Anzeige
12. Juli 2018, 12:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Vertriebe fördern und entlasten

Wer als Intermediär zwischen Produktgeber und Vermittler steht hat zwei Aufgaben: die Vertriebe fördern und entlasten. Denn Baufinanzierungsberater erleben einen stetigen Anstieg der Administration.

 Gastbeitrag von Joachim Leuther, BS Baugeld Spezialisten

Baufinanzierung: Vertriebe fördern und entlasten

Joachim Leuther: “Wir erleben aktuell, dass Kundenakquise immer mehr Ressourcen beansprucht.”

Beispiele dafür sind Wokri, gestiegene Anforderungen der Banken und allgemeine Regulierungsmaßnahmen, wie die DSGVO. Wie Momos graue Herren kommen diese Zeitdiebe nicht spektakulär ins Arbeitsleben sondern sind nur zu bemerken, wenn sie als Zeitverbrauch gemessen werden.

Die Mehrarbeit eines Vermittlers aufgrund Wokri kalkulieren wir mittlerweile auf 20 bis 30 Minuten. Je Fall. Die Umsetzung der DSGVO ist für Selbstständige – wenn sie es gründlich angehen – ein Projekt, dessen Zeitaufwand man durchaus in Manntagen rechnen darf. Plus weitere Arbeiten, die von außen eingekauft werden.

In unserer Branche, die in Provisionen statt Stundensätzen denkt, kommt es gar nicht zu selten vor, dass selbst erfolgreiche Vermittler am Ende zu wenig Geld verdienen.

Kundenakquise beansprucht mehr Ressourcen

Der mit dem Abschlusserfolg einhergehend erhebliche Aufwand ist dann ein wenig wie Salzwasser trinken: man führt Flüssigkeit zu, brennt allerdings dadurch noch schneller aus.

Je mehr Aufwand für Administration eingesetzt wird desto weniger Zeit steht für Vertrieb, Marketing und Kundenberatung zur Verfügung. Diese wenige Zeit steht im krassen Missverhältnis zur Notwendigkeit mehr Marketing zu machen.

Denn wir erleben aktuell, dass Kundenakquise immer mehr Ressourcen beansprucht. Und damit sind nicht nur steigende Kosten für Leads gemeint.

Seite zwei: Kreativität unter Zeitdruck

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Swiss-Re-Chef erwartet in diesem Jahr weitere schwere Stürme

Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re rechnet nach dem Hurrikan “Florence” in den USA und dem Taifun “Mangkhut” in Asien am Wochenende mit weiteren schweren Unwettern.

mehr ...

Immobilien

Immobilienunternehmen stellen Spezialisten auf Vorrat ein

In der Immobilienwirtschaft verschärft sich der Kampf um die besten Fach- und Führungskräfte immer weiter. Inzwischen sind Fälle, in denen Mitarbeiter drei bis sechs Monate vor Ankauf oder Projektbeginn auf Vorrat eingestellt werden keine Seltenheit mehr.

mehr ...

Investmentfonds

Handelsstreit als Chance für Europa

Donald Trump hat den Konflikt zwischen den USA und China erneut angefacht, indem er ankündigte, die Zölle auszuweiten. Beijing will sich dagegen wehren. Das kann die Nachfrage nach europäischen Produkten steigern, doch auch ihre Hersteller werden unter dem Streit leiden.

mehr ...

Berater

Charta: Michael Franke hört nach über 20 Jahren auf

Paukenschlag beim Maklerverbund Charta: Michael Franke, im Vorstand der Charta Börse für Versicherungen AG zuständig für die Bereiche IT und Maklerrecht, wird seinen zum Ende dieses Jahres auslaufenden Vertrag nicht verlängern.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R-Vertrieb: Schützenhilfe durch die Grünen

Die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen zur Rolle der BaFin im Rahmen der P&R-Insolvenz, wirft kein besonders gutes Licht auf die Prüfungspraxis der Behörde, hilft aber dem Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Bindet der Mietvertrag auch den Ehepartner?

Wenn nur ein Ehepartner einen Mietvertrag unterschreibt, ist der andere nicht automatisch daran gebunden. Auch dann nicht, wenn sein Name im Mietvertrag genannt ist. Der Vermieter kann also nicht die Ehefrau verklagen, weil ihr Mann, der den Vertrag unterschrieben hat, keine Miete mehr zahlt. Dies entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice) das Landgericht Stuttgart.

mehr ...