17. April 2019, 08:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wo sich der Immobilienkauf wirklich lohnt

Immobilienpreise unterscheiden sich regional stark. Der Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise (DTI): Region Nord/Ost 1.Quartal hält einige Überraschungen für Kaufinteressenten bereit. Es geht nicht immr nur nach oben. Wo es jetzt richtig günstig wird.

Haus-paar-eigenheim-shutt 103402622 in Wo sich der Immobilienkauf wirklich lohnt

Wohneigentum, das auch für junge Paare erschwinglich ist.

Hamburg und Berlin vermelden einen einsamen Rekord: Die Medianpreise für Eigentumswohnungen sind so hoch wie nie zu vor. Die teuerste, verkaufte Wohnung in Hamburg wechselte für 15.982 Euro / Quadratmeter im ersten Quartal dieses Jahres seinen Besitzer. Durchschnittlich bezahlen Käufer in der Hansestadt 2.740 Euro / Quadratmeter Wohnraum. Wen es in Richtung Hauptstadt zieht, der muss über 4.000 Euro / Quadratmeter als Preis einplanen. Diese Grenze wird im ersten Quartal des Jahres 2019 erstmals überschritten.

 in Wo sich der Immobilienkauf wirklich lohnt

Günstiger wird es indes in Hannover und Dresden. Gemeinsam ist beiden Städten, dass sie für Pendler günstig gelegen sind. In etwas unter zwei Stunden ist die jeweils nahe gelegene Großstadt, Hamburg oder Berlin, erreichbar. Während Hannover mit einem Preis von 5.926 Euro / Quadratmeter noch als vergleichsweise teuer gilt, ist Dresden längst kein günstiger Geheimtipp mehr. Nichtsdestotrotz sanken die Kaufpreise mit durchschnittliche 2.586 Euro / Quadratmeter im ersten Quartal 2019 leicht ab.

Über den Dr. Klein-Trendindikator für Immobilienpreise (DTI)

Dr. Klein hat mit dem DTI erstmals einen quartalsweisen, regionalen Immobilienpreisindex auf der Grundlage tatsächlich gezahlter Kaufpreise entwickelt. Monatlich analysiert der Trendindikator die aktuelle Entwicklung der jeweils im Fokus stehenden Region. Der DTI wird auf Basis einer hedonischen Regressionsanalyse erstellt. Ziel dieser Methode ist es, den reinen Preiseffekt pro betrachtete Periode herauszustellen.

Zur Ermittlung des Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise werden monatliche Transaktionsdaten der Europace-Plattform errechnet. Europace ist der unabhängige Marktplatz für Immobilienfinanzierungen in Deutschland. Rund fünfzehn Prozent aller Immobilienfinanzierungen in Deutschland werden über diesen Marktplatz finanziert. Der DTI basiert auf etwa 35.000 Transaktionen mit einem Volumen von rund vier Milliarden Euro pro Monat. (fm)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilien: Wann der Käufer Schadensersatz fordern kann

Der vertragliche Haftungsausschluss ist kein Tor zur Narrenfreiheit: In seinem Urteil vom 9. Februar 2018 hat der Bundesgerichtshof geklärt, wann trotz eines vertraglich zugesicherten Haftungsausschlusses des Verkäufers ein Schadenersatzanspruch aufgrund von Sachmängeln bestehen kann (Az.: V ZR 274/16). Ein Beitrag von Philipp Takjas, McMakler

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Erneut Kritik an der Grundrente durch die Union

Nach Überzeugung von CDU/CSU führt die Grundrente nach dem Konzept der SPD zu einer überproportionalen Besserstellung von Teilzeitbeschäftigten, bevorzugt Partnerschaften nach traditionellem Rollenmodell und sorgt für deutlich höhere Aufwertungen von Renten als im Koalitionsvertrag vorgesehen. Dies geht aus Berechnungen im Auftrag der Union hervor, die der Düsseldorfer “Rheinischen Post” vorliegen.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...