20. September 2018, 14:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Wie hoch ist das durchschnittliche Baudarlehen?

Deutsche Kreditnehmer nehmen immer mehr Geld auf um sich den Wunsch nach den eigenen vier Wänden zu erfüllen. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, berichtet über weitere aktuelle Entwicklungen bei Baufinanzierungen.

Baufinanzierung: Wie hoch ist das durchschnittliche Baudarlehen?

Die Durchschnittsfinanzierung im August zeigt solide Werte bei Zinsbindung, Tilgung und Beleihungsauslauf.

Die aktuelle Standardrate des Dr. Klein Trendindikators Baufinanzierung zeigt: Immobilienkäufer oder Hausbauer, die ihren Kreditvertrag im August abgeschlossen haben, profitieren von günstigen Konditionen.

Der Wert sei gegenüber dem Vormonat abermals gesunken – von 460 auf 456 Euro – und befindet sich auf dem günstigen Niveau von Ende 2017.

Der Wert berechne sich für einen Kredit in Höhe von 150.000 Euro mit zwei Prozent Tilgung und 80 Prozent Beleihungsauslauf. Er spiegele die aktuelle Zinssituation wider und mache die Rate über die Monate vergleichbar.

Details sprechen für solide Finanzierungen

Im Gegensatz dazu steigt die Darlehenshöhe: Laut Dr. Klein beträgt der durchschnittliche Baukredit im August 230.000 Euro. Das seien noch einmal gut zwei Prozent mehr als im Juli und fünfzehn Prozent mehr als vor einem Jahr.

Die durchschnittliche Finanzierung im August zeige solide Werte bei Zinsbindung, Tilgung und dem Beleihungsauslauf. Kreditnehmer sichern sich die Zinsen für rund 14 Jahre und mindern dadurch das Zinsänderungsrisiko, falls eine Anschlussfinanzierung folgt.

Nach Ablauf der langen Zinsbindung ist Neumann zufolge schon ein relativ großer Teil des Darlehens getilgt. Der anfängliche Tilgungssatz betrage 2,77 Prozent – ein Wert, der für eine zügige Tilgung spreche. Er scheine sich deutlich unter den Bestwerten von rund drei Prozent einzupendeln.

Seite zwei: Eigenanteil geht prozentual zurück

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

E-Scooter: Viele Kopfverletzungen nach Unfällen

E-Tretroller gelten als Sinnbild für neue urbane Mobilität. Doch aktuelle Daten aus den USA zeigen: Wer mit einem E-Scooter unterwegs ist, riskiert ernsthafte Verletzungen, vor allem am Kopf.

mehr ...

Immobilien

Baubeginne in den USA auf dem höchsten Stand seit 13 Jahren

Die Zahl der Wohnungsbaubeginne in den USA ist im Dezember deutlich stärker als erwartet gestiegen. Diese legten im Monatsvergleich um 16,9 Prozent zu, wie das Handelsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Dies ist der stärkste Anstieg seit Oktober 2016. Analysten hatten im Mittel lediglich mit einem Anstieg um 1,1 Prozent gerechnet.

mehr ...

Investmentfonds

Barrick Gold: Produktion übertrifft Erwartungen

Der kanadische Goldproduzent Barrick Gold hat die vorläufigen Produktionszahlen für sein viertes Quartal gemeldet. Dabei konnte der Konzern, ehemals der größte Goldproduzent der Welt, die Erwartungen der Analysten übertreffen.

mehr ...

Berater

Börsen-Rekord: Google-Mutter Alphabet knackt Billionen-Marke

Googles Mutterkonzern Alphabet ist an der Börse erstmals mehr als eine Billion Dollar wert. Der Internet-Gigant knackte die magische Marke und schaffte als viertes US-Unternehmen eine dreizehnstellige Marktkapitalisierung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Habona erreicht Vollinvestition des Einzelhandelsfonds 06

Der Frankfurter Fondsinitiator und Asset Manager Habona Invest hat für seinen Einzelhandelsfonds 06 zum Jahresende 2019 sechs weitere Nahversorgungsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 44 Millionen Euro und einer Gesamtmietfläche von circa 19.500 Quadratmetern erworben.

 

mehr ...

Recht

IVD: Berliner Mietendeckel stoppen

Die Zahl von Baugenehmigungen in Berlin ist drastisch gesunken. Für den IVD Bundesverband ein deutliches Zeichen und eine Folge des kürzlich installierten Mietendeckels.

mehr ...