23. November 2017, 14:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnimmobilien: Steigende Hauspreise in Niedersachsen

Die Landesbausparkasse Nord hat im Zuge ihres regelmäßigen Kaufpreisspiegels auch die Preisentwicklung von gebrauchten Reihenhäusern und Doppelhaushälften in Niedersachsen untersucht. Dabei zeigte sich in fast allen Regionen ein Preisanstieg.

Wohnimmobilien: Steigende Hauspreise in Niedersachsen

Braunschweig: Die höchsten Standardpreise für Häuser in platzsparender Bauweise fand die LBS Nord-Untersuchung hier vor.

Die neuesten Immobilien-Preisdaten für die ersten drei Quartale 2017 stammen aus dem LBS-Kaufpreisspiegel, der regelmäßig vom Institut empirica für die LBS Nord erstellt wird. Dafür werden Verkaufsangebote in Zeitungen und Online-Portalen ausgewertet.

Dabei habe sich gezeigt, dass die Preise für gebrauchte Reihenhäuser und Doppelhaushälften in den letzten drei Jahren in fast ganz Niedersachsen gestiegen seien.

Spitzenreiter in der Preisrangliste sei dabei Braunschweig, wo die Hälfte aller inserierten Objekte für mindestens 320.000 Euro angeboten werde, gefolgt Hannover (Standardpreis: 300.000 Euro) und Wolfsburg (280.000 Euro).

Spitzenpreise teils deutlich höher

Schon der Standardpreis macht laut LBS Nord in vielen Regionen ein vielfaches des Jahresnettoeinkommens eines Durchschnittshaushalts aus, so beispielsweise rund achteinhalb Haushaltsnettoeinkommen in Braunschweig.

Die Spitzenpreise für Gebrauchthäuser seien jedoch noch deutlich unerschwinglicher. In diesem Ranking platziere sich die Landeshauptstadt Hannover auf Rang eins, da hier ein Viertel aller angebotenen Objekte mindestens 495.000 Euro koste.

Auch die Landkreise Harburg (Standardpreis: 279.300 Euro) und Oldenburg (270.000 Euro) zählen zu den teuersten Regionen Niedersachsens. Hier müsse das Fünf- bis Sechsfache eines Haushaltsnettoeinkommens bezahlt werden.

Preise steigen in fast allen Regionen

Gebrauchte Häuser sind der LBS Nord zufolge in neun von zehn untersuchten Regionen Niedersachsens teurer geworden. Diese Preissteigerung sei im Landkreis Wolfenbüttel am höchsten ausgefallen, wo die Objektpreise um jährlich 18 Prozent gestiegen seien.

Ähnlich starke Zunahmen seien auch in den Landkreisen Oldenburg (17 Prozent jährlich), Göttingen und Vechta (jeweils 15 Prozent jährlich) verzeichnet worden.

Seite zwei: Gründe für den Preisanstieg

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Knieps (BKK): Wettbewerb der Krankenkassen funktioniert über den Preis

Der Monitor Patientenberatung zeigt uns auf, wo Patienten auf ihrem Weg durch den Gesundheitsdschungel auf Hindernisse stoßen und liefert damit wertvolle Hinweise, an welchen Stellen wir im System nachsteuern müssen. Auch in einigen Bereichen der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) stoßen Patienten nach wie vor auf Schwierigkeiten. Nicht alle Krankenkassen zeichnen sich durch Leistungsbereitschaft und Servicequalität aus. Ein Kommentar von Frankz Knieps, Vorstand des BKK Dachverbands. 

mehr ...

Immobilien

Grundsteuer: “Öffnungsklausel für Länder bietet Chance auf echten Wettbewerbsföderalismus”

In dieser Woche berät der Deutsche Bundestag über die Grundsteuerreform. Ein Kommentar von Christian Haase, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Kommunalpolitik der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag.

mehr ...

Investmentfonds

Sachwertanlagen bieten Renditevorsprung

„Die Niedrigzinsphase hält weiter an und die Abkühlung in der Wirtschaft führt zu wenig Freude an den Börsen“, prognostiziert Johannes Sczepan, Geschäftsführer der Finanzberatungsgruppe Plansecur, für 2019. Vor diesem Hintergrund empfiehlt der Plansecur-Chef sogenannte Alternative Investment Fonds (AIF) „als Bestandteil eines Portfolios, sofern es zum individuellen Anlagekonzept passt“.

mehr ...

Berater

Personalnotstand im Asset-, Property- und Transaction Management

Der Fachkräftemangel in der Bauwirtschaft setzt sich zunehmend auch in Bereichen des Immobilienmanagements fort. Als Resultat der insgesamt gestiegenen Neubautätigkeit über sämtliche Assetklassen hinweg, steigt die Anzahl der fertiggestellten bzw. gehandelten Immobilien stetig und damit der Bedarf an Asset- und Property Managern sowie Acquisition- und Transaction Managern. An qualifizierten Kandidaten herrscht jedoch bundesweit erheblicher Mangel.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finanzvorstände müssen bei digitalen Strategien deutlich aufholen

Gerade einmal jedes zweite Unternehmen im deutschsprachigen Raum hat die Prozesse in seiner Finanzabteilung zumindest in Ansätzen standardisiert und automatisiert, obwohl fast alle CFOs dies als maßgebliche Voraussetzung zur erfolgreichen Effizienzsteigerung sehen. Tatsächlich im Einsatz sind Automationstechnologien wie Robotic Process Automation (RPA) sogar nur in jedem sechsten Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Horváth & Partners CFO-Studie 2019.

mehr ...

Recht

Versicherungspolicen: Wo es Steuern zurückgibt

In diesem Jahr verlängert sich erstmalig die Frist zur Abgabe der Steuererklärung auf den 31. Juli. Besonders Steuererklärungs-Muffel wird die zwei-monatige Fristverlängerung freuen. Dabei kann man mit den richtigen Tipps und Kniffen durchaus eine ganze Menge der gezahlten Steuern wiederbekommen. Dies gilt auch für die abgeschlossenen Versicherungspolicen.

mehr ...