6. Dezember 2018, 14:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vonovia: Schwenk bei Investitionen in 2019

Für Deutschlands größten Immobilienkonzern Vonovia laufen die Geschäfte dank Zukäufen und steigender Mieten in den Metropolen weiter gut. Der Dax-Konzern sieht sich auf Kurs und will 2019 noch mehr verdienen.

Vonovia: Schwenk bei Investitionen in 2019

Vonovia-Chef Rolf Buch reagiert auf heftige Proteste von Mietern nach Modernisierungen wegen teilweise kräftiger Mieterhöhungen.

Dazu beitragen sollen noch höhere Mieteinnahmen. Die Steigerungen künftig aber nicht mehr vor allem aus der Umlage von Modernisierungen in Deutschland, sondern aus Neubau und den zugekauften Wohnungen in Schweden kommen.

Insgesamt will Vonovia die Investitionen noch einmal deutlich anheben. An der Börse kam die Zahlenvorlage gut an. Die Aktie legte in einem schwachen Marktumfeld am Vormittag zeitweise um zwei Prozent zu und war damit der einzige Gewinner im Dax.

Der Immobilienkonzern habe ein solides Zahlenwerk vorgelegt, schrieb Analyst Thomas Neuhold vom Analysehaus Kepler Cheuvreux. Positiv überrascht habe die Prognose für die Neubewertungsgewinne.

Anstieg um 15 Prozent angepeilt

Das in Aussicht gestellte Plus von etwa 2,7 bis 3 Milliarden Euro im Vergleich zur Jahresmitte lobte auch Jonathan Kownator von der Investmentbank Goldman Sachs.

Das operative Ergebnis – gemessen an der für die Branche wichtigen Kenngröße Funds from Operations 1 (FFO 1) – soll 2019 auf 1,14 bis 1,19 Milliarden Euro steigen, wie Vonovia am Donnerstag in Bochum mitteilte.

Für 2018 peilt Vonovia bei der Kennziffer 1,05 bis 1,07 Milliarden Euro an. Das wären rund 15 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Dabei sind die jüngsten Zukäufe – die österreichische Buwog und die schwedische Victoria Park – enthalten.

Seite zwei: Aktionäre sollen profitieren

Weiter lesen: 1 2 3 4 5

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Urlaub mit dem Wohnmobil? Darauf sollten Sie achten

Urlaub im Wohnmobil boomt und die Zahl der versicherten Wohnmobile steigt: So hat sich Verti Versicherungen innerhalb der letzten sechs Wochen die Zahl der versicherten Wohnmobile fast verdreifacht. Besonders unter den 50-60-Jährigen scheint der Wohnmobilurlaub besonders beliebt zu sein. Tipps und Ratschläge zu den wichtigsten Versicherungsfragen rund ums Wohnmobil gibt Alexander Held, Abteilungsleiter Underwriting & Product bei der Verti Versicherung AG.

mehr ...

Immobilien

Immobilienkäufer dank Niedrigzins schneller schuldenfrei

Immobilienkäufer können einer Studie zufolge Zehntausende Euro sparen, wenn sie sich bei Anschlussfinanzierungen niedrige Zinsen sichern. Das hat eine Auswertung von knapp 100.000 Kreditverträgen durch den Münchner Vermittler Interhyp ergeben.

mehr ...

Investmentfonds

Amundi bringt neue Nachhaltigkeits-ETF auf Xetra

Amundi, hat auf Xetra acht neue Aktien-ESG-ETFs gelistet und damit das Angebot an nachhaltigen Investments ausgebaut. Alle neuen ETFs werden zu Konditionen ab 0,15 Prozent laufenden Kosten angeboten.

mehr ...

Berater

Welches Konjunkturprogramm Deutschland braucht

Der Frankfurter Ökonom Prof. Dr. Volker Brühl, Center for Financial Studies an der Goethe-Universität Frankfurt,  schlägt ein 5-Punkte-Programm zur Bewältigung der Krise vor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corona: Nicht nur Kreuzfahrtschiffe schwer gebeutelt

Wegen der Corona-Krise haben die Reedereien so viele Schiffe stillgelegt wie noch nie. Weltweit seien gegenwärtig 11,3 Prozent der Containerflotte ungenutzt, heißt es in einem internen Bericht des Verbandes Deutscher Reeder (VDR) in Hamburg.

mehr ...

Recht

Brexit: Was Sie zu Umsatzsteuer, Zollfragen und Limited-Gesellschaften wissen sollten

Der Brexit ist da. Vor allem Limited-Gesellschaften müssen schon jetzt handeln. In Sachen Umsatzsteuer und Zollfragen gilt aber noch eine Übergangsfrist bis Ende 2020.

mehr ...