29. Oktober 2018, 15:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bausparen: Nachfrage steigt wieder – Neugeschäft der LBS West legt zu

Die hohe Nachfrage nach langfristig niedrigen Zinsen für Immobilienkäufe oder Umbauten hat der Landesbausparkasse (LBS) West ein kräftiges Plus beschert. Nach Rückgängen in jüngerer Zeit sind Bausparprodukte bei den Bundesbürgern wieder stärker gefragt.

Sparschwein-euro-sparen-geld-euro-steuern-shutterstock 370976165 in Bausparen: Nachfrage steigt wieder - Neugeschäft der LBS West legt zu

Mit einem Bausparvertrag können sich die Kunden das niedrige Zinsniveau für die Zukunft sichern.

Das Brutto-Neugeschäft der Landesbausparkasse (LBS) West sei in den ersten drei Quartalen 2018 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5,9 Prozent auf 5,7 Milliarden Euro angestiegen, teilte das Institut auf dpa-Anfrage in Münster mit.

Zum Vergleich: Im gesamten Jahr 2017 musste die Bausparkasse noch ein Minus von vier Prozent hinnehmen. Das lag unter anderem an Änderungen im Vertrieb. Diese scheinen sich nun auszuzahlen.

Niedrige Zinsen langfristig sichern

Das Brutto-Neugeschäft umfasst alle neu abgeschlossenen Verträge. Das Netto-Neugeschäft wiederum beinhaltet nur die Verträge, die durch Einzahlungen aktiviert wurden – manche Kunden schließen zwar Verträge ab, verlieren dann aber die Lust am Bausparen und werden zu Karteileichen, daher die Unterscheidung zwischen Brutto und Netto.

Bausparen unterteilt sich in zwei Phasen: Zunächst zahlt der Sparer regelmäßig Geld ein, wofür er aktuell sehr wenig Zinsen bekommt. Nach mehreren Jahren bekommt der Bausparer das Recht auf einen verbilligten Kredit, der Vertrag wird also zuteilungsreif. Man kann sich so auf lange Sicht niedrige Darlehenszinsen sichern.

Durchschnittliche Bausparsumme klettert um 8,2 Prozent

Da es am Finanzmarkt zuletzt Anzeichen eines allmählichen Zinsanstiegs gibt, greifen nun mehr Menschen mit Immobilienplänen zu. “Kunden sichern sich die niedrigen Bauzinsen für ihre Finanzierung von morgen”, erklärte LBS-West-Chef Jörg Münning die guten Zahlen.

Die durchschnittliche Bausparsumme in seiner Kasse stieg von Januar bis September 2018 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 8,2 Prozent auf 47.348 Euro. Das dürfte an steigenden Preisen am Immobilienmarkt gelegen haben – die Kunden brauchen mehr Geld als früher. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Krankenstandanalyse: Die fünf häufigsten Krankheitsgründe

Wenn sich Mitarbeiter krankmelden, dann bleibt der Grund für den Ausfall häufig unklar. Die Krankenkasse DAK hat nun untersucht, welche Erkrankungen die Arbeitnehmer im vergangenen Jahr am häufigsten außer Gefecht gesetzt haben.

mehr ...

Immobilien

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Investmentfonds

Bullenmarkt bei Kryptowährungen in Sicht?

Die Performance der vergangenen Woche zeichnete Kryptoinvestoren ein Lächeln ins Gesicht: Fast alle Währungen im grünen Bereich, der Rückgang gestoppt.

mehr ...

Berater

Airline-Pleite: Flybmi ist nicht Flybe

Vor allem wegen des Brexits hat die britische Regional-Fluggesellschaft Flybmi am Wochenende Insolvenz angemeldet. Mit einer ähnlich klingenden Airline, die Mieterin mehrerer deutscher Fonds-Flugzeuge ist, hat sie jedoch nichts zu tun.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...