17. September 2019, 13:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Unausgepackte Kartons: Jeder 3. Deutsche ist nach 5 Jahren noch nicht fertig mit dem Umzug

So ein Umzug ist stressig, gerade für Berufstätige und Familien mit kleinen Kindern. Was gerade nicht dringend erledigt werden muss, wird verschoben. Je weniger Zeit seit dem letzten Umzug vergangen ist, desto mehr Aufgaben haben Umzügler noch auf ihrer To-Do-Liste. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage von umzugsauktion.

Umzug-shutt 165131111 in Unausgepackte Kartons: Jeder 3. Deutsche ist nach 5 Jahren noch nicht fertig mit dem Umzug

Nach einem Jahr haben 69 Prozent der Umgezogenen noch nicht alle Arbeiten abgeschlossen. Und selbst, wenn der Wohnungswechsel bereits mehr als 5 Jahre zurückliegt, sind bei 38 Prozent noch Dinge zu erledigen.

Nach über 5 Jahren: Jeder 5. muss noch Kartons auspacken

Erst wenn die eigenen Habseligkeiten im neuen Zuhause verstaut sind, fühlen sich viele so richtig wohl und angekommen. Bei mehr als jedem 5. Befragten (22 Prozent) verstauben einige Sachen im Keller. Auch wenn ihr Umzug mehr als 5 Jahre her ist, haben sie es noch nicht geschafft, alle Kartons auszuräumen.

Beim Aufhängen der Bilder sieht es nicht viel besser aus: 19 Prozent haben ihren Wandschmuck noch nicht überall angebracht. Oberste Priorität nach einem Umzug ist, die Lampen aufzuhängen – sollte man meinen.

Doch bei jedem 6. Befragten baumeln auch nach mehr als 5 Jahren noch Anschlusskabel von der Decke. Ähnlich ist es bei den Gardinen. Sie hängen bei 13 Prozent noch nicht.

Selbst mit den Renovierungsarbeiten sind viele Befragte nach 5 Jahren noch nicht fertig: Abschlussleisten sind bei fast jedem 10. Umzügler (9 Prozent) noch nicht montiert, 7 Prozent haben noch nicht alle Räume gestrichen.

Die Übergangsleisten fehlen bei 6 Prozent, während 2 Prozent zwar gestrichen, aber das Abklebeband noch nicht überall abgezogen haben. Einige sind noch nicht mal mit allen Aufbauarbeiten fertig: 8 Prozent müssen noch Schränke aufbauen.

Rundum-Service mit Umzugsprofis

Wer sich vor, während und nach dem Umzug um nichts kümmern will, sollte ein Umzugsunternehmen beauftragen. Bei einem Komplettumzug übernimmt die Umzugsfirma alle Arbeiten, die beim Umzug anfallen. Neben dem Transport des Umzugsguts packen die Helfer die Umzugskisten, bauen Möbel ab und wieder auf und putzen auf Wunsch sogar die leere Wohnung.

Neben der Beratung durch kompetente Umzugsexperten erhalten Interessenten nach Eingabe einiger Eckdaten verschiedene individuelle Angebote von qualitätsgeprüften Umzugsunternehmen. Durch den Vergleich lassen sich bis zu 40 Prozent der Umzugskosten sparen.

Die Ergebnisse im Überblick:

Eingezogen und nicht fertig? Welche Arbeiten sind bei Ihrem letzten Umzug liegen geblieben? (Teilgruppe: letzter Umzug ist länger als 5 Jahre her / Mehrfachnennung möglich)

  • noch nicht alle Umzugskartons ausgepackt: 22 Prozent
  • es fehlen noch Bilder an den/einigen Wänden: 19 Prozent
  • es sind noch nicht alle Lampen aufgehängt: 17 Prozent
  • Gardinen hängen noch nicht: 13 Prozent
  • Abschlussleisten fehlen noch: 9 Prozent
  • es stehen noch nicht alle Schränke: 8 Prozent
  • es ist noch nicht alles gestrichen: 7 Prozent
  • Teppichübergangsleisten fehlen noch: 6 Prozent
  • Duschvorhang hängt noch nicht: 4 Prozent
  • Abklebeband hängt noch an einer/einigen Stelle(n): 2 Prozent

Teilgruppe: „Nichts, es ist alle fertig“

  • Umzug ist maximal 1 Jahr her: 31 Prozent
  • Umzug ist 1 bis 5 Jahre her: 44 Prozent
  • Umzug ist länger als 5 Jahre her: 62 Prozent

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...