Anzeige
24. August 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

FT bringt neuen Sport-Fonds

Die Fondsgesellschaft Frankfurt-Trust (FT) legt einen neuen internationalen Aktienfonds auf, der die Themen Sport und Geldanlage verbindet. Der FT BigSports (ISIN DE000A0D95Z1) verfolgt einen marketing-psychologischen Ansatz, indem er auf Aktien solcher Unternehmen setzt, die sich als Sponsor bei sportlichen Großveranstaltungen präsentieren. Ein entsprechendes Test-Portfolio, zusammengesetzt aus den nationalen und internationalen Sponsoren der Fußball-Europa- und Weltmeisterschaften sowie der Olympischen Winter- und Sommerspiele, hat laut FT von Juli 1997 bis August 2005 einen Wertzuwachs von durchschnittlich 9,3 Prozent per annum erwirtschaftet.

Der Anlageprozess des Fonds besteht aus sechs Phasen: Zunächstwerden die Sportereignisse mit einem Vorlauf von etwa einem Jahr bestimmt,danach erfolgt die Identifikation der börsengehandelten Sponsoren sowie diefundamentale Prüfung der infrage kommenden Unternehmen. Die so ermitteltenWerte werden schließlich gleichgewichtet in das Portfolio aufgenommen, quartalsweise rebalanciert und maximal zwölf Monate nach dem Ereignis veräußert.

In der Auflegungsphase soll sich der FT BigSports auf die Sponsorender Olympischen Winterspiele in Turin und der Fußball-Weltmeisterschaft inDeutschland konzentrieren. Aufgrund der unterschiedlichen Herkunft der sponsernden Unternehmen bietet der Fonds nach Angaben von FT eine gute sektorale und regionale Streuung mit einer besonderen Betonung auf Werten des ausrichtenden Landes.Der Ausgabeaufschlag beträgt fünf Prozent, die jährliche Verwaltungsvergütung 1,25 Prozent. Eine Einmalanlage ist ab 2.500 Euro, ein Sparplan ab monatlich 50 Euro möglich.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Die Anbieter mit dem besten Kundenservice

Bei welchem Anbieter von Kfz-Versicherungen erleben die Kunden in Deutschland den besten Kundenservice? Unter anderem zu dieser Frage liefert eine aktuelle Untersuchung des Kölner Analysehauses Servicevalue die Antwort.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Privatbank kündigt Riester-Sparpläne

Die Hamburger Privatbank Donner & Reuschel, eine Tochter von Signal Iduna, hat 130 Kunden mit einem Riester-Sparplan nahegelegt, in eine andere Riester-Versicherung des Iduna-Konzerns zu wechseln. Kunden, die dieses Angebot ablehnten, kündigte die Bank außerordentlich. Dies meldet das Wirtschaftsmagazin “Capital”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD-Umsetzung: Gut gemeint ist nicht gut gemacht

Das deutsche Umsetzungsgesetz zur IDD ist verabschiedet und tritt im Februar 2018 in Kraft. Trotzdem sind noch diverse Aspekte unklar. Es liegt noch eine Menge Arbeit vor allen Beteiligten, um die IDD-Umsetzung handhabbar und zu einem Erfolg zu machen.

mehr ...