14. Februar 2018, 08:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IPO: Instone Real Estate schleppt sich an die Börse

Der deutsche Wohnimmobilien Entwickler Instone Real Estate hat den zu Anfang des Jahres angekündigten Börsengang vollzogen. Dabei konnten jedoch weniger Wertpapiere als geplant veräußert werden.

IPO: Instone Real Estate schleppt sich an die Börse

Kruno Crepulja, CEO von Instone Real Estate.

Der Immobilienspezialist Instone Real Estate Group hat es gerade so an die Börse geschafft. Der Preis für insgesamt 19,9 Millionen Aktien sei auf 21,50 Euro festgelegt worden, teilte das Unternehmen am späten Dienstagabend mit.

Die Preisspanne hatte bei 21,50 bis 25,50 Euro je Anteilschein gelegen. Zudem war ursprünglich der Verkauf von 23,4 Millionen Papieren vorgesehen gewesen.

Geld für neue Wohnprojekte

Während alle neuen Aktien platziert wurden, veräußerten die Alteigentümer weniger Papiere als geplant. Dem Unternehmen fließen unter Berücksichtigung eines zurückzuzahlenden Gesellschafterdarlehens dennoch nur etwa ein Viertel des Gesamtemissionsvolumen von 428 Millionen Euro zu. Mit dem Geld will Instone vor allem neue Wohnprojekte erwerben und entwickeln.

Zum Platzierungspreis liegt die Marktkapitalisierung den Angaben zufolge zu Handelsbeginn bei 795 Millionen Euro. Den Streubesitz bezifferte das Unternehmen mit knapp 54 Prozent.

Der erste Handelstag im regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse ist für diesen Donnerstag vorgesehen. (dpa-AFX)

Foto: Tino Pohlmann

 

Mehr Beiträge zum Thema Immobilien-AGs:

Instone legt Preisspanne für Börsengang fest

Patrizia Immobilien AG: Übernahme in Großbritannien

Buwog empfiehlt Aktionären Annahme des Vonovia-Angebots

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pflegekosten: Nur jeder Zweite wäre bereit, Einkommen und Rücklagen zur Finanzierung einzusetzen

Zwei Drittel aller Deutschen unterschätzen den Anteil, den man für professionelle Pflege aus eigener Tasche bezahlen muss, so eine repräsentative Umfrage. Knapp jeder Zweite meint, dass die gesetzliche Pflegeversicherung alle Kosten trägt – ein fataler Irrtum.

mehr ...

Immobilien

Verbände fordern zwei Millionen Sozialwohnungen bis 2030

Ein Bündnis mehrerer Verbände fordert in einer Studie mehr staatliches Engagement beim Bau von Sozialwohnungen. Als Minimalziel müsste der Bestand bis 2030 auf rund zwei Millionen solcher Wohnungen aufgestockt werden, heißt es in der Analyse, die das hannoversche Forschungsinstitut Pestel im Auftrag des Bündnisses erstellt und am Donnerstag in Berlin vorgelegt hat.

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

“Es stehen noch viele Innovationen aus”

Der Sektor Medizintechnik verzeichnet seit Jahren hohe Wachtumsraten. Cash. befragte Marc-André Marcotte, Partner des Private Equity Teams von Sectoral Asset Management, zu den Perspektiven und was bei Investments in diesen Bereich besonders wichtig ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Investment erwirbt Wohnanlage in Berlin-Neukölln

Die Deutsche Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft hat in Berlin-Neukölln eine Wohnanlage mit 286 Wohn- und zwei Gewerbeeinheiten auf rund 16.500 Quadratmetern Mietfläche erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen eines Individualmandats für einen institutionellen Investor, welchen die Deutsche Investment im Verbund mit der EB GROUP betreut. Verkäufer ist eine private Eigentümergemeinschaft. Der Nutzen-/Lastenwechsel erfolgt voraussichtlich zum 1. Oktober 2019. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...