Anzeige
15. Juli 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche setzen zu stark auf Aktien

Die Portfolios deutscher Anleger sind auch nach den Erfahrungen der letzten Jahre größtenteils zu einseitig auf Aktien ausgerichtet und damit zu risikoreich strukturiert. Zu diesemErgebnis kommt der Anlage-Check von apano und n-tv. Im Rahmen der Aktionwurde die Struktur von mehr als 1.000 Teilnehmerportfolios mit einemGesamtvolumen von 93 Millionen Euro analysiert.

Anleger, die sich an der Aktion beteiligten, konnten überprüfen lassen,ob die Struktur des von ihnen genannten Portfolios mit ihremindividuellen Anlagehorizont und Risikoprofil in Einklang stehtbeziehungsweise inwiefern die Portfolios durch Hinzufügen vonHedgefonds- und Managed Futures-Strategien optimiert werden könnten.Die Gutachten wurden von der tetralog Systems AG, München, erstellt.Als Grundlage der Anlageempfehlung dienten Modellrechnungen, die aufDaten des Analysehauses Feri Trust GmbH, Bad Homburg, basierten.Insgesamt wurden 1.026 Teilnehmergutachten ausgewertet. DieTeilnehmer der Aktion waren überwiegend männlich, 968 Männernahmen daran teil, während sich nur 58 Frauen beteiligten.

Bei der Beurteilung der Risikoneigung wurde zwischen vier verschiedenen Risikotypenunterschieden: Vorsichtiger Typ, kontrollierter Typ, risikofreudiger Typund zielorientierter Typ. Von den 1.026 Teilnehmer waren 239 demvorsichtigen Typ, 174 dem kontrollierten Typ, 207 dem risikofreudigenTyp und 406 dem zielstrebigen Typ zuzuordnen. Das durchschnittlicheVolumen des Gesamtdepots, inklusive Immobilien, lag bei rund 95.000Euro.

Die Studie kommt zu folgendem Ergebnis: Über alle Anlegertypenhinweg wurde eine zu starke Fokussierung auf Aktien festgestellt.Insbesondere Anleger mit kurz- und mittelfristigem Anlagehorizontinvestieren zu risikoreich im Aktiensegment. Aber auch der risikofreudigeTyp hält mehr aktienspezifisches Risiko als angemessen wäre. Mehr als76 Prozent der eingesandten Portfolios hätten durch Hinzufügen vonHedgefonds- und Managed Futures-Strategien im Hinblick auf dasVerhältnis von Risiko und Rendite deutlich verbessert werden können.Die Sharpe Ratio konnte im Durchschnitt von 0,41 auf 0,56 gesteigertwerden.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

“Manipulative Aktivitäten der Krankenkassen”

Wegen Manipulationsvorwürfen raten Experten des Bundesversicherungsamtes zu einer Reform des Finanzausgleichs zwischen den Krankenkassen. Das geht aus einem Sondergutachten des Wissenschaftlichen Beirats hervor, das am Donnerstag in Bonn vorgestellt wurde.

mehr ...

Immobilien

Individuelle Konzepte für die Baufinanzierung

Cash. sprach mit Robert Annabrunner, Bereichsleiter Vertrieb 
Deutsche Postbank/DSL Bank, darüber, welche Anforderungen die Kunden an
 eine professionelle Baufinanzierungsberatung stellen und in welcher Weise
 die DSL Bank ihre angeschlossenen Partnervermittler unterstützt.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin erweitert KVG-Lizenz für Dr. Peters

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat der Dr. Peters Asset Finance GmbH & Co. Kapitalverwaltungsgesellschaft KG aus Dortmund zusätzlich die Zulassung für die Segmente Private Equity und Kreditfonds erteilt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...