Hamburgs Premiumimmobilien nochmals im Aufwind

Laut einer Analyse des Immobilienmaklers Dahler & Company wurden im vergangenen Jahr insgesamt 2.673 Immobilien im Premiumsegment in der Hansestadt verkauft. 2016 waren es noch 2.114 Kauffälle – damit ein Plus von 26,4 Prozent.

In Hamburgs Hafen City klettern die Preise weiter.

Diese Zahlen spiegeln die Verkäufe von Eigentumswohnungen ab einem Wert von 5.000 Euro pro Quadratmeter und Ein- und Zweifamilienhäusern ab einem Gesamtkaufpreis von 500.000 Euro wider. Zum Vergleich: In ganz Hamburg wurden 9.334 Objekte verkauft – unabhängig von der Kaufpreisspanne. Damit machte der Premiumimmobilienmarkt 28,6 Prozent der Gesamtverkäufe aus. Grundlage der Auswertung bilden die Zahlen des Hamburger Gutachterausschusses. Im Detail untersuchte Dahler & Company die Teilmärkte Alster-Ost, Alster-West, Alstertal/Walddörfer, Eimsbüttel, Elbvororte, HafenCity und Rahlstedt. Während der Gesamtmarkt in Hamburg mit einem leichten Minus (minus 7,9 Prozent der Kauffälle gegenüber 2016) abschloss, scheint es auf dem Premiummarkt nur eine Richtung zu geben: Immer weiter nach oben. Auch 2017 wurde die teuerste Wohnung für 9,5 Millionen Euro in den Hafen City verkauft. Das teuerste Haus lag in den Elbvororten und kostete 26,25 Millionen Euro.

„Hamburg gehört nach wie vor zu den Top-Playern Deutschlands – das gilt sowohl für das Premiumimmobiliensegment als auch für den eigentlichen Eigentums- und Vermietungsmarkt generell. Die Anziehungskraft hat im vergangenen Jahr noch einmal zugenommen und es zeigt sich verstärkt, dass der Bedarf nach Wohnraum in allen Preissegmenten und Größen weiterhin hoch ist. Betrachten wir die Preisentwicklungen, konnten wir feststellen, dass diese zwar leicht gestiegen sind, aber durchaus wie erwartet auf einem moderaten Niveau. Sollte der Nachfragedruck weiter steigen, könnten die Preise weiter an Auftrieb gewinnen“, erläutert Björn Dahler, Geschäftsführer bei Dahler & Company. (fm)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.