Anzeige
28. Februar 2018, 14:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studentenwohnungen: Hohe Preise in Süddeutschland

In vielen deutschen Universitätsstädten reicht die Bafög-Wohnkostenpauschale von bis zu 250 Euro nicht ansatzweise aus, um eine kleine Wohnung zu mieten. Wo in Deutschland finden Studenten derzeit Wohnungen die von dieser Pauschale bezahlbar sind?

Studentenwohnungen: Hohe Preise in Süddeutschland

Bezahlbare Wohnungen in Uni-Städten finden Studenten vor allem in Ostdeutschland und Nordrhein-Westfalen.

Für eine aktuelle Mietpreis-Analyse hat das Online-Portal Immowelt die Mieten in 67 ausgewählten Universitätsstädten zwischen 2016 und 2017 verglichen.

Eine Erkenntnis dieser Studie sei, dass noch immer Hochschulstandorte existieren, in denen Wohnungen bis zu 40 Quadratmeter für 250 Euro oder weniger im Monat zu finden seien – trotz des Immobilienbooms der letzten Jahre.

So seien die Preise besonders in Ostdeutschland und Nordrhein-Westfalen eher niedrig. Ganz anders verhalte sich das im Süden der Bundesrepublik, wo Studenten oft viel mehr für ihre Unterbringung zahlen müssen als die Bafög-Wohnpauschale hergebe.

Mehr Zuzüge als Neubau

Die teuersten Kleinwohnungen Deutschlands seien derzeit in der bayerischen Landeshauptstadt München zu finden, wo im Schnitt bis zu 700 Euro Miete pro Monat gezahlt werden müssen.

Hauptgrund dafür seien immer neue Rekorde bei den Einschreibungen an den Hochschulen der Stadt. Mit diesen Zuzügen kann der Neubau laut Immowelt nicht mithalten, was zu einem Mangel an bezahlbarem Wohnraum und steigenden Mieten führt.

Derzeit leben in München rund 112.000 Studenten und ein Ende des Wachstums sei nicht in Sicht. Auch die Steigerung der Mieten sei mit 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr in München am stärksten.

Zu wenige Wohnheimplätze

Mit deutlichem Abstand zu München liege die Finanzmetropole Frankfurt am Main auf dem zweiten Platz der Rangliste. Dort koste eine kleine Wohnung im Median 470 Euro pro Monat – 220 Euro mehr als die Wohnpauschale.

Da es laut dem Studentenwerk an günstigen Wohnheimplätzen fehle, müssen sich die Studenten auf dem ohnehin angespannten, freien Wohnungsmarkt umsehen.

Auch der Universitätsstandort Ingolstadt habe mit diesem Problem zu kämpfen. Dort liege die Durchschnittsmiete für Wohnungen bis 40 Quadratmeter bei 450 Euro, was deutschlandweit Platz drei bedeute.

Seite zwei: Günstige Mieten in Ostdeutschland

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

DISQ: Enorme Preisunterschiede bei Kfz-Versicherungsportalen

Ob Neuzulassung, Fahrzeug- oder Versichererwechsel: Vergleichsportale für Kfz-Versicherungen sind oft die Anlaufstelle, wenn es um das Aufspüren des günstigsten Preises geht. Tatsächlich unterscheiden sich die angebotenen “Bestpreis-Tarife” aber deutlich.

mehr ...

Immobilien

Zwölf Städte vereinen 30 Prozent des Gewerbeimmobilienumsatzes

London ist 2018 der Top-Performer für globale gewerbliche Immobilien-Investitionen. Investoren bevorzugen weiterhin Städte, mit denen sie vertraut sind und die über gut etablierte Investment-Märkte und hohe Transparenz verfügen. Dazu gehören mit Frankfurt, Berlin, Hamburg und München vier deutsche Städte.

mehr ...

Investmentfonds

Edouard Carmignac gibt Verantwortung für letzten Fonds ab

Der Gründes des französischen Assetmanagers Carmignac, Edouard Carmignac, hat nach Berichten von Citywire das Management des letzten von ihm verantworteten Fonds abgegeben. Carmignac bleibe aber weiterhin in leitender Position des Unternehmens.

mehr ...

Berater

Danske-Skandal: Deutsche Bank im Visier der Fed

Die US-Notenbank untersucht nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg die Rolle der Deutschen Bank beim Geldwäsche-Skandal der Danske Bank. Bloomberg beruft sich auf zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB steigert das Platzierungsvolumen kräftig

Die auf Private-Equity-Konzepte für Privatanleger spezialisierte RWB Group hat im vergangenen Jahr insgesamt mehr als 76 Millionen Euro platziert und damit ein Umsatzplus von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht (2017: etwa 59 Millionen Euro).

mehr ...

Recht

Rechtsstreit mit dem Versicherer: Gefährliche Vakanzphase

Eine gerichtliche Auseinandersetzung mit dem privaten Krankenversicherer ist für den Versicherten nicht ohne Risiko. Für die Dauer des Prozesses ist sein Versicherungsschutz unter Umständen nicht mehr gewährleistet. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Christof Bernhardt

mehr ...