13. Juli 2018, 15:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Diese Filialbanken bieten die besten Baufinanzierungskonditionen

Dank des Niedrigzinses sind die Finanzierungsbedingungen für den Immobilienkauf noch günstig, jedoch nicht bei allen Filialbanken. Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat untersucht, welche Banken die besten Kreditkonditionen gewähren.

Medaille-gewinner-platz-eins-sieger-shutterstock 451681498 in Diese Filialbanken bieten die besten Baufinanzierungskonditionen

Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat die Konditionen für Immobilienkredite von 15 Filialbanken miteinander verglichen und einen Sieger gekürt.

Der Kauf einer Immobilie ist erst möglich, wenn die Finanzierung steht. Viele Verbraucher vertrauen auf ihre Hausbank, doch das kann ein Fehler sein. Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat 15 Finanzinstitute untersucht und herausgefunden, wer die besten Konditionen bietet. Verglichen wurden neun regionale und sechs überregionale Filialbanken.

Die Testsieger

Testsieger ist die Hypovereinsbank, die das Qualitätsurteil “sehr gut” erhielt. Die Konditionen der Bank seien an beiden Stichtagen 2018 von keinem der anderen untersuchten Institute übertroffen worden. Auf Platz zwei sei die Targobank gelandet, ebenfalls mit dem Urteil “sehr gut”. Beide Institute hätten auch in der Langzeitbetrachtung positiv abgeschnitten.

Den dritten Rang belegt Santander (Qualitätsurteil: “gut”). Das Unternehmen offeriere in den Filialen die drittbesten Baufinanzierungskonditionen – sowohl im aktuellen Jahr, als auch schon 2016.

Bedingungen der Analyse

Der Schwerpunkt der Analyse lag auf der Ermittlung und Bewertung aktueller Filialkonditionen (Effektivzinssätze und Leistungen) in den Produktkategorien Sofortfinanzierung, Forward-finanzierung und Volltilgerdarlehen.

Gegenstand der Untersuchung waren allgemeingültige Tarife. Die Daten wurden stichtagsbezogen ermittelt (Konditionen 2018: 1. Mai 2018 und 12. Januar 2018). In das Gesamtergebnis flossen mit geringerem Gewicht zudem die Filialbankkonditionen von Januar 2016 sowie die Zinssätze Januar 2015 und September 2013 ein.

Die Baufinanzierungskonditionen sind laut dem Deutschen Institut für Service-Qualität weiterhin attraktiv: So liegen beispielsweise die Zinssätze der Sofortfinanzierung bei allen untersuchten Laufzeiten im Schnitt unter denen des Vergleichsjahres 2016.

Finanzierungsbedingungen bleiben attraktiv

Bei Darlehen mit 15 Jahren Zinsbindung liege der Zins im Schnitt bei 1,92 Prozent und damit rund 0,19 Prozentpunkte niedriger als 2016. Allerdings seien die Unterschiede zwischen den einzelnen Finanzinstituten deutlich: Kunden bekommen hier je nach Filialbank Angebote mit einem Effektivzins zwischen 1,45 und 2,25 Prozent.

Doch nicht alle Banken würden für Sofortfinanzierung, Forwardfinanzierung und Volltilgerdarlehen aktuell einen besseren Zins als noch vor zwei Jahren bieten. “In den letzten Monaten ist eine leichte Aufwärtsbewegung erkennbar. Von einer echten Trendwende im Bereich Baufinanzierung zu sprechen, ist aber verfrüht”, so Markus Hamer Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Service-Qualität.

Beim Angebotsvergleich lohne auch der Blick auf die Rahmenbedingungen. So seien kostenfreie Sondertilgungen oder Tilgungsänderungen nicht immer möglich. Und die bereitstellungszinsfreie Zeit variiere zwischen ein und zwölf Monaten und könne zusätzliche Kosten verursachen, wenn die Kreditsumme nicht sofort oder nur in Teilbeträgen abgerufen werde. (kl)

Foto: Shutterstock

 

 

1 Kommentar

  1. Sehr seltsam dieses Ergebnis: Targobank und Santander vergeben gar keine Darlehen für Immobilienfinanzierungen, die machen nur Konsumkredite selbst. Sie sind lediglich als Vermittler tätig, so dass der Leser hier ein wenig irregeführt wird.

    Kommentar von Alexander Solya — 19. Juli 2018 @ 13:08

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...