21. Mai 2019, 11:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„Smart Buildings“: Die Risiken verstehen

Zahlreiche zukunftsorientierte Unternehmen verwenden bereits smarte Technologien in ihren Büros und anderen Arbeitsstätten– für bessere Funktionalitäten, gesteigerte Produktivität und nicht zuletzt verbesserte Arbeitsbedingungen. Smart Buildings und intelligente Gebäudetechniken verwenden etwa smarte Thermostate zur Steuerung von Heizung und Klimaanlage. Ein Gastbeitrag von Willi Stefan Roth, Nozomi Networks.

Untitled-design-4 in „Smart Buildings“: Die Risiken verstehen

Smart Buildings benötigen passende Absicherung

Dazu kommen intelligente Beleuchtungssysteme, die über Fernwartung gesteuert und automatisch an die jeweilige Tageszeit angepasst werden. Wenn ein Gebäude sich in ein Smart Building verwandelt, ist eines der Schlüsselattribute, die von der Technologie gelieferten Daten zu sammeln und sie zu nutzen, um intelligente Entscheidungen zu fällen.

Smart Buildings tragen nicht unwesentlich dazu bei, die Lebens- und Arbeitsbedingungen der jeweiligen Gebäudenutzer zu verbessern. Genauso wie solche Gebäude eine Schlüsselrolle für die Umwelt und beim Umweltschutz spielen. Allerdings haben wir wieder und wieder beobachten können, dass diese internetfähigen Geräte und Ausstattungsgegenstände die gesamte Umgebung von außen angreifbar machen. Wer sich also entschließt das Bürogebäude seines Unternehmens zum Smart Building zu machen, der muss sich darüber im Klaren sein, dass sich die Angriffsfläche für Hacker erheblich vergrößert.

Eine Welt der Möglichkeiten. Für Hacker…

Laut einer Erhebung von IDC werden Investitionen in das Internet der Dinge noch in diesem Jahr die gigantische Summe von 745 Milliarden US-Dollar erreichen. Das zeigt deutlich wie populär smarte Technologien inzwischen geworden sind, nicht nur beim Endverbraucher. Smarte Gebäudetechnik bietet eine Reihe von Vorteilen, und das nicht nur für die direkten Nutzer.

Die Technologien tragen dazu bei Kosten in nicht unerheblichen Maße zu senken und sie können die Umweltbilanz des Gebäudes deutlich verbessern. Eine intelligente Analyse der erhobenen Daten dient dann beispielsweise dazu den Energieverbrauch bei Bedarf zu drosseln.

Ein Beispiel jüngeren Datums wurde kürzlich im Magazin Forbes veröffentlicht. Im Head Office der New York Times in Manhattan war es gelungen den Energieverbrauch für die Beleuchtungssysteme von zunächst 1,28 Watt pro Quadratmeter auf 0,4 Watt zu senken.

Das entspricht einer Energieersparnis von rund 70 Prozent. Das Medienunternehmen nutzt smarte Technologien unter anderem um Beleuchtungssysteme und sensorgesteuerte Beschattungssysteme zu kontrollieren.

Seite 2: Sicherheit sollte an erster Stelle kommen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

OVB will Expansion und Wachstum vorantreiben

Die OVB Holding AG präsentierte ihren Aktionären auf der Hauptversammlung eine gute vertriebliche Entwicklung und einen planmäßigen Ergebnisverlauf. »Bei der Strategieumsetzung erreichten wir im Jahr 2018 wichtige strategische Fortschritte. Unser Ziel ist es, neue Ertragschancen zu erschließen und unsere Marktposition in Europa weiter auszubauen«, sagt Mario Freis, Vorstandsvorsitzender der OVB Holding AG.

mehr ...

Immobilien

Die Versprechen der Angela M. auf dem Deutschen Mietertag

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel versicherte den 550 Delegierten der örtlichen Mietervereine auf dem Deutschen Mietertag in Köln, bezahlbares Wohnen stehe ganz oben auf der Tagesordnung der Bundesregierung. Ordnungsrechtliche Maßnahmen gegen überhöhte Mieten seien notwendig, „weil wir der Probleme sonst nicht Herr werden.“

mehr ...

Investmentfonds

DWS: Berichte über eine Schwäche des US-Arbeitsmarkts sind stark übertrieben

Zurzeit richten sich wieder einmal alle Augen auf die amerikanische Zentralbank. Deren Ankündigung, drei Jahre nach Beginn der Zinserhöhungen eine Pause einzulegen, trug im Januar 2019 maßgeblich zur Trendwende an den Märkten bei. Als Anfang Mai die erwartete Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China ausblieb und die Märkte daraufhin mit erneuten Kursverlusten reagierten, waren es wieder die Worte von Zentralbankern, die für Beruhigung sorgten.

mehr ...

Berater

Urlaub: So kommen Sie sicher ans Ziel

Wenn die Deutschen verreisen, ist das Auto ihr liebstes Verkehrsmittel. 2018 fuhren 41,7 Prozent damit in den Urlaub. Wenn das Urlaubsziel nicht gerade um die Ecke liegt und Kinder an Bord sind, kann die Anfahrt schnell zur Nervenprobe werden. Wie Sie sicher ankommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds-HV: Aktionäre stimmen für weiteren Wachstumsschub

Mit einer Präsenz von rund 78 Prozent des Grundkapitals wurden auf der Hauptversammlung der Lloyd Fonds AG alle Beschlüsse zu den 12 Tagesordnungspunkten mit Zustimmungsquoten über 98 Prozent gefasst.

mehr ...

Recht

BFW: Enteignete Unternehmen bauen nicht

Berlin hatte vor einigen Tagen, wie von uns berichtet, als erstes Bundesland die Enteignung von Wohneigentum angekündigt. Aufgrund akuten Wohnungsmangels ist das Thema in den letzten Wochen ganz oben auf der Agenda. Nun meldet sich der auch BFW Landeverband Berlin/Brandenburg dazu und warnt davor, große private Wohnungsunternehmen zu enteignen.

mehr ...