21. August 2018, 14:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baukindergeld: Licht und Schatten der Förderung

Durch das neue Baukindergeld wird der Traum vom Eigenheim für viele Familie ein Stück weit greifbarer. Doch mit dem Beschluss der neuen Förderung wurden auch kritische Stimmen laut – zu Recht, sagen die Experten der BHW Bausparkasse.

Baukindergeld: Licht und Schatten der Förderung

Trotz Baukindergeld müssen Familien weiterhin das erforderliche Eigenkapital aufbringen, um kaufen oder bauen zu können.

Nach langen und kontroversen Debatten steht jetzt fest: Die Bundesregierung wird Familien in Zukunft beim Kauf der ersten eigenen vier Wände unterstützen.

Doch kaum hatte man sich auf die Rahmendaten der neuen Förderung geeinigt, kam erste Kritik: Erreicht die gut gemeinte Subvention überhaupt diejenigen, die sie am dringendsten benötigen, oder setzt sie am Ende sogar falsche Anreize?

Förderung hilft Hürde zu überwinden

Laut BHW stellt das Baukindergeld eine erhebliche Erleichterung bei der Eigenheimfinanzierung dar: Eine Familie mit zwei Kindern bekomme immerhin insgesamt 24.000 Euro in zehn Jahren.

Gerade Haushalte an der Schwelle zum Wohneigentum haben damit eine gute Chance, die Hürde zu überwinden und rechtzeitig zu Rentenbeginn schuldenfrei zu sein.

Ein Problem löse das Baukindergeld jedoch nicht: Familien müssen auch weiterhin das erforderliche Eigenkapital aufbringen, um kaufen oder bauen zu können. Rund 20 Prozent des Kaufpreises sollten BHW zufolge angespart sein, um die Finanzierung auf sichere Beine zu stellen.

Baukindergeld ersetzt Eigenkapital nicht

Einkommensschwächere Familien, die auf niedrige Zinsen und Baukindergeld setzen, geraten möglicherweise in Schwierigkeiten, wenn die Zinsen im Rahmen einer ungünstigeren Anschlussfinanzierung wieder steigen sollten. Auch Lebensrisiken wie zum Beispiel Arbeitslosigkeit oder eine längere Krankheit können den Finanzierungsplan beeinträchtigen.

Somit sei das neue Baukindergeld nicht genug, um das zweckgerichtete Ansparen von “echtem” Eigenkapital nicht ersetzen. Wünschenswert seien deshalb auch Verbesserungen der staatlichen Förderung bei millionenfach bewährten Instrumenten wie der Arbeitnehmersparzulage und der Wohnungsbauprämie.

Gerade jungen Familien mit weniger Eigenkapital würde es zudem helfen, wenn die Grunderwerbsteuer für die erste selbst genutzte Immobilie stark gesenkt oder abgeschafft werden würde.

Bausparvertrag hilft Eigenkapital zu bilden

Unter dem Strich gebe der Bund mit dem Baukindergeld in Zukunft Steuergeld als Förderung aus, das die Länder durch die Grunderwerbsteuer wieder einstreichen. So subventioniere eine staatliche Ebene die andere. Das zeigt laut BHW die Notwendigkeit, an zentralen Stellschrauben zu drehen.

Trotz der neuen Förderung lautet die Devise für Baufamilien weiterhin “Eigenkapital bilden”. Das sei auch gar nicht so schwierig – beispielsweise mit einem Bausparvertrag.

Über einen solchen Vertrag können Bauwillige Eigenkapital bilden, unterstützt von Zinseffekten und staatlicher Förderung in der Ansparphase. BHW zufolge können sie sich so zugleich die aktuell historisch niedrigen Zinsen für die Zukunft sichern. (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Baufinanzierung:

Standardrate für Baudarlehen auf Jahrestief

Baufinanzierung: Alternativen zum Annuitätendarlehen

DISQ-Befragung: Die besten Direkt–Baufinanzierer 2018

1 Kommentar

  1. Vernünftige Vorschläge! Oder soll das Baukindergeld einfach gleich beim Land für die Grunderwerbsteuer abgeliefert werden? Die muss nämlich mit Eigenkapital finanziert werden, genauso wie die Notar- und Grundbuchkosten, das alles finanziert keine Bank…

    Kommentar von Dr. Ursula Renner — 21. August 2018 @ 15:20

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Getsurance muss Insolvenz anmelden

Alles geht digital, lautete das Motto der Brüder Viktor und Johannes Becher bei der Gründung ihres Insurtechs Getsurance im Jahr 2016. Jetzt hat das Berliner Insurtech Insolvenz angemeldet. Die Geschäfte laufen derweil erst einmal weiter.

mehr ...

Immobilien

Wird der Immobilienkauf durch Corona schwieriger?

Höhere Preise, knappes Angebot – und jetzt auch noch Corona: Gut jeder zweite Bundesbürger (52 Prozent) vertritt die Meinung, dass der Erwerb von Wohneigentum in den vergangenen zehn Jahren schwieriger geworden ist. Drei Viertel glauben, dass es durch die Corona-Krise sogar noch schwerer werden wird, den Traum vom eigenen Zuhause zu verwirklichen. Insgesamt machen sich zwei Drittel der Deutschen (66 Prozent) aktuell Sorgen über die Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt. Das zeigt eine repräsentative Umfrage von Interhyp mit Statista unter 1.000 Bundesbürgern.

mehr ...

Investmentfonds

Schwellenländeranleihen auf Erholungskurs? 5 Fragen und Antworten für Anleger

Weltweit kämpfen Volkswirtschaften mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie, die insbesondere mit Blick auf die Schwellenländer für zahlreiche negative Schlagzeilen gesorgt hat. Doch häufig werden Schwellenländer fälschlicherweise als homogenes Anlageuniversum betrachtet. In diesem Q&A stellt Alejandro Arevalo, Fondsmanager im Bereich Emerging Markets Debt bei Jupiter Asset Management, einige Missverständnisse zu Anlagen in Schwellenländeranleihen richtig und erklärt, wo er derzeit die attraktivsten Chancen sieht.

mehr ...

Berater

Fonds Finanz erweitert Produktportfolio um hauseigenen Edelmetalltarif „EasyGoSi“

Deutschlands größter Maklerpool ermöglicht seinen angebundenen Maklern mit „EasyGoSi“ ab sofort die einfache und sichere Vermittlung der beiden Edelmetalle Gold und Silber. Die Vermittlung ist erlaubnisfrei und unterliegt keinen weiteren Auflagen nach § 34f der Gewerbeordnung oder anderen Dokumentationspflichten. Mit dem neuen Tarif reagiert die Fonds Finanz auf den Bedarf der Vermittlerkunden, die in den derzeit wirtschaftlich unsicheren Zeiten vermehrt in die Edelmetalle Gold und Silber investieren möchten.

mehr ...

Sachwertanlagen

LHI Gruppe erwirbt ersten Solarpark in Dänemark

Für einen seiner Investmentfonds für Institutionelle Investoren, hat der Asset Manager LHI aus Pullach i. Isartal im Norden Jütlands, etwa drei Kilometer vor der Küste, einen Solarpark vom Entwickler European Energy A/S erworben.

mehr ...

Recht

Quarantäne: Rechte und Pflichten in der Zwangspause 

Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, müssen Personen, die sich mit Sars-CoV-2 angesteckt haben, in Isolierung. Diese Zwangspause ist eine behördlich angeordnete Maßnahme. Doch auch der bloße Verdacht einer Infektion mit dem Coronavirus kann dazu führen, dass eine Quarantäne nötig wird. Welche Regeln es für die sogenannte “Absonderung” gibt.

mehr ...