12. Mai 2017, 09:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Preisauftrieb am Immobilienmarkt hält an

Das deutliche Preiswachstum am deutschen Immobilienmarkt hat sich nach den Ergebnissen des vdp-Index im ersten Quartal 2017 fortgesetzt. Der anziehende Neubau von Wohnimmobilien könne jedoch mittelfristig preisdämpfend wirken.

Haus-klein-gro -wachsen-mini-wiese-natur-shutterstock 561890191 in Preisauftrieb am Immobilienmarkt hält an

Insbesondere die Nachfrage nach Mehrfamilienhäusern ist hoch.

Nach Angaben des Verbands deutscher Pfandbriefbanken (vdp) stieg der auf Basis echter Transaktionsdaten ermittelte vdp-Immobilienpreisindex im Vergleich zum Vorjahresquartal um 6,0 Prozent (erstes Quartal 2016: plus 5,8 Prozent).

Dabei erhöhten sich die Preise für Wohnimmobilien um 5,7 Prozent (erstes Quartal 2016: plus 6,4 Prozent), die für gewerbliche Immobilien um 6,7 Prozent (erstes Quartal 2016: plus 3,8 Prozent).

„Die Entwicklung am Wohnungsmarkt war im ersten Quartal erwartungsgemäß weiter dynamisch“, so Jens Tolckmitt, Hauptgeschäftsführer des Verbands deutscher Pfandbriefbanken. Insbesondere in Metropolregionen und attraktiven Universitätsstädten könne der Bestandsmarkt die Nachfrage aktuell nicht befriedigen.

Starker Zuwachs bei Mehrfamilienhäusern

Das Preiswachstum bei Wohnimmobilien sei insbesondere durch die Preisentwicklung von Mehrfamilien-
häusern herbeigeführt worden, deren Kapitalwerte im ersten Quartal 2017 um 6,0 Prozent zulegten.

In diesem Marktsegment hat sich nach Aussage des vdp die Investorennachfrage erneut belebt, während sich das Angebot an geeigneten Objekten weiter reduziert habe.

Dementsprechend seider Druck auf die Renditen ungebrochen hoch, sodass
der Liegenschaftszinssatzindex um 2,0 Prozent sank. Die Neuvertragsmieten stiegen vor dem Hintergrund
der nach wie vor in zahlreichen Städten zu beobachtenden angespannten Marktsituation um 3,8 Prozent.

„Genehmigungen und Bauüberhänge deuten aber auf eine steigende Neubauproduktion hin. Diese kommt dem Markt allerdings aufgrund der für die Bauindustrie typischen langen Produktionszeiten und hoher Kapazitätsauslastungen nur verzögert zugute. Eine dämpfende Wirkung auf die Preisentwicklung sollte sich daher erst sukzessive entfalten können“, so Tolckmitt weiter.

Büroimmobilien stark gefragt

Ein wesentlicher Treiber der Preisentwicklung am deutschen Immobilienmarkt sei erneut der Gewerbemarkt gewesen, insbesondere das Bürosegment.

Der Kapitalwertindex für Büroimmobilien verzeichnete im Betrachtungszeitraum ein Plus von 8,4 Prozent. Die Ursachen für diesen starken Anstieg waren nach Aussage des vdp sowohl auf dem Nutzer- als auch dem Investmentmarkt zu suchen. (bk)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Google: Die gefragtesten Versicherungsprodukte im ersten Quartal

Deutschen Verbrauchern stehen hunderte Versicherungsprodukte zur Verfügung um die perfekte Absicherung  für sich selbst zusammenzustellen. Welche dieser Produkte aktuell am gefragtesten sind, hat das Online-Marketingunternehmen Mediaworx untersucht.

mehr ...

Immobilien

Scheidung und Hausverkauf: Finanzielle Verluste vermeiden

Lassen sich Paare mit Immobilieneigentum scheiden, stehen sie vor der Frage, was mit dem Haus oder der Wohnung geschieht. Der Immobiliendienstleister McMakler gibt Tipps, welche Schritte Paare unternehmen sollten, um finanzielle Verluste zu vermeiden und zu einer sinnvollen Lösung zu kommen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Volatilität ist zurück

Mit der Verunsicherung der Anleger bleibt auch die Volatilität an den Märkten. Doch Auslöser für die Schwankungen ist nicht allein Unsicherheit. Die Volatilität bleibt, aber das ist nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen und Anleger können sich zudem schützen.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank: IT-Vorstand Kim Hammonds tritt zurück

Der Vorstandsumbau bei der Deutschen Bank geht weiter: Nach nur gut eineinhalb Jahren in der Topetage verlässt IT-Vorstand Kim Hammonds das größte deutsche Geldhaus, wie das Institut am Mittwochabend in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Immobilienkauf: Notartermin platzt – kein Schadensersatz

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit seinem Urteil vom 13. Oktober 2017 – AZ.: V ZR 11/17 – die Haftung eines potenziellen Verkäufers einer Eigentumswohnung bei einem geplatzten Notartermin nur in Ausnahmefällen bejaht.

Gastbeitrag von Oliver Renner, Rechtsanwälte Wüterich Breucker

mehr ...