Anzeige
Anzeige
7. Dezember 2017, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohninvestments: Boom in Sekundärstandorten

Die dynamische Entwicklung des Marktes für Wohnimmobilien hält in ganz Deutschland an. Dabei sind die attraktivsten Standorte für Investoren nicht länger nur die größten Metropolen des Landes, wie eine aktuelle Untersuchung zeigt.

Wohninvestments: Boom in B- und C-Städten

Dresden: Die Landeshauptstadt Sachsens ist einer der attraktivsten B-Standorte für Wohninvestments.

Laut dem aktuellen “Investment Market Monthly”-Bericht des Immobiliendienstleisters Savills konnte der deutsche Wohnimmobilienmarkt im November den dritten Monat in Folge mit hoher Transaktionsaktivität verzeichnen.

Mit einem deutschlandweiten Transaktionsvolumen von etwa 12,8 Millionen Euro habe der Markt von Januar bis November 2017 bereits das Vorjahresvolumen übertoffen. Für das Gesamtjahr 2017 werde ein Volumen von etwa 15 Millionen Euro erwartet.

Anleger erweitern ihren Horizont

Neben der nach wie vor boomenden Bundeshauptstadt Berlin sei auch die Entwicklung vieler B- und C-Städte äußerst dynamisch. So komme beispielsweise Dresden im bisherigen Jahresverlauf auf ein höheres Transaktionsvolumen als München und Köln zusammen.

Diese Städte aus der sogenannten “zweiten Reihe” profitieren Savills zufolge auch von Angebotsknappheit und hohen Preisen an den deutschen A-Standorten.

So falle es mittlerweile vielen Investoren schwer, in Städten aus der “ersten Reihe” passende Produkte zu finden, und selbst wenn diese sich auftäten, seien sie dort oft zu teuer.

Sekundärstandorte profitieren

Dieser Umstand bringe immer mehr Anleger dazu auch sekundäre Standorte in Betracht zu ziehen, oder Abstriche bei der Qualität der Objekte zu machen.

Die direkte Folge sei, dass Portfolios in diesen Standorten immer häufiger Käufer finden, was sich beispielsweise beim Transaktionsvolumen von B-Städten in einem Zuwachs von 69 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum niederschlage.

Laut der Marktanalyse von Savills ist auch bei den C- (plus 28 Prozent) und D-Standorten (plus 48 Prozent) ein deutliches Wachstum im Vorjahresvergleich zu verzeichnen. (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Wohnimmobilien:

Wohnimmobilien: Kaum Gefahr einer Blase am Markt

Schenkungssteuer kann nicht nachträglich gemindert werden

Standort Hamburg: In 2018 moderates Preiswachstum auf hohem Niveau

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Knapp bei Kasse: So lässt sich bei Versicherungen sparen

Das Auto kommt nicht durch den TÜV, beim Zahnarzt wird ein hoher Betrag fällig für Zahnersatz – und dann steht Weihnachten vor der Tür. Auch bei dem cleversten Sparfüchsen kann es knapp in der Kasse werden. Gerade Versicherungen bieten einiges Sparpotenzial, ohne den Versicherungsschutz zu verlieren, wie eine aktuelle Tippliste der Gothaer zeigt.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsnot: Deutschlands größtes Infrastrukturproblem

Aus Sicht der deutschen Bevölkerung ist fehlender Wohnraum das aktuell größte Infrastrukturproblem der Bundesrepublik. Nur jeder vierte Deutsche (25 Prozent) bewertet die Verfügbarkeit neuen Wohnraums als ziemlich oder sehr gut.

mehr ...

Investmentfonds

DVAG: Warum sind die Deutschen solche Aktienmuffel?

Was die Geldanlage angeht gehen die Deutschen lieber auf Nummer sicher und investieren größtenteils in vermeintlich sichere Geldanlagen wie Sparbücher, Tagesgeld- und Festgeldkonten, die kaum bis keine Zinsen bringen. Warum ist das so?

mehr ...

Berater

Künstliche Intelligenz: 5 Trends die 2019 bestimmen

Künstliche Intelligenz (KI) wird auch 2019 eine maßgebliche Rolle spielen. Die IntraFind Software AG ist Spezialist für Enterprise Search und Natural Language Processing; das Unternehmen bietet Produkte für die unternehmensweite Suche sowie Textanalyse an, die auch auf KI und modernsten Machine-Learning-Verfahren basieren. Welche fünf KI-Trends das kommende Jahr besonders prägen werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstes Urteil zur P&R-Vermittlung: Es war “execution only”

Das Urteil des Landgerichts Ansbach, das die Klage einer Anlegerin gegen einen Vermittler von P&R-Containern abgewiesen hat, liegt nun schriftlich vor. Demnach gab es in dem Fall einige Besonderheiten.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Position der Staates als Erbe gestärkt

Wenn der Staat das Erbe eines Gestorbenen ohne Angehörige antritt, muss er für Hausgeldschulden einer Wohnung in der Regel nur mit der Erbmasse haften. Das entschied der Bundesgerichtshof in Karlsruhe am Freitag in einem Fall aus Sachsen.

mehr ...