Anzeige
9. August 2018, 13:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierungszinsen entwickeln sich schwankend seitwärts

Heiße Temperaturen sorgten für wenig Aktivität bei den Hypothekenzinsen und folgten damit der Entwicklung der Leitzinsen in den USA und Europa, die ebenfalls unverändert blieben. Die Bestzinsen für 10- und 15-jährige Baufinanzierungen bewegten sich zuletzt minimal auf und ab.

854eae52b2a0b1be Org in Baufinanzierungszinsen entwickeln sich schwankend seitwärts

Jörg Haffner, Qualitypool: “Die Zinsanhebung der Fed, die für September erwartet wird, könnte bereits weitgehend eingepreist sein.”

Die EZB behielt auf der letzten geldpolitischen Sitzung ihren Kurs bei. EZB-Chef Mario Draghi gab bekannt, dass sich aktuelle Konjunkturindikatoren stabilisiert haben und weiter “ein solides und breit angelegtes Wirtschaftswachstum” bestehe. Die Wirtschaft der Eurozone wuchs zuletzt schwächer (BIP Q1 2018: plus 0,4 Prozent, nach plus 0,7 Prozent im Vorquartal), was die EZB auf geringere Wachstumsimpulse aus dem Außenhandel zurückführte. Bezüglich der weiteren Entwicklung sieht sie Unsicherheiten im Zusammenhang mit globalen Faktoren, vor allem die Gefahr von Protektionismus − trotz des Einlenkens von US-Präsident Trump im Handelsstreit mit der EU.

EZB rechnet mit steigender (Kern-)Inflation

Die Inflation in der Eurozone zog noch einmal leicht an (+2,1 Prozent im Juli). Die Kernrate übertraf mit +1,1 Prozent leicht die Erwartungen. Laut Draghi wird die Unsicherheit im Hinblick auf die Verbraucherpreise geringer: “Gegen Ende des Jahres dürfte die zugrunde liegende Inflation […] anziehen und anschließend auf mittlere Sicht allmählich zunehmen.” Für die nächste EZB-Sitzung am 13. September werden wieder keine Entscheidungen erwartet – die Einschätzungen zum Verlauf der Handelspolitik und zum Wirtschaftswachstum in der Eurozone bleiben aber hochinteressant.

Zinserhöhung der Fed Ende September erwartet

Auf der jüngsten geldpolitischen Sitzung beließ die Fed den Leitzins bei 1,75 bis 2,00 Prozent. Nachdem die US-Notenbank der dortigen Wirtschaft ein “starkes” Wachstum bescheinigte, wird damit gerechnet, dass die Fed am 25./26. September den Leitzins erneut um einen Viertelprozentpunkt anhebt. Ein weiterer Zinsschritt wird zum Jahresende erwartet.

Bestzinsen für Baufinanzierungen – Entwicklung und Ausblick

Der Geschäftsführer der Qualitypool GmbH, Jörg Haffner, analysiert die Entwicklung der Bauzinsen: “Die Bestzinsen für 10- und 15-jährige Baufinanzierungen haben sich seit Anfang Juli nur leicht verändert – interessanterweise nicht parallel zueinander. Die 10-jährigen Zinsbindungen stiegen leicht auf 1,13 Prozent, während die 15-jährigen Zinsbindungen zunächst anstiegen und dann auf 1,46 Prozent zurückgingen. Es zeigt sich also ein uneinheitliches Bild. Da die Zinsbewegungen nur sehr gering waren und eindeutige zinspolitische Impulse fehlten, sollten diese Entwicklungen jedoch nicht überbewertet werden.”

Haffner geht davon aus, dass sich die leicht schwankende Seitwärtsbewegung der Baufinanzierungszinsen fortsetzen wird: “Die Zinsanhebung der Fed, die für September erwartet wird, könnte bereits weitestgehend eingepreist sein. Weitere Entscheidungen stehen bis Dezember voraussichtlich nicht an. Es wird aber von großem Interesse sein, ob sich die US-Regierung nachhaltig von protektionistischen Gedanken verabschiedet und wie sich die Prognosen für das US-Wirtschaftswachstum im neuen Jahr entwickeln. In den nächsten Monaten könnte also weniger die Zinspolitik der Notenbanken als die Wirtschafts- und Handelspolitik von USA und Eurozone den Anleihen- und Zinsmarkt beeinflussen.” (fm)

Foto: Qualitypool

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Assekuranz 4.0: Wie der Sprung in die Zukunft gelingt

In zehn bis fünfzehn Jahren wird die Branche kaum wiederzuerkennen sein. Welche Änderungen und Herausforderungen auf die einzelnen Geschäftsbereiche jetzt zukommen.

Gastbeitrag von Dr. Holger Rommel, Adcubum AG und Vincent Wolff-Marting, Versicherungsforen Leipzig

mehr ...

Immobilien

Bauboom schließt Lücken auf dem Wohnungsmarkt nicht

Auf dem Bau in Deutschland herrscht Hochkonjunktur – trotzdem mangelt es an bezahlbarem Wohnraum in Ballungsräumen. Die aktuelle Entwicklung reicht nicht aus, um den Bedarf zu decken, konstatieren die Immobilienverbände und mahnen weitere Maßnahmen an.

mehr ...

Investmentfonds

Türkei-Krise: Nach 2008 haben sich Anleger viel Hornhaut zugelegt

Die Währung ist der Aktienkurs eines Landes. Angesichts des aktuellen dramatischen Verfalls der türkischen Lira haben wir es also mit einem “Mega-Aktiencrash” zu tun. Dabei war das Land früher ein wahrer Outperformer, ein Aktienstar. In seiner Amtszeit als Ministerpräsident ab 2002 hat ein gewisser Herr Erdogan eine marode türkische Volkswirtschaft mit harten Wirtschaftsreformen in eine blühende Landschaft verwandelt. Doch dann wiederholten sich die typischen Fehler von Schwellenländern. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Neue Bestmarke von Fonds Finanz

Der Münchner Maklerpool Fonds Finanz meldet einen positiven Verlauf für das Geschäftsjahr 2017 mit erneut gestiegenem Umsatz.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt-Börse forciert ihre Erstmarkt-Aktivität

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG hat ihre Website Erstmarkt.de einem Relaunch unterzogen und unternimmt einen Neustart mit zunächst fünf Fonds. Zielsetzung ist der Online-Vertrieb neuer Publikums-AIFs.

mehr ...

Recht

Umsatzsteuerkartell aufgeflogen – Betrug im größten Stil

Jahrelang wurde ermittelt. Nun wird ein Riesenerfolg im Kampf gegen Steuerhinterziehung vermeldet. Die Betrüger hatten es auf einen begehrten Rohstoff abgesehen. Der Schaden könnte mehrere 100 Millionen Euro betragen.

mehr ...