Anzeige
16. Mai 2018, 12:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Jeder vierte Projektentwickler plant Crowdfunding

Auch im Bereich der Immobilieninvestments ist Crowdfunding mittlerweile endgültig angekommen. Das geht aus einer aktuellen Studie des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY Real Estate hervor.

Studie: Jeder vierte Projektentwickler plant Crowdfunding

In den meisten Fällen fungiert das Kapital der Crowd als ein Baustein des gesamten Eigenkapitals.

Für ihre Immobilien-Crowdfunding-Studie haben die Experten von EY Real Estate die Erfahrungen und Ansichten von Investoren, Projektenwicklern und Crowdfunding-Plattformen abgefragt. Daran beteiligten sich insgesamt 64 Unternehmen.

“Das Instrument hat sich in Deutschland erstaunlich schnell etabliert”, sagt Paul von Drygalski, Executive Director bei EY Real Estate und verantwortlich für die Studie.

Dieser Untersuchung zufolge sind typische Beteiligungen schon nach ein bis zwei Monaten schwarmfinanziert. Tendenziell stehe beim Crowdfunding die Neuentwicklung von Immobilienprojekten im Vordergrund, anstelle des Ankaufs von Bestandsgebäuden. Gerade Wohn- und Büroimmobilien seien als Assetklassen geeignet.

Rahmenbedingungen für Crowdfunding stimmen

“Neben Kleinanlegern, die im Rahmen der Studie nicht befragt wurden, suchen auch professionelle Investoren eine attraktive Rendite durch Crowdfunding”, so von Drygalski.

Auch die Rahmenbedingungen scheinen zu passen, da aus Sicht der meisten Investoren und Projektentwickler Aufwand und Konditionen für die Kapitalbeschaffung ähnlich gelagert seien wie bei einer konventionellen Finanzierung. Laut der Studie plant schon jeder vierte befragte Investor und Projektentwickler ein Crowdfunding.

Häufig mache das Crowdkapital weniger als ein Viertel des gesamten Eigenkapitals aus, das die Immobilienunternehmen für ihre Vorhaben aufbieten müssen. Das werde von 79 Prozent der Investoren und allen befragten Projektentwicklern bestätigt.

Institutionelle Investoren noch vorsichtig

Abseits des Crowdfundings kommen so häufig auch die Vermögensverwalter wohlhabender Familien (Family Offices) als zusätzliche Anleger ins Spiel.

Benedikt Huber, Manager bei EY Real Estate erklärt: “Institutionelle Investoren wie Versicherungen oder Pensionskassen lassen derzeit noch Vorsicht dabei walten, über die Crowd zu investieren.”

Von allen Befragten halten nur zehn Prozent eine Ergänzung des Crowdkapitals durch institutionelle Mittel für wahrscheinlich. Neben den Family Offices sei für sie eher noch Private Equity zur Erlangung zusätzlichen Eigenkapitals denkbar.

Seite zwei: “Eigenkapitalanteil sollte so hoch wie möglich sein”

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Studie: Digitale Medien stressen mehr als jeden dritten jungen Bundesbürger

Obwohl in die Welt des Internets hineingeboren, empfinden jüngere Bundesbürger digitalen Stress: 36 Prozent der 14- bis 34-Jährigen fühlen sich durch digitale Medien unter Druck gesetzt. Interessanterweise sind Männer mit 38 Prozent sogar etwas stärker betroffen als Frauen (34 Prozent). Das sind Ergebnisse der repräsentativen Studie „Zukunft Gesundheit 2018“ der Schwenninger Krankenkasse und der Stiftung „Die Gesundarbeiter“.

 

mehr ...

Immobilien

Immobilienverband: Mieten in kleineren Städten ziehen kräftig an

Nach Einschätzung des Immobilienverbands IVD ziehen auch die Mieten in kleineren Städten deutlich an. Dort kostet Wohnen zwar noch deutlich weniger – jedoch steigen die Mieten auch dort aktuell rasant an.

mehr ...

Investmentfonds

Italien sieht kein Risiko durch höhere Schulden

Italiens Finanzminister Giovanni Tria verteidigt den italienischen Haushaltsplan für der EU-Kommission. Tria ist bewusst, dass die Pläne den Stabilitätskriterien widersprechen, ändern wolle er sie deshalb trotzdem nicht. Seine Entscheidung begründet er heute in Brüssel.

mehr ...

Berater

Bankenverband: Stresstest hat Stärken und Schwächen

Der Bankenverband BdB dämpft die Erwartungen an den diesjährigen Banken-Krisentest der europäischen Aufseher. So seien Stresstests keine Wunderwaffe, wie der BdB am Montag in Frankfurt erklärte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kein Prospekt: BaFin untersagt Holz-Investment

Die Finanzaufsicht BaFin hat das öffentliche Angebot der Vermögensanlage mit der Bezeichnung „Teakinvestment“ über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Teakbäumen in Costa Rica und Ecuador in Deutschland untersagt.

mehr ...

Recht

Einmal Teilzeit und zurück? So funktioniert die Brückenteilzeit

Der Bundestag hat das neue Gesetz zum Rückkehrrecht von Teil- in Vollzeit verabschiedet. Arbeitnehmer in Unternehmen ab 45 Angestellten können ab 2019 die so genannte Brückenteilzeit wählen. Arbeitsrechtsexperten der Arag haben das Gesetz unter die Lupe genommen.

mehr ...