15. August 2018, 14:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Supermodel kauft Luxusimmobilie in Florida

Für 8,1 Millionen US-Dollar (circa 7,1 Millionen Euro) hat das australische Supermodel Elle Macpherson eine Villa in Coral Gables im US-Bundesstaat Florida gekauft. Vermittelt wurde das Anwesen durch Engel & Völkers.

Supermodel kauft Luxusimmobilie in Florida

Elle Macpherson verfügt künftig über ein neues luxuriöses Domizil in Florida.

Den Angaben zufolge vermittelte der Engel & Völkers Wohnimmobilien-Shop Miami Coral Gables dem Model die Luxusimmobilie, die rund 14 Kilometer von Miami entfernt liegt. Bisheriger Eigentümer des Anwesens war Eric Malka, Mitbegründer und CEO des Unternehmens “The Art of Shaving“.

Das Haus hat eine Wohnfläche von circa 845 Quadratmetern und verfügt unter anderem über sieben Schlafzimmer und sechseinhalb Badezimmer. Die Immobilie ist hochwertig ausgestattet und verfügt über einen Salzwasserpool, einen Kamin sowie eine Bibliothek. Der Stil der Villa sei dezent elegant und vermittele ein gewisses europäisches Flair.

Rund 7.000 Quadratmeter Grundstück

Umgeben ist das Anwesen von einem rund 6.920 Quadratmeter großen Grundstück. Der Schweizer Gartenarchitekt Enzo Enea hat das Gelände und der US-amerikanische Architekt Chad Oppenheim das Haus gestaltet. Der Zugang zu Tennisplätzen sowie einem eigenen Bootsanlegeplatz sind ebenfalls im Kaufpreis enthalten. Zudem liegt die Villa in einer exklusiven und privaten Wohngegend.

Elle Macpherson ist ein australisches Supermodel sowie eine Schauspielerin. Sie ist auch unter dem Spitznamen “The Body“ bekannt. Als Model gelang ihr der Durchbruch 1982 in der Frauenzeitschrift “Elle“. Sie war in den folgenden sechs Jahren mehrfach auf dem Titelbild der Zeitschrift zu sehen.

Ihr Filmdebüt gab Elle Macpherson im Film “Verführung der Sirenen“ an der Seite von Hugh Grant. Im Jahr 1999 war sie der erste australische Star, der in ihrem Heimatland auf einer Briefmarke abgebildet wurde.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bischof Wechsel: Hanning und Wasserfall übernehmen

Das Personalkarusell dreht sich: Thomas Bischof verlässt die Württembergische aus familären Gründen in Richtung Köln. Mit Wirkung zum 1. Januar 2021 übernimmt Zeliha Hanning (41) den Vorstandsvorsitz der Württembergische Versicherung AG und Jacques Wasserfall (45) den Vorstandsvorsitz der Württembergische Lebensversicherung AG und der Württembergische Krankenversicherung AG.

mehr ...

Immobilien

Corona-Pandemie rückt Immobilienverrentung in den Fokus

Nach bald einem halben Jahr Corona ziehen Senioren zumindest für Immobilien eine positive Bilanz: Das zeigt eine aktuelle Studie der DEGIV, Gesellschaft für Immobilienverrentung, unter 1.067 Immobilieneigentümern und Mietern im Rentenalter.

mehr ...

Investmentfonds

„Finanzmärkte ohne Blockchain sind nicht mehr vorstellbar“

„Ob Kryptowährungen, digitaler Euro oder elektronische Wertpapiere – die Finanzmärkte werden künftig stark von der Blockchain-Technologie geprägt sein“, sagte Professor Philipp Sandner, Leiter des Frankfurt School Blockchain Center (FSBC) an der Frankfurt School of Finance & Management, beim jährlichen Empfang der Börse Stuttgart.

mehr ...

Berater

Sparquote dürfte 2020 auf rund 16 Prozent steigen

Die Coronakrise dürfte die Sparquote in Deutschland nach Einschätzung der DZ Bank in diesem Jahr auf einen Rekordwert treiben. Nachdem die Verbraucher bereits im ersten Halbjahr 2020 deutlich mehr Geld auf die hohe Kante legten als üblich, erwarten die Experten des genossenschaftlichen Spitzeninstituts dies auch für die nächsten Monate.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium lanciert Zertikat für Schweizer Profi-Investoren

Der Hamburger Logistik-Assetmanager Solvium Capital bringt die Assets „Schiffscontainer“ und „Wechselkoffer“ über ein Zertifikat auf den Schweizer Markt. Dazu ist das Unternehmen eine neu geschlossene Partnerschaft mit dem Züricher Verbriefungsspezialisten Gentwo eingegangen.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...