Gescheiterte Übernahme: Vonovia steigt aus Deutsche Wohnen aus

Vor gut drei Jahren ist die Übernahme des Konkurrenten Deutsche Wohnen gescheitert – jetzt hat Deutschlands größter Immobilienkonzern Vonovia sein Aktienpaket auf den Markt geworfen.

Vonovia hatte sich im Februar 2016 im Übernahmekampf um Deutsche Wohnen nicht durchsetzen können.

Beim Verkauf der Deutsche Wohnen-Aktien macht Vonovia einen dicken Millionen-Gewinn. Das Aktienpaket hatte Vonovia beim vergeblichen Übernahme-Versuch Ende 2015/Anfang 2016 erworben.

Die Beteiligung in Höhe von rund 16,8 Millionen Aktien sei für knapp 700 Millionen Euro an institutionelle Investoren verkauft worden, teilte Vonovia am späten Donnerstagabend mit. Der Platzierungspreis habe 41,50 Euro betragen.

Über 400 Millionen Euro Gesamtkaufpreis

Händlern zufolge hatte die Spanne bei 41,50 bis 41,75 Euro gelegen. Zum Schluss des Xetra-Haupthandels hatte ein Vonovia-Papier 43,59 Euro gekostet. Bei Platzierungen von Aktienpaketen sind Abschläge auf den aktuellen Marktpreis üblich.

Vonovia hatte den Anteil am Konkurrenten bei seinem Übernahmeversuch durch eine Reihe von Aktienkäufen am Markt erworben.

Der damalige Gesamtkaufpreis betrug den Angaben zufolge 405,3 Millionen Euro, was einem gewichteten durchschnittlichen Kaufpreis von 24,10 Euro je Aktie entspricht.

Seite zwei: Deutsche-Wohnen-Aktie fällt

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.