Anzeige
19. September 2018, 13:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Das sind die wichtigsten Kriterien von Immobilienkäufern

Eine ruhige Lage, viel Freizeitangebot oder doch schnelles Internet? Der Finanzdienstleister Dr. Klein hat die Bundesbürger gefragt, welche Faktoren ihnen beim Erwerb eines Hauses oder einer Wohnung am wichtigsten sind.

Haus-eigenheim-energieeffizienz-solar-shutt 92639266 in Das sind die wichtigsten Kriterien von Immobilienkäufern

Die ruhige Lage der eigenen vier Wände steht für die Mehrheit der Käufer an erster Stelle.

Die Ergebnisse zeigen: Großstädter und Landbewohner haben sehr unterschiedliche Vorstellungen von der perfekten Lage für ihr Zuhause. Mit zunehmenden Alter verändern sich die Ansprüche an die eigenen vier Wände. Und: Ohne schnelles Internet geht nichts mehr.

Einmal Natur mit Internetanschluss, bitte!

Mehr als 70 Prozent aller Befragten geben an, dass ihnen schnelles Internet wichtig oder sehr wichtig bei der Wahl des Wohnortes ist. Die digitale Anbindung beeinflusst die Entscheidung somit weit mehr als etwa die Verkehrsanbindung (64,5 Prozent), die Versorgungsinfrastruktur (62,9 Prozent) oder das Freizeit- und Kulturangebot vor Ort (34 Prozent).

Noch bedeutsamer für die Wahl des Eigenheims ist nur eine ruhige Lage (74,7 Prozent). Während mehr als die Hälfte der Deutschen zudem die Nähe zur Natur als wichtig oder sehr wichtig empfindet, spielt die Nachhaltigkeit der eigenen vier Wände eine eher untergeordnete Rolle (39,5 Prozent).

Zum Vergrößern bitte auf die Tabelle klicken

News-dr-klein-19092018 in Das sind die wichtigsten Kriterien von Immobilienkäufern

Mehr Ruhe, weniger Freizeit: Ansprüche an die Wohnsituation verändern sich im Alter

Die Befragten, die 50 Jahre oder älter sind, wünschen sich vor allem eine ruhige Wohnlage, dicht gefolgt von einer soliden Versorgungsinfrastruktur mit Ärzten und Einkaufsmöglichkeiten vor Ort sowie einer guten Verkehrsanbindung. Beim Freizeit- und Kulturangebot oder der Nähe zur Natur würden sie hingegen Abstriche machen.

Die jüngere Generation ist vor allem beim Thema Internet nicht kompromissbereit. Eine optimale Anbindung an die digitale Infrastruktur ist für sie sogar wichtiger als die ruhige Lage des Wohnraums. Deutlich weniger interessant ist dagegen die Versorgungsinfrastruktur vor Ort.

Nahverkehr und Internet versus Ruhe und Natur: Großstädter und Landbewohner ticken anders

Während die Bewohner kleiner Städte oder ländlicher Regionen vor allem die ruhige Lage und die Nähe zur Natur schätzen, wollen Großstadtbewohner nicht auf schnelles Internet und eine gute Verkehrsanbindung verzichten.

Überraschend ist allerdings: Auch Bewohner der Metropolen bewerten die Nähe zur Natur höher als das Freizeit- und Kulturangebot. Weit abgeschlagen ist bei ihnen hingegen das Thema Nachhaltigkeit.

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Milliarden-Entlastung für Krankenversicherte kommt 2019

Die rund 56 Millionen Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland werden zum Jahreswechsel deutlich entlastet. Am Donnerstag beschloss der Bundestag eines der zentralen Vorhaben der großen Koalition.

mehr ...

Immobilien

FDP: Mietpreisbremse verschärft Probleme

Am Freitag trat FDP-Fraktionsgeschäftsführer Marco Buschmann im “ARD-Morgenmagazin” auf. Dabei sprach er sich gegen die von der Bundesregierung geplante schärfere Mietpreisbremse aus.

mehr ...

Investmentfonds

Aufstieg der ETFs

Exchange Traded Funds (ETF) werden bei den Deutschen immer beliebter. Das in ETFs verwaltete Kapital ist in zehn Jahren um über 560 Prozent gestiegen. Doch noch immer ist die Investitionsquote in Deutschland insgesamt sehr gering.

mehr ...

Berater

Kfz: Was nützt der günstigste Tarif, wenn das Risiko nicht abgedeckt ist

Das Kfz-Wechselgeschäft gewinnt an Fahrt. Zum 30. November können viele Kfz-Halter ihr Kfz-Versicherungen fristgerecht zum ablaufenden Kalenderjahr kündigen, um nach einem günstigeren Angebot zu suchen. Die Auswahl ist groß. Verbraucher sollten sich daher Zeit für einen Vergleich nehmen und die Leistungen genau anschauen. Denn die Unterschiede sind deutlich.

 

mehr ...

Sachwertanlagen

Elfter Publikumsfonds von Patrizia

Die Patrizia Immobilien AG, der globale Partner für pan-europäische Immobilien-Investments, baut das Angebot an Immobilien-Publikumsfonds weiter planmäßig aus. Die Tochtergesellschaft Patrizia GrundInvest legt bereits den elften Publikumsfonds auf und macht Anlegern erstmals den Berliner Immobilienmarkt zugänglich. Mit dem neuen Patrizia GrundInvest Berlin Landsberger Allee können Anleger in ein gemischt genutztes Gebäudeensemble im attraktiven Berliner Immobilienmarkt investieren.

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...