8. Juli 2019, 16:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fokus Norddeutschland kauft erste Immobilie in Hamburg

Der Fonds „Fokus Norddeutschland“ kauft mit der Immobilie “Unser Viertel” in Hamburg-Volksdorf seinen ersten Immobilienwert. Der Fonds wurde erst vor wenigen Wochen für institutionelle Investoren aufgelegt.

Image003 in Fokus Norddeutschland kauft erste Immobilie in Hamburg

“Unser Viertel” in Hamburg-Volksdorf wird erstes Objekt.

Der „Fokus Norddeutschland Fonds“, ein erst Ende Juni diesen Jahres aufgelegter neuer Spezialfonds der KanAm Grund Group für institutionelle Investoren, hat bereits im Juli seine erste Immobilie in Hamburg gekauft.

Fokus bleibt auf Norddeutschland

Dabei handelt es sich um das Nahversorgungszentrum „Unser Viertel“ im Stadtteil Volksdorf, ein Multi-Tenant Objekt mit einem Supermarkt, Einzelhandel, Büros, Arztpraxen und städtischer Bibliothek auf mehr als 5000 Quadratmetern.

Der Spezialfonds der KanAm Grund Institutional Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH (offener Spezial-AIF gemäß KAGB) richtet sich wie sein Gegenstück – der Fokus Süddeutschland, der erfolgreich vor zwei Jahren aufgelegt wurde – an Institutionelle Investoren aus dem Bankenbereich.

Dabei visiert der Fokus Norddeutschland ein Zielvolumen von 300 Millionen Euro bei einer jährlichen Performance von rund 4 Prozent an. Die nächste Investition ist in Vorbereitung.

Die Strategie im Überblick

Die Investitionsstrategie des Fondsmanagements verfolgt den Aufbau eines attraktiven Immobilienportfolios in Norddeutschland aus Büroimmobilien, Einzelhandels- Geschäftshäuser, Hotel und Wohnen und strebt einen ausgewogenen Immobilien-Mix von hochwertigen und nachhaltigen Core und Core+ Objekten an, die langfristig stabile Erträge und Wertzuwachs erwarten lassen.

Bei der Auswahl geeigneter Objekte in dieser Zielregion geht das Fondsmanagement mit qualitativer und quantitativer Analyse vor. Für die Region Norddeutschland werden hierfür in dem eigens von der KanAm Grund Group entwickelten Germany-Score insgesamt 760 Wirtschafts-, Standort- und Immobiliendaten für 19 Städte (u.a. Berlin, Hamburg, Hannover, Bremen und Münster) in 9 Bundesländern bewertet.

Diese Ergebnisse aus Bevölkerungsstruktur, Wirtschaftskraft, Standorteigenschaften sowie nutzungsspezifischen Kennzahlen werden durch Ratinganalysten interpretiert.

 

Seite 2: Kontinuierliches Ausbauen der Portfolien

 

 

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bilanz 2019: Stuttgarter Versicherung mit zweistelligem Plus in der bAV

Die Stuttgarter Versicherung hat ihre Geschäftszahlen für 2019 vorgelegt. Das Unternehmen meldet aus allen Sparten Zuwächse. Insbesondere die betriebliche Altersvorsorge verzeichnete Steigerungen im zweistelligen Prozentbereich. Und auch das Geschäft mit der nachhaltigen sowie fondsgebundenen Altersvorsorge floriert. 

mehr ...

Immobilien

Berliner Fintech bietet digitale Lösungen für internationale Immobilienanleger

Die Beschaffung von Fremdkapital im Allgemeinen und die Organisation von Krediten im Besonderen stellt gebietsfremde Kapitalanleger oft vor eine große Herausforderung, da keine Bank einen Standardprozess für solche Kunden anbietet. Dokumentationen liegt oftmals nur auf Deutsch vor, Kunden müssen mehrfach nach Deutschland reisen und ausgedruckte Verträge per Post um die Welt schicken.

mehr ...

Investmentfonds

China in der Krise: Normalität ist noch weit weg

Das Covid-19-Virus hat China fester im Griff, als es die Regierung offiziell verlautbaren möchte. Während die ersten Betriebe als Zeichen der Entspannung von der Zentralregierung wieder geöffnet wurden, halten die Provinzregierungen die Schulen weiterhin geschlossen. Sie bereiten sich sogar auf noch deutlich längere Schließungen vor.

mehr ...

Berater

So teuer wie nie: Trotz Klimapaket steigen die Strompreise

Wer ein Unternehmen führt, muss nicht nur den Stromverbrauch, sondern auch die korrespondierenden Kosten im Auge behalten. Obwohl der Preis für Gewerbestrom grundsätzlich unter dem für Privatkunden liegt, betrifft viele Betriebe die Erhöhung der Strompreise – vor allem kleine und mittelständische Unternehmen tragen gemeinsam mit Privathaushalten einen Großteil der Kosten. In diesem Jahr steigert jeder zweite Grundversorger die Aufwendungen für Energie.

mehr ...

Sachwertanlagen

UDI-Emission “te Solar Sprint IV” vor dem Totalverlust?

Die Emittentin der im Oktober 2016 aufgelegten Vermögensanlage “te Solar Sprint IV” warnt vor der Gefahr eines vollständigen Forderungsausfalls eines ausgereichten Nachrangrangdarlehens. Den Anlegern droht dann wohl der Totalverlust ihres Investments.

mehr ...

Recht

Grundrente für 100 000 Menschen weniger

Weniger Menschen mit kleinen Renten als ursprünglich geplant sollen von der geplanten Grundrente profitieren. Im Einführungsjahr 2021 sollen es 1,3 Millionen Menschen sein – zuletzt war das Bundesarbeitsministerium von 1,4 Millionen ausgegangen. Auf die Rentenversicherung dürften Verwaltungskosten von mehreren hundert Millionen Euro zukommen. Das geht aus dem Referentenentwurf hervor, der der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt.

mehr ...