9. Oktober 2019, 11:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Corestate akquiriert “Tempelhof Twins” in Berlin

Der Investmentmanager Corestate Capital Holding S.A. hat mit den sogenannten Tempelhof Twins in Berlin ein Value-Add-Büroobjekt mit einem Investitionsvolumen von insgesamt rund 86 Millionen Euro erworben.

Bildschirmfoto-2019-10-09-um-11 06 12 in Corestate akquiriert Tempelhof Twins in Berlin

Lars Schnidrig, CEO von Corestate

Das an der Komturstraße gelegene Bürogebäude hat eine vermietbare Gesamtfläche von rund 22.300 m² mit knapp 270 Parkplätzen. Es weist eine diversifizierte Mieterbasis auf, befindet sich in der Nachbarschaft namhafter Unternehmen wie Vodafone, Procter & Gamble oder Siemens und hat direkte Anbindung an die A 100.

Ein Hauptwertreiber des direkt am Teltowkanal im Tempelhofer Gewerbedistrikt gelegenen Objekts ist die Steigerung der Mieteinnahmen. Nach umfangreichen Modernisierungsleistungen wird eine Vollauslastung angestrebt, wobei die Immobilie bei einer derzeitigen Vermietungsquote von 80 Prozent bereits jetzt einen soliden Cash Flow aufweist.

Da die durchschnittliche Miethöhe noch signifikant unter dem Marktlevel liegt und gleichzeitig Berlin als wichtigster deutscher Core-Gewerbe-Standort viel Unternehmen anzieht, sind bei den Mieteinnahmen noch deutliche Steigerungen möglich. Zudem ist der Komplex strukturell und funktional in sehr gutem Zustand und für eine Vielzahl von Mietern interessant.

Joint Venture

Die Transaktion wird als Joint Venture zwischen Metropolitan Real Estate, der globalen Immobilien-Multimanager-Sparte der Carlyle Group, und einem Fonds der Bluerock Group strukturiert. Beide Co-Investoren sind neue Geschäftsbeziehungen für Corestate.

Die Carlyle Group ist eine globale Investmentgesellschaft mit 223 Mrd. Dollar Assets under Management. Metropolitan Real Estate investiert seit 2002 gemeinsam mit Immobilienmanagern und hat weltweit über 225 Verbindungen zu Managern. Bluerock Group ist eine Real Estate Investment Boutique die sich auf den Ankauf deutscher Büroimmobilien konzentriert. Das Wertschöpfungspotenzial der Immobilie wird im Rahmen von Corestates ,Manage-to-Core’-Strategie gehoben. Seit Jahresbeginn hat Corestate mehr über 300 Mio. Euro in Value-Add-Objekte im deutschsprachigen Raum investiert.

Lars Schnidrig, Chief Executive Officer, Corestate: “Unsere Kunden profitieren bei diesem erstklassigen Objekt von unser langjährig bewährten “Manage-to-Core-Strategie”. Dahinter steht der Ansatz, dass wir für unsere Kunden in Objekte mit Wertschöpfungspotenzial investieren, welches wir durch Modernisierung, Repositionierung und Vermietung heben. So sind bei diesen Investments Renditen erzielbar, die durchaus im zweistelligen Bereich liegen können. Unsere neu gewonnen Investoren können sich auf ein attraktives Asset freuen, welches ihren hohen Ansprüchen an ein Büroimmobilien-Investment entspricht.”

Foto: Corestate

 

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Thomas-Cook-Kunden sollen Ansprüche beim Insolvenzverwalter anmelden

Das Justizministerium hat Pauschalreise-Kunden der insolventen Thomas Cook aufgefordert, ihre Ansprüche nicht nur bei der Versicherung, sondern auch beim Insolvenzverwalter anzumelden. Das sei Voraussetzung dafür, das versprochene Geld vom Bund zu erhalten, teilte das Ministerium am Freitag mit.

mehr ...

Immobilien

Neues Finanzierungskonzept: Sorgenfrei im Alter

Viele Menschen möchten sich im Rentenalter Wünsche und Träume erfüllen. Die notwendigen Geldmittel stecken dabei oftmals im Eigenheim fest. Um sich mithilfe der Immobilie den Lebensabend zu finanzieren, gibt es gleich mehrere Möglichkeiten. Welche das sind und welche Vor- und Nachteile sie bieten, zeigt der Vergleich der Immobilienverkaufsmodelle.

mehr ...

Investmentfonds

London: Werden keine “Empfänger von EU-Regeln” nach Brexit

Unternehmerverbände in Großbritannien zeigen sich vor dem Brexit besorgt. Sie fürchten hohe Kosten durch Handelsbarrieren und warnen vor Preiserhöhungen für britische Verbraucher. Doch ihre Forderungen angesichts der Befürchtungen finden beim Finanzminister kein Gehör.

mehr ...

Berater

Sonntagsfrage unter Vermittlern: FDP siegt, SPD ohne Chance

Bei Finanzvermittlern steht weiterhin die FDP in der Gunst ganz oben, wenn es um die nächste Bundestagswahl geht. Das hat das 12. AfW-Vermittlerbarometer im November 2019 mit über 1.500 teilnehmenden Vermittlern ergeben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Habona erreicht Vollinvestition des Einzelhandelsfonds 06

Der Frankfurter Fondsinitiator und Asset Manager Habona Invest hat für seinen Einzelhandelsfonds 06 zum Jahresende 2019 sechs weitere Nahversorgungsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 44 Millionen Euro und einer Gesamtmietfläche von circa 19.500 Quadratmetern erworben.

 

mehr ...

Recht

Winzerverband schlägt Schadenersatz statt Strafzölle auf Wein vor

Statt der Strafzölle auf Wein sollte die Bundesregierung den USA nach einem Vorschlag des Weinbauverbands Rheinhessen eine Schadenersatzzahlung anbieten. “Die deutsche Politik sollte jetzt unkonventionelle Lösungen anstreben”, erklärte Verbandspräsident Ingo Steitz.

mehr ...