11. April 2017, 13:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zahl der Riester-Bausparverträge wächst stark

Immer mehr Menschen nutzen Wohn-Riester-Produkte für die Finanzierung der eigenen vier Wände. Die Gesamtzahl der Riester-Bausparverträge legte in 2016 um 8,1 Prozent zu.

Haus-sparschwein-grundriss-darlehen-shutterstock 256739218 in Zahl der Riester-Bausparverträge wächst stark

Riester-Bausparverträge sind die gefragteste Form der Wohn-Riester-Förderung.

Nach aktuellen Angaben des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales erhöhte sich die Zahl der laufenden Riester-Bausparverträge im vergangenen Jahr um 127.000 auf 1,691 Millionen.

Damit seien die Bestände der öffentlich-rechtlichen und privaten Bausparkassen seit Einführung der staatlichen Wohneigentumsförderung im Jahr 2009 zum siebten Mal in Folge ungebrochen weitergewachsen, so die LBS. Während Riester-geförderte Banksparpläne und Versicherungspolicen seit 2014 zurückgehen würden, blieben neben Wohn-Riester-Verträgen auch Riester-Fondssparpläne gefragt.

Fast jeder zweite Vertrag bei den Landesbausparkassen

Die LBS-Gruppe vereinige aktuell 791.860 aller Riester-Bausparverträge auf sich. Im Vergleich mit 2015 bedeute dies ein Plus von 7,1 Prozent. Knapp jeder dritte Riester-Bausparvertrag in der LBS-Gruppe werde bei der LBS West abgeschlossen. Ihr Bestand erhöhte sich zum 31.12.2016 um 6,6 Prozent auf 245.911 Wohn-Riester-Verträge.

Die Wohn-Riester-Förderung können Menschen bekommen, die eine Immobilie bauen, kaufen oder entschulden wollen. Seit 2014 sind zudem barrierearme Modernisierungen förderfähig.

„Durch die staatliche Zulagen und oft auch Steuervorteile können Wohn-Riester-Kunden zunächst mehr Eigenkapital aufbauen und später ihre Kredite schneller tilgen und damit Zinsen und viel Geld sparen“, sagt LBS-Sprecher Thorsten Berg. Bis zu 50.000 Euro Finanzierungsvorteil seien für eine vierköpfige Familie möglich. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Krankenstandanalyse: Die fünf häufigsten Krankheitsgründe

Wenn sich Mitarbeiter krankmelden, dann bleibt der Grund für den Ausfall häufig unklar. Die Krankenkasse DAK hat nun untersucht, welche Erkrankungen die Arbeitnehmer im vergangenen Jahr am häufigsten außer Gefecht gesetzt haben.

mehr ...

Immobilien

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Investmentfonds

Bullenmarkt bei Kryptowährungen in Sicht?

Die Performance der vergangenen Woche zeichnete Kryptoinvestoren ein Lächeln ins Gesicht: Fast alle Währungen im grünen Bereich, der Rückgang gestoppt.

mehr ...

Berater

Airline-Pleite: Flybmi ist nicht Flybe

Vor allem wegen des Brexits hat die britische Regional-Fluggesellschaft Flybmi am Wochenende Insolvenz angemeldet. Mit einer ähnlich klingenden Airline, die Mieterin mehrerer deutscher Fonds-Flugzeuge ist, hat sie jedoch nichts zu tun.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...