Anzeige
21. April 2017, 10:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pflegeimmobilien: Geld verdienen und Gutes bewirken

Geschlossene Investmentvehikel spielen bereits seit vielen Jahren eine wichtige Rolle bei der Finanzierung von Pflegeimmobilien. Diese bieten nicht nur vielversprechende Renditeaussichten für Investoren, sie zählen auch zu den Anlagen, die Gutes bewirken.

Pflegeimmobilien

Investoren entscheiden sich sehr bewusst für die Assetklasse Sozialimmobilien, um über die wirtschaftlichen Gesichtspunkte hinaus einen positiven Beitrag für das Sozialsystem zu leisten.

Im Jahr 2014 entfielen auf Pflegeimmobilien nach Angaben von CBRE zehn Prozent des Anlagevolumens. Geht es nach den Fondsanbietern, wird sich dieser Anteil in den nächsten Jahren noch erhöhen, denn die Nachfrage seitens der Anleger ist groß.

“Sowohl private als auch institutionelle Investoren haben in den vergangenen Jahren Pflegeimmobilien mehr und mehr als interessantes Anlagesegment für sich entdeckt. Entsprechend hat sich die Marktteilnehmerzahl, sowohl was den Kauf als auch den Verkauf von Objekten angeht, merklich erhöht. Beide Investorengruppen wissen neben der Möglichkeit einer Direktanlage die Vorzüge eines geschlossenen Investmentfonds sehr zu schätzen”, erklärt Nils Harde, Geschäftsführer von INP Finanzconsult.

Attraktive Ausschüttungen

Ein professioneller Asset Manager, ein erfahrener und bonitätsstarker Betreiber im Rahmen eines langfristigen Pachtverhältnisses sowie Immobilien- und Standortqualität seien maßgebliche Erfolgsgaranten bei Pflegeimmobilienfonds.

Anleger lockt vor allem die Aussicht auf attraktive Ausschüttungen zwischen fünf und sieben Prozent pro Jahr. Das klingt vielversprechend, gerade im weiter anhaltenden Niedrigzinsumfeld.

Mit der Anlage Gutes tun

Doch auch die Pflegeimmobilien selbst üben womöglich einen besonderen Reiz auf Investoren aus, denn die Nachfrage nach Geldanlagemöglichkeiten, die messbar Gutes bewirken, steigt.

Einer aktuellen Analyse der Bertelsmann-Stiftung zufolge hat sich das Anlagevolumen in Finanzprodukte, die dem Anleger neben einer Rendite auch positive soziale oder ökologische Effekte versprechen, seit 2012 verdreifacht.

Zwar handele es sich bei diesem Markt noch immer um eine kleine Nische, vornehmlich für vermögende Privatleute. Diese sei aber spürbar im Aufbruch, schreiben die Studienautoren.

Seite zwei: Positiver Beitrag für das Sozialsystem

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

3 Kommentare

  1. Eine Alternative zu geschlossenen Immobilienfonds im Pflegebereich bietet ein direkte Investition in die eigene, altersgerechte und barrierefreier Immobilie. Damit lässt sich nicht nur Geld verdienen, sondern auch an den künftigen Preissteigerungen partizipieren und im Alter kann diese Immobilie dann auch selbst genutzt werden.

    Kommentar von Sebastian — 22. April 2017 @ 17:10

  2. Pflegeimmobilien sind eine Anlageformen, deren Bedarf relativ sicher prognostiziert werden kann. Wichtig für eine erfolgreiche Investition ist allerdings der Betreiber. Hier findet derzeit eine starke Konsolidierung statt. Aber eines ist sicher: Alt und hilfsbedürftig werden (fast) alle.

    Kommentar von S. Rodenberg — 22. April 2017 @ 08:39

  3. Während die Senioren als zukunftsträchtige Marketinggruppe überall Schlagzeilen machen, wird einem Segment der Senioren kaum Bedeutung beigemessen – die Pflege von Bedürftigen. Dabei wird verkannt, dass über 60 Millionen Menschen Beiträge in die Pflegeversicherung einzahlen und mehr als 3 Millionen Menschen in der Bundesrepublik Leistungen von dieser Versicherung beziehen. Zuhause versorgte Pflegebedürftige 73% bzw. 2,08 Millionen der Pflegebedürftigen wurden zu Hause versorgt. Davon wurden: 1.385.000 Pflegebedürftige in der Regel zu Hause allein durch Angehörige gepflegt, 692.000 Pflegebedürftige lebten ebenfalls in Privathaushalten, die Pflege erfolgte jedoch zusammen mit oder vollständig durch ambulante Pflegedienste. Rund 783.000 (27%) Bedürftige werden dabei in etwa 13.600 Einrichtungen vollstationär gepflegt, mit über 730.000 Beschäftigten.

    Die Pflegeversicherung stützt eine Branche mit über 34 Milliarden Euro Umsatz, wovon etwa 26 Milliarden EURO auf das Segment der vollstationären Pflege fallen. In diesem Umsatz nicht enthalten ist das Segment des Betreuten Wohnens, in dem schätzungsweise ca. 8 Milliarden Euro im Jahr umgesetzt werden. Durch 13.350 Pflegedienste mit 365.600 Beschäftigten sowie Zusammen mit / durch ambulante Pflegedienste: 692.000 Pflegebedürftige.

    http://spectrum-rem.com/de/SiteConteudo.php?idParentConteudo=3962&idTbFormularios=3513&idTbCategoriasNivel1=3773&idTbCategoriasNivel2=3962

    Kommentar von André Ebeling — 21. April 2017 @ 19:38

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Blockchain: (Noch) keine Priorität bei den Versicherern

Bei 68 Prozent der deutschen Finanzdienstleister räumen dem Thema Blockchain derzeit noch keine große Priorität ein. Viele Banken, Versicherer und Asset Manager wollen erst einmal abwarten, was die Konkurrenz macht, zeigt eine Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC unter den Führungskräften von 300 Banken, Versicherern und Vermögensverwaltern.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilien: Nachfrage im im Osten so hoch wie nie

Wohneigentum ist in Ostdeutschland aktuell so gefragt wie nie zuvor. Neben klassischen Selbstnutzern bringt die Niedrigzinsphase laut der Landesbausparkasse (LBS) auch immer mehr Investoren dazu, nach sicheren Anlagen auf dem Immobilienmarkt zu suchen.

mehr ...

Investmentfonds

Gedämpfter Optimismus in China

Das Vertrauen in das chinesische Wachstum schrumpft, ein Grund dafür ist der Handelskrieg, der von US-Präsident Donald Trump ausgeht. Doch der Konflikt könnte die Entwicklung des Landes und seines Marktes durchaus auch positiv beeinflussen.

mehr ...

Berater

Roboadvisor in der Anlageberatung – Sie werden immer besser

Robo-Advisor von Fintech-Unternehmen oder Banken sollen die Anlageberatung beleben und Privatkunden eine komfortable Hilfe bei der Geldanlage bieten. Wie gut die digitalen Helfer sind, zeigt eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ), das im Auftrag des Nachrichtensenders n-t 17 Robo-Advisor-Lösungen von 15 Anbietern unter die Lupe genommen hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbörse warnt erneut vor “Lockangebot”

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG entrüstet sich erneut über ein Angebot, wonach den Anlegern der Kauf ihrer Fondsanteile weit unter dem Zweitmarktkurs angeboten wird. In diesem Fall ist die Diskrepanz besonders groß.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...