26. Februar 2020, 14:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnimmobilien: Im Westen zum Teil zweistelliger Preisanstieg

Das vierte Quartal zeigt Unterschiede bei den Wohnungspreisen in den Metropolen an Rhein und Ruhr. Die durchschnittlich gezahlten Quadratmeterpreise in Düsseldorf brechen neue Rekorde, die Preise in Dortmund stagnieren. In Köln gehen sie sogar marginal zurück. Auf Jahressicht steigen die Preise für Eigentumswohnungen in Düsseldorf um fast 14 Prozent – Rekord im Westen.

Shutterstock 1641827812 in Wohnimmobilien: Im Westen zum Teil zweistelliger Preisanstieg

Boomtown Düsseldorf: Preise ziehen deutlich an

Der Düsseldorfer Immobilienmarkt verzeichnet zum Ende des Jahres neue Rekordwerte. Sowohl Wohnungen als auch Häuser erreichen den höchsten Medianwert. Käufer bezahlen im Durchschnitt 3.250 €/qm für Eigentumswohnungen und 2.726 €/qm für Ein- oder Zweifamilienhäuser. Dennis Bettenbrock, Spezialist für Baufinanzierung bei Dr. Klein in Düsseldorf überrascht die Entwicklung nicht – im Gegenteil: „Alle äußeren Faktoren sind derzeit ausgesprochen günstig: Düsseldorf als Stadt hat eine enorme Lebensqualität. Hinzu kommen ein weiter sehr attraktiver Zinsmarkt und gute Bonitäten. Wenn dann auch noch Nachfrage und Angebot so weit auseinanderklaffen, entwickeln sich die Preise entsprechend. Ich rechne auch 2020 mit einer hohen Preisdynamik für den Markt in Düsseldorf.“

Der Maximalpreis von fast 11.000 €/qm für Wohnungen liegt fast 2.000 Euro über dem Wert vom vergangenen Jahr. Laut Index verteuerten sich Eigentumswohnungen nochmals um 3,85 Prozent verglichen mit dem letzten Quartal – auf das Vorjahresquartal gerechnet ergibt sich ein Plus von fast 14 Prozent. Keine andere Metropole im Westen verzeichnet höhere Preissteigerungen. Die Preisentwicklung bei den Häusern ist ähnlich. Zwar gibt es hier einen Marktzugang schon ab 600 €/qm – für Spitzenlagen reicht die Spanne aber bis 10.000 €/qm. Zum Vorjahresquartal ergibt sich eine Preissteigerung beim Indexwert von 10 Prozent. Durchschnittlich zahlen Immobilienkäufer 2.726 €/qm für das Haus am Rhein.

Köln: Leichter Preisrückgang bei Eigentumswohnungen

Der durchschnittlich gezahlte Preis für Wohnungen in Köln gibt zum zweiten Mal im Jahr 2019 leicht nach. Nachdem es im 2. Quartal bereits ein leichter Rückgang zu verzeichnen war, geht der Medianpreis im vierten Quartal um 63 Euro zurück. Mit rund 3.200 €/qm bleibt das Preisniveau aber auf Augenhöhe mit Düsseldorf. Auf Jahressicht verteuern sich die Indexpreise in der Rheinmetropole um stolze 11,7 Prozent.

Bei den Häusern ist die Lage vergleichbar: Die Preise steigen verglichen mit dem letzten Quartal um 3,6 Prozent – betrachtet man die Entwicklung der vergangenen 12 Monate, ergibt sich eine zweistellige Zuwachsrate von 10,3 Prozent. In Spitzenlagen bezahlen Käufer mehr als 10.000 €/qm. Der gemittelte tatsächlich gezahlte Quadratmeterpreis liegt bei 2.625 €/qm und damit nur 101 Euro unter dem Düsseldorfer Niveau.

Dortmund: Wohnungspreise mit Seitwärtsbewegung im 4. Quartal

Die Wohnungspreise in Dortmund stagnieren quasi. Die Preise für Wohnungen steigen zum Vorquartal um weniger als 1 Prozent. Im vierten Quartal stieg der durchschnittlich gezahlte Quadratmeterpreis um lediglich sechs Euro im Vergleich zum Vorquartal. Mit einem Medianpreis von 1.732 €/qm bleiben Wohnungen in Dortmund erschwinglich – in Köln und Düsseldorf liegen sie rund 1.500 Euro darüber. Schnäppchen gibt es aber auch an der Ruhr nicht mehr. So kostet die günstigste Eigentumswohnung im Stadtgebiet immerhin 810 €/qm und ist damit 135 Euro teurer als in Köln. Gerechnet auf das ganze Jahr klettern die Preise um 4,8 Prozent – immerhin 9 Prozent weniger als der Immobilienmarkt für Wohnungen in Düsseldorf.

Signifikant stärker steigen die Preise für Ein- oder Zweifamilienhäuser: Allein zum Vorquartal ergibt sich ein Anstieg von 4,2 Prozent. Ab 580 €/qm beginnen die Preise für das Eigenheim in Dortmund – in der Spitze bezahlen Käufer für eine Top-Ausstattung und -Lage bis zu 7.356 €/qm.

Bildschirmfoto-2020-02-26-um-14 42 05 in Wohnimmobilien: Im Westen zum Teil zweistelliger Preisanstieg

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Seehofer will erschwerte Umwandlung von Mietwohnungen

Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) plant nun doch höhere Hürden für die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen. Das sieht ein neuer Entwurf für das Baulandmobilisierungsgesetz vor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Er soll voraussichtlich am kommenden Mittwoch vom Kabinett verabschiedet werden.

mehr ...

Investmentfonds

US-Wahlen: Welche Aktien sollten ins Portfolio?

In knapp einer Woche ist die US-Präsidentenwahl schon vorbei. Aber ob wir dann auch das Ergebnis kennen, steht in den Sternen. Ein Kommentar von Manuel Heyden, CEO von nextmarkets.

mehr ...

Berater

DKM 2020: digital.persönlich.erfolgreich

Der Umzug der DKM 2020 von der Messe Dortmund in die digitale Welt war ein voller Erfolg. Mit über 19.700* Messeteilnehmern verteilt auf 4 Messetage, 157 Ausstellern und mehr als 200 Programmpunkten bei Kongressen, Workshops, Roundtables und Speaker’s Corner hat die 24. Auflage der Leitmesse auch in der digitalen Version die Finanz- und Versicherungsbranche überzeugt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Kauf bricht nicht Miete: Tipps für den Verkauf einer vermieteten Wohnung

Erst Vermieten, dann Verkaufen: Eine vermietete Wohnung zu verkaufen stellt Eigentümer vor besondere Herausforderungen. Denn das bestehende Mietverhältnis wirkt sich nicht nur auf den Verkaufspreis aus, auch die Käuferzielgruppe ist eine andere als bei einem unvermieteten Objekt. Welche Besonderheiten Eigentümer beim Verkauf einer vermieteten Wohnung beachten müssen, fassen die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler zusammen.

mehr ...