verwaltet wird. Die Struktur kann als Umbrellafonds ausgestaltet werden, das heißt, einzelne Teilfonds werden unter einem Dachfonds “aufgehängt”.

Teilfonds eins kann dann beispielsweise in Infrastruktur, Teilfonds zwei in Wohnimmobilien, Teilfonds drei in Gewerbeimmobilien investieren, usw.

Die Besonderheit und der große Vorteil dieser Struktur sind, dass institutionelle Anleger in ein und denselben Teilfonds über unterschiedliche Kapitalarten investieren können. So stehen als Möglichkeiten Fremdkapital, Eigenkapital sowie Genussrechte zur Verfügung.

Seite zwei: Flexibilität ist Trumpf

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

80.000 Menschen erhalten durch Reform zusätzlich Pflegeleistungen

Durch die seit Jahresbeginn wirkende Pflegereform haben bisher rund 80.000 Menschen Pflegeleistungen bekommen, die sonst leer ausgegangen wären. Insgesamt dürften dies im Gesamtjahr 2017 rund 200.000 Menschen sein, teilte der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) mit.

mehr ...

Immobilien

Immobilientransaktionen in Deutschland steigen weiter

Das international tätige Immobiliendienstleistungs-Unternehmen Savills hat den deutschlandweiten Gewerbe- und Wohnimmobilienmarkt im März 2017 untersucht und die Ergebnisse im aktuellen Investment Market Monthly veröffentlicht.

mehr ...

Investmentfonds

Dax steigt nach Frankreich-Wahl auf Allzeithoch

An den internationalen Kapitalmärkten wurde der Ausgang der ersten Runde der Präsidentenwahl äußerst positiv aufgenommen. Der Dax stieg erstmals seit dem Frühjahr 2015 auf ein neues Allzeithoch.

mehr ...

Berater

BGH-Urteil: Blindes Unterschreiben des Zeichnungsscheins nicht “grob fahrlässig”

Liest sich ein Anleger nach einer Beratung den Text des Zeichnungsscheines vor Unterzeichnung nicht durch und erkennt deshalb nicht die Diskrepanz zwischen Beratung und schriftlichen Angaben, kann man ihm keine “grobe Fahrlässigkeit” vorwerfen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Plausibilitätsprüfung: Das meinen die Anwälte wirklich

Zum Thema Plausibilitätsprüfung durch Anlagevermittler halten sich hartnäckig grundlegende Missverständnisse. Schuld daran ist auch die verkürzte Kommunikation mancher Juristen.

Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Ausgleichsanspruch: LV-Kapitalzahlung keine “Einkunft aus Gewerbebetrieb”

Sollen Leistungen aus einer Lebensversicherung an die Stelle eines Ausgleichsanspruchs treten, darf die LV-Kapitalzahlung nicht den Einkünften aus Gewerbebetrieb zugeordnet werden. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...