Anzeige
22. Oktober 2018, 14:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: “Mensch und Technik”

Über die fortschreitende Digitalisierung in der Baufinanzierung, die Verzahnung von persönlicher Beratung und digitalen Tools sowie die Kooperation mit freien Vermittlern sprach Cash. mit André Lichner, Geschäftsführer von Prohyp.

Baufinanzierung: Mensch und Technik

André Lichner, Prohyp: “Digitale Tools sind nicht mehr wegzudenken, ersetzen aber die professionelle Beratung nicht.”

Cash.: Auch die Baufinanzierungsberatung muss sich der immer größer werdenden Herausforderung Digitalisierung stellen. Vielfach wird sie nach wie vor mehr als Risiko denn als Chance gesehen. Wie gehen Sie bei Prohyp mit diesem Thema um?

Lichner: Wir sind ursprünglich als rein digitales Fintech gestartet. Für uns ist die Digitalisierung deshalb ganz selbstverständlich elementarer Bestandteil unseres Leistungsangebotes. Dementsprechend treiben wir die Entwicklung digitaler Angebote und Prozesse konsequent voran.

Das tun wir mit dem klaren Ziel, Vermittlern und deren Kunden entlang des typischen Zyklus‘ einer Baufinanzierung – der so genannten Kundenreise – die bestmögliche Unterstützung zu bieten.

Dadurch können unsere Partner ihre Kunden noch besser beraten und sich so erfolgreich im Wettbewerb positionieren. Die Digitalisierung ist somit in meinen Augen vor allem eine Chance.

Aber besteht nicht die Gefahr, dass technische Möglichkeiten den Baufinanzierungsvermittler schon in naher Zukunft überflüssig machen?

Lichner: Die Gefahr sehe ich insbesondere bei der Baufinanzierung nicht. Zwar sind digitale Tools für viele Menschen im Alltag längst selbstverständlich. Auch bei der Baufinanzierungsberatung sind sie nicht mehr wegzudenken.

Kunden erwarten zum Beispiel leistungsstarke Vergleichs- und Rechenangebote und informieren sich so vorab. Sie wollen auch zunehmend während des Prozesses aktiv mitgestalten, ja regelrecht mitarbeiten können – und zum Beispiel Unterlagen selbst hochladen.

Die größte finanzielle Entscheidung im Leben

Doch die allerwenigsten Kunden wünschen sich eine Baufinanzierung im Selbstbedienungsmodus und ohne Beratung. Wenn es um die genaue Ausgestaltung, also das individuelle Finanzierungskonzept und mögliche Alternativen geht, suchen selbst “Digital Natives” die persönliche Unterstützung vom Profi.

Schließlich ist der Immobilienerwerb für die meisten Menschen die größte finanzielle Entscheidung im Leben. Und da will man eben Sicherheit und die Möglichkeit, sich mit einem Spezialisten auszutauschen.

Vor diesem Hintergrund lautet unser Credo bei Prohyp “Mensch und Technik“. Wir sind überzeugt, dass die Technik den Menschen nicht ersetzen kann oder soll. Sie ist dazu da, den Berater zu unterstützen, seinen Job noch besser zu machen.

Seite zwei: Welche Tools stehen Partnern zur Verfügung?

Weiter lesen: 1 2 3 4 5 6

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Forderungen nach Begrenzung des Eigenanteils in der Pflege

Angesichts hoher Kosten für viele Betroffene flammt die Debatte über eine grundlegende Reform der Pflege-Finanzierung neu auf. Die Krankenkasse DAK-Gesundheit fordert eine Begrenzung des selbst zu tragenden Eigenanteils für die eigentliche Pflege.

mehr ...

Immobilien

Zusätzlicher Investor für Frankfurt Airport Center

Die Erwe Immobilien AG, Frankfurt am Main, wird sich neben ihrem laufenden Auftrag zur Projektentwicklung und Projektsteuerung nun am Frankfurt Airport Center (FAC) direkt beteiligen.

mehr ...

Investmentfonds

Buffett steigt bei JPMorgan ein – Aktien für vier Milliarden Dollar

Staranleger Warren Buffett ist mit seiner Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway in großem Stil bei der größten US-Bank JPMorgan eingestiegen. Im dritten Quartal wurden mehr als 35 Millionen Aktien des Geldhauses gekauft.

mehr ...

Berater

Mia ham Streit: Kampf ums “Bayerische”

Darf sich die Bayerische Beamtenversicherung schlicht “Die Bayerische” nennen? Aus Sicht der Versicherungskammer Bayern, dem bundesweit größten öffentlichen Versicherer, führt das private Unternehmen Verbraucher damit in die Irre.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Frankreich ist einer der attraktivsten Märkte in Europa”

Der Asset Manager Real I.S. AG hat den “Retail Park Eden” in Servon, im Großraum Paris, für einen seiner Spezialfonds erworben. Das Fachmarktzentrum erstreckt sich über eine Grundstücksfläche von knapp 50.000 Quadratmetern und rund 20.600 Quadratmeter vermietbare Nutzfläche.

mehr ...

Recht

Et hätt noch immer jot jejange: Wirtschaft unvorbereitet auf Brexit

Laut Theresa May ist der Gordische Knoten bei den Brexit-Verhandlungen durchschlagen. Ob der Kompromiss das britische Parlament passiert, darf bezweifelt werden, bringen sich doch Mays Gegner bereits in Position.

mehr ...