Anzeige
2. März 2018, 14:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienkonzern Alstria Office erwartet Umsatz- und Gewinnrückgang

Der Immobilienkonzern Alstria Office hat im vergangenen Jahr trotz rückläufiger Umsätze sein operatives Ergebnis dank geringerer Finanzierungskosten fast stabil gehalten.

Immobilienkonzern Alstria Office erwartet Umsatz- und Gewinnrückgang

Alstria ordnet sein Portfolio schon länger neu und trennt sich von strategisch nicht passenden Liegenschaften.

Der Immobilienkonzern Alstria Office hat im vergangenen Jahr trotz rückläufiger Umsätze sein operatives Ergebnis dank geringerer Finanzierungskosten fast stabil gehalten.

Für das laufende Jahr rechnet Alstria allerdings mit weiteren Rückgängen bei Umsatz und operativem Ergebnis, wie der Konzern am späten Donnerstagabend in Hamburg mitteilte.

Der Umsatz soll 187 Millionen Euro erreichen, für das operative Ergebnis (FFO) nach Minderheitsanteilen (FFO) peilt das Management 110 Millionen Euro an. Alstria begründete dies erneut unter anderem mit Immobilienverkäufen im Jahr 2017.

Portfolio kann durch gezielte Zukäufe wachsen

Die Aktie gab im Mittagshandel in einem insgesamt sehr schwachen Marktumfeld um mehr als zwei Prozent auf 11,80 Euro nach. Seit Jahresanfang hat das Immobilien-Papier nach einem zwischenzeitlichen Hoch von 13,38 Euro Ende Januar mehr als sieben Prozent verloren.

Mieteinnahmen und operatives Ergebnis FFO hätten seine Erwartungen erfüllt, aber etwas über den Zielen des Unternehmens und Analysten-Konsens gelegen, schrieb Andreas Pläsier von Warburg Research.

Den Ausblick für das laufende Jahr hält hingegen Analyst Kai Klose von der Berenberg Bank für konservativ, denn das Alstria-Portfolio könne durch gezielte Zukäufe wachsen. Auch Thomas Rothaeusler vom Analysehaus Jefferies sieht Aufwärtsmöglichkeiten aufgrund einer besseren operativen Entwicklung.

Fokus auf große Standorte Deutschlands

2017 sanken die Umsätze im Jahresvergleich um 4,4 Prozent auf 193,7 Millionen Euro. Der Rückgang resultiere aus dem Verkauf von Immobilien in früheren Geschäftsjahren.

Alstria ordnet sein Portfolio schon länger neu und trennt sich von strategisch nicht passenden Liegenschaften. Das Unternehmen will sich auf Büroimmobilien in den großen deutschen Zentren konzentrieren.

Das operative Ergebnis (FFO) nach Minderheitsanteilen sank im vergangenen Jahr um 2,2 Prozent auf 113,8 Millionen Euro. Bei der Marge erreichte Alstria auch dank der gesunkenen Finanzierungskosten einen Rekordwert.

Bewertungsgewinne des Immobilienportfolios sorgten beim Nettoergebnis für einen Sprung um gut zwei Drittel auf 297 Millionen Euro. Die Aktionäre sollen mit 0,52 Euro je Aktie eine stabile Dividende erhalten. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Immobilien-AGs:

Vonovia: Übernahme von Buwog-Aktien gestartet

IPO: Instone Real Estate schleppt sich an die Börse

TAG Immobilien AG lässt Aktionäre an Gewinnsprung teilhaben

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Versicherungstipps: Die erste eigene Wohnung

Wann ist ein Mensch wirklich erwachsen? Mit der Volljährigkeit, einem Job, eigenen Kindern? Die Mehrheit der Bundesbürger sieht das Mieten der ersten eigenen Wohnung als einen der wichtigsten Meilensteine für das Erwachsenwerden.

mehr ...

Immobilien

Streit um Namen an Klingelschildern – Verstoß gegen die DSGVO?

Verstößt das Klingelschild eines Mieters an der Haustür gegen die Datenschutzgrundverordnung? Über diese Frage ist ein heftiger Streit entbrannt. Der Immobilien-Eigentümerverband Haus & Grund empfiehlt aktuell seinen Mitgliedern, vorsorglich die Namensschilder zu entfernen.

mehr ...

Investmentfonds

Aufstieg der ETFs

Exchange Traded Funds (ETF) werden bei den Deutschen immer beliebter. Das in ETFs verwaltete Kapital ist in zehn Jahren um über 560 Prozent gestiegen. Doch noch immer ist die Investitionsquote in Deutschland insgesamt sehr gering.

mehr ...

Berater

Kfz-Versicherung: Welche Merkmale den Tarif in die Höhe treiben

Was treibt den Preis einer Kfz-Versicherung in die Höhe? Und wie lässt sich der Preis am stärksten reduzieren? Die Antworten liefert ein aktueller Vergleich des Online-Portals Check24.

mehr ...

Sachwertanlagen

Beförderungs-Quartett bei ThomasLloyd

Das Geschäft der ThomasLloyd Gruppe wächst immer weiter. Das macht auch neue Führungskräfte notwendig. Gleich vier Mitarbeiter auf einmal konnten sich in dieser Woche über Beförderungen zum Managing Director freuen.

mehr ...

Recht

Wohin mit Nachbars Laub? Ab über die Hecke!

Der Indian Summer begeistert mit rot-, gold- und braungefärbten Blättern. Doch wenn die Laubmassen zusammengekehrt und entsorgt werden müssen, kommt schnell mal schlechte Laune auf – besonders, wenn es sich Nachbars Laubgut handelt. Muss man sich darum kümmern?

mehr ...