LEG Immobilien: Neuer Chef – Gewinn legt weiter zu

Der Immobilienkonzern LEG bekommt einen neuen Unternehmenschef. Nach 13 Jahren an der Spitze des Unternehmens werde Thomas Hegel mit Abschluss der nächsten Hauptversammlung am 29. Mai ausscheiden.

LEG steckte im vergangenen Jahr deutlich mehr Geld in die Instandhaltung und vor allem in die Modernisierung.

Das teilte die im MDax notierte Gesellschaft am Sonntag in Düsseldorf mit. Seine Nachfolge tritt ab dem 1. Juni der derzeitige Digitalvorstand Lars von Lackum (43 Jahre) an.

Zudem legte der Immobilienkonzern Eckdaten für das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 vor. Dank höherer Mieten stieg der operative Gewinn aus dem laufenden Geschäft (FFO 1) 2018 im Jahresvergleich um knapp acht Prozent auf 318,6 Millionen Euro.

LEG profitiert vom Wohnungsboom

Damit erfüllte LEG sein selbst gestecktes Jahresziel. Für 2019 peilt der Vorstand weiteres Gewinnwachstum an. Das Ziel eines operativen Gewinns von 338 bis 344 Millionen Euro wurde bestätigt. 2020 soll der FFO1 dann auf 356 bis 364 Millionen Euro zulegen.

LEG profitiert wie andere Immobilienkonzerne vom Wohnungsboom in den deutschen Ballungszentren. Die Kaltmieten legten im vergangenen Jahr pro Quadratmeter auf vergleichbarer Fläche um 3,0 Prozent auf durchschnittlich 5,67 Euro pro Quadratmeter zu.

Seite zwei: Drei Prozent mehr Gewinn

1 2 3Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.