Anzeige
Anzeige
30. August 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neue Teilnehmer des Derivate Forums

Dem Derivate Forum sind drei neue Teilnehmer beigetreten. Die Erhebung des Anlagevolumens in derivativen Wertpapieren, die die European Business School (ebs) im Auftrag des Derivate Forums monatlich durchführt, deckt nun durch den Beitritt von drei neuen Teilnehmern etwa 55 Prozent des Gesamtmarkts ab.

Der so genannte Open Interest der im Derivate Forum organisierten Emittenten (Deutsche Bank, DZ Bank, HypoVereinsbank, Sal. Oppenheim und WestLB) und der neuen Marktvolumens-Teilnehmer BayernLB, Goldman Sachs und SEB stieg im Juli um 2,7 Prozent auf nunmehr 38,6 Mrd. Euro. Die gute Entwicklung am Aktienmarkt trug mit einem Preiseffekt von 1,4 Prozent zu diesem Anstieg bei.

Die drei neu hinzugekommenen Banken ? BayernLB, Goldman Sachs und SEB ? wollen durch den Ausweis ihres jeweiligen Marktvolumens zur Transparenz in dem noch jungen Markt der derivativen Wertpapiere beitragen..

Um schon mit dem Beitritt der neuen Teilnehmer auch die Vergleichbarkeit zum Vormonat herzustellen, wurde auch der Open Interest zum 30. Juni 2005, der bei den fünf Mitgliedern des Derivate Forums bei 34,7 Milliarden Euro lag, um den Bestand der drei neuen Teilnehmer erweitert. Im Vergleich zum 30. Juni 2005 kam zum 29. Juli 2005 ein Gesamtvolumen von einer Milliarde Euro neu hinzu. Dies entspricht einem Wachstum von 2,7 Prozent, wobei 1,4 Prozent auf das Konto von Wertsteigerungen gehen.

Die im monatlichen Rhythmus erscheinende Marktstatistik des Derivate Forums erfasst den Open Interest für Zertifikate im Retailgeschäft, die zum Stichtag öffentlich angeboten und mindestens an einer deutschen Börse gelistet wurden; bis 2004 standen lediglich Zahlen zu den Börsenumsätzen mit Derivaten zur Verfügung.

Da der Marktanteil der fünf im Derivate Forum zusammengeschlossenen Emittenten sowie der drei neuen Teilnehmer 55 Prozent beträgt, sind auch Schätzungen für das Anlagevolumen des Gesamtmarkts möglich. Das Derivate Forum rechnet mit derzeit 60 bis 65 Milliarden Euro.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...