9. Oktober 2019, 11:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Corestate akquiriert “Tempelhof Twins” in Berlin

Der Investmentmanager Corestate Capital Holding S.A. hat mit den sogenannten Tempelhof Twins in Berlin ein Value-Add-Büroobjekt mit einem Investitionsvolumen von insgesamt rund 86 Millionen Euro erworben.

Bildschirmfoto-2019-10-09-um-11 06 12 in Corestate akquiriert Tempelhof Twins in Berlin

Lars Schnidrig, CEO von Corestate

Das an der Komturstraße gelegene Bürogebäude hat eine vermietbare Gesamtfläche von rund 22.300 m² mit knapp 270 Parkplätzen. Es weist eine diversifizierte Mieterbasis auf, befindet sich in der Nachbarschaft namhafter Unternehmen wie Vodafone, Procter & Gamble oder Siemens und hat direkte Anbindung an die A 100.

Ein Hauptwertreiber des direkt am Teltowkanal im Tempelhofer Gewerbedistrikt gelegenen Objekts ist die Steigerung der Mieteinnahmen. Nach umfangreichen Modernisierungsleistungen wird eine Vollauslastung angestrebt, wobei die Immobilie bei einer derzeitigen Vermietungsquote von 80 Prozent bereits jetzt einen soliden Cash Flow aufweist.

Da die durchschnittliche Miethöhe noch signifikant unter dem Marktlevel liegt und gleichzeitig Berlin als wichtigster deutscher Core-Gewerbe-Standort viel Unternehmen anzieht, sind bei den Mieteinnahmen noch deutliche Steigerungen möglich. Zudem ist der Komplex strukturell und funktional in sehr gutem Zustand und für eine Vielzahl von Mietern interessant.

Joint Venture

Die Transaktion wird als Joint Venture zwischen Metropolitan Real Estate, der globalen Immobilien-Multimanager-Sparte der Carlyle Group, und einem Fonds der Bluerock Group strukturiert. Beide Co-Investoren sind neue Geschäftsbeziehungen für Corestate.

Die Carlyle Group ist eine globale Investmentgesellschaft mit 223 Mrd. Dollar Assets under Management. Metropolitan Real Estate investiert seit 2002 gemeinsam mit Immobilienmanagern und hat weltweit über 225 Verbindungen zu Managern. Bluerock Group ist eine Real Estate Investment Boutique die sich auf den Ankauf deutscher Büroimmobilien konzentriert. Das Wertschöpfungspotenzial der Immobilie wird im Rahmen von Corestates ,Manage-to-Core’-Strategie gehoben. Seit Jahresbeginn hat Corestate mehr über 300 Mio. Euro in Value-Add-Objekte im deutschsprachigen Raum investiert.

Lars Schnidrig, Chief Executive Officer, Corestate: “Unsere Kunden profitieren bei diesem erstklassigen Objekt von unser langjährig bewährten “Manage-to-Core-Strategie”. Dahinter steht der Ansatz, dass wir für unsere Kunden in Objekte mit Wertschöpfungspotenzial investieren, welches wir durch Modernisierung, Repositionierung und Vermietung heben. So sind bei diesen Investments Renditen erzielbar, die durchaus im zweistelligen Bereich liegen können. Unsere neu gewonnen Investoren können sich auf ein attraktives Asset freuen, welches ihren hohen Ansprüchen an ein Büroimmobilien-Investment entspricht.”

Foto: Corestate

 

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

10 Jahre WWK IntelliProtect® – eine herausragende Erfolgsgeschichte

Die von der WWK Lebensversicherung a. G. angebotene Produktgeneration WWK Intelli-Protect® feiert ihr zehnjähriges Bestehen am Markt. Seit dem Jahr 2009 steht der von der WWK selbst entwickelte innovative Garantiemechanismus WWK IntelliProtect® in allen drei Schichten für fondsgebundene Rentenversicherungen zur Verfügung. Seit seiner Einführung hat er sich zu einer einmaligen Erfolgsgeschichte für den Versicherer entwickelt.

mehr ...

Immobilien

Tipps für Mieter: Betriebskostenabrechnung ohne böse Überraschungen

Zu hoher Warmwasserverbrauch, einmalige Reparaturen oder ein falscher Umlageschlüssel: Die jährliche Betriebskostenabrechnung sorgt bei Mietern und Vermietern immer wieder für Streit und Diskussionen. Dabei muss nicht immer ein zu hoher Wasser- und Heizungsverbrauch des Mieters die Ursache für eine falsche Betriebskostenabrechnung sein. Nicht selten sind Kosten aufgelistet, die gar nicht umlagefähig sind. Worauf Mieter daher achten sollten, erklären die Experten des Full-Service Immobiliendienstleiters McMakler.

mehr ...

Investmentfonds

Erster regulierter Handelsplatz für digitale Assets

Nach dem Start des Handels für ausgewählte Nutzer im September steht die Digital Exchange der Börse Stuttgart (BSDEX) nun allen Interessierten in Deutschland offen. An Deutschlands erstem regulierten Handelsplatz für digitale Vermögenswerte können die Nutzer aktuell Bitcoin gegen Euro handeln, weitere digitale Assets sollen hinzukommen.

mehr ...

Berater

Baufinanzierung: Digital zu neuen Zielgruppen

Die ING ist bekannt für eine einfache und schnelle Baufinanzierung, die sie zum Teil direkt, zum Großteil jedoch über Vermittler vertreibt. Dass diese nicht allein in Sachen Baufinanzierung bei Deutschlands nach Kundenzahl drittgrößter Bank gut aufgehoben sind, zeigt Lendico, die digitale Kredit-Plattform für Unternehmen, über die Vermittler der Bank jetzt auch Firmenkredite an ihre Kunden vertreiben können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft Healthcare-Immobilie in Hamburg

Das Immobilienunternehmen Patrizia AG hat für seinen Fonds Pflege Invest Deutschland I eine gemischt genutzte Immobilie mit Schwerpunkt auf sozialer und medizinischer Versorgung in Hamburg erworben.

mehr ...

Recht

Arbeitsunfall? Grenzen der Unfallversicherung auf Firmenfeiern

Auf einer betrieblichen Weihnachtsfeier sind die Beschäftigten grundsätzlich unfallversichert. Doch das gilt nur unter bestimmten Voraussetzungen.

mehr ...