20. Dezember 2018, 13:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gewerbeimmobilien: Kapital sucht Produkte, Nutzer suchen Flächen

Die Spitzenrenditen für Büroimmobilien in den US-Märkten haben auf die ersten Zinssteigerungen der FED Ende 2015 mit einer Zeitverzögerung von bis zu drei Quartalen reagiert.

Mit Ausnahme von Washington DC, das verhältnismäßig hohe Flächenleerstände von 16,5 Prozent und leichte Mietpreisrückgänge im Jahresvergleich ausweist, hatte die Rendite-Dekompression keine negativen Auswirkungen auf die Kapitalwerte. Im Gegenteil: In allen Metropolen haben sie aufgrund steigender Mieten weiter zugelegt.

Der europäische JLL-Index für Bürospitzenrenditen, der 24 Städte umfasst, ist im Jahresverlauf zum ersten Mal (seit 1980) unter die Vier-Prozent-Marke gefallen und liegt bei 3,9 Prozent. Die niedrigsten Renditen werden in Berlin (2,9 Prozent), Paris (3,0 Prozent) und Hamburg (3,05 Prozent) erzielt.

Globaler Vermietungsmarkt dynamisch

Auf den Bürovermietungsmärkten zeigte sich auch 2018 ein sehr dynamisches Marktgeschehen. Das globale Vermietungsvolumen (96 Märkte) wird im Gesamtjahr voraussichtlich rund 42 Millionen Quadratmeter erreichen, dies wäre das höchste Volumen seit 2007 (43 Millionen Quadratmeter).

In den ersten drei Quartalen weist Asien-Pazifik mit einem Plus von 24 Prozent die höchsten Steigerungsraten gegenüber dem Vorjahr auf, in Europa und den USA legten die Vermietungsumsätze um jeweils fünf Prozent zu.

Seite vier: Leerstandsquote geht weiter zurück

Weiter lesen: 1 2 3 4 5

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Thomas-Cook-Kunden sollen Ansprüche beim Insolvenzverwalter anmelden

Das Justizministerium hat Pauschalreise-Kunden der insolventen Thomas Cook aufgefordert, ihre Ansprüche nicht nur bei der Versicherung, sondern auch beim Insolvenzverwalter anzumelden. Das sei Voraussetzung dafür, das versprochene Geld vom Bund zu erhalten, teilte das Ministerium am Freitag mit.

mehr ...

Immobilien

Neues Finanzierungskonzept: Sorgenfrei im Alter

Viele Menschen möchten sich im Rentenalter Wünsche und Träume erfüllen. Die notwendigen Geldmittel stecken dabei oftmals im Eigenheim fest. Um sich mithilfe der Immobilie den Lebensabend zu finanzieren, gibt es gleich mehrere Möglichkeiten. Welche das sind und welche Vor- und Nachteile sie bieten, zeigt der Vergleich der Immobilienverkaufsmodelle.

mehr ...

Investmentfonds

Blockchain: Welche neuen Investment-Chancen die Technologie bietet

Die meisten Anleger verbinden mit „Blockchain“ Kryptowährungen wie Bitcoin & Co. Tatsächlich hat die Blockchain-Technologie als dezentrales, nichtmanipulierbares digitales Datenregister das Potenzial, die gesamte Geschäftswelt umzuwälzen. Welche Vorteile, aber auch Risiken bietet die Blockchain, in welche Unternehmenstypen sollte man investieren? Thilo Wolf von BNY Mellon Investment Management, kennt die Antworten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Habona erreicht Vollinvestition des Einzelhandelsfonds 06

Der Frankfurter Fondsinitiator und Asset Manager Habona Invest hat für seinen Einzelhandelsfonds 06 zum Jahresende 2019 sechs weitere Nahversorgungsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 44 Millionen Euro und einer Gesamtmietfläche von circa 19.500 Quadratmetern erworben.

 

mehr ...

Recht

Datenkrake Schufa: Was weiß die Schufa?

Die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung, kurz Schufa, hat 360 Millionen Daten von 60 Millionen Deutschen erfasst. Wer einen Handyvertrag abschließt, Miet-, Kauf- oder Leasingverträge unterzeichnet oder einen Kredit aufnimmt, kann von der Schufa erfasst werden. Verbraucher haben nach Artikel 15 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) einen Anspruch darauf, zu erfahren, welche personenbezogenen Daten gespeichert werden. Was die Schufa weiß und darf.

mehr ...