Anzeige
3. Februar 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Franklin Templeton: Plus von 43 Prozent

Die Fondsgesellschaft Franklin Templeton Investments hat das in Deutschland verwaltete Fondsvermögen zu Ende 2005 auf mehr als 15 Milliarden Euro gesteigert. In 2004 hatte der Wert bei 10,5 Milliarden Euro gelegen – eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um knapp 43 Prozent. Bis zum 31. Dezember 2005 flossen der Gesellschaft in Deutschland 2,3 Milliarden Euro neu zu. Ein Minus von 200 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr.

Mit 1,7 Milliarden Euro entfielen etwa drei Viertel der Nettomittelzuflüsse auf Aktienfonds. Bei den im Bundesverband Investment und Asset Management (BVI) zusammengeschlossenen Fondsgesellschaften erreichte der Absatz in Publikums-Aktienfonds mit 2,7 Milliarden Euro lediglich einen Anteil von knapp sieben Prozent.

Die Mittelzuflüsse erfolgen laut Reinhard Berben, Geschäftsführer der Franklin Templeton Investment Services GmbH zunehmend diversifiziert. ?Im Jahr 2005 entfielen zwar immer noch 52 Prozent der neu angelegten Gelder auf globale Aktienfonds. Deren Anteil am Absatz lag im Jahr 2004 jedoch noch bei 84 Prozent. Der Absatzanteil von Emerging-Market-Aktienfonds steigerte sich hingegen von zehn Prozent im Jahr 2004 auf 21 Prozent im Jahr 2005.

Rentenfonds von Franklin Templeton generierten im Jahr 2005 knapp ein Viertel des Gesamtabsatzes. Im Jahr 2004 waren dies lediglich 0,5 Prozent. ?Unser Angebot an Rentenfonds in Deutschland werden wir in 2006 gezielt erweitern?, sagt Berben. ?Darüber hinaus wurde das Global Fixed Income Team noch besser aufgestellt, indem die beiden Anleihen-Teams der Tochtergesellschaften Franklin Advisers, Inc. und Fiduciary Trust Company International zusammengeführt wurden. Damit entstand eine schlagkräftige Renten-Plattform mit einem weltweit verwalteten Vermögen von über 130 Milliarden US-Dollar, mehr als 100 Investment-Experten und einer starken Performance-Historie?, so der Franklin Templeton-Chef.

Unverändert trugen Geschäftsbanken, Genossenschaftsbanken und Sparkassen rund 50 Prozent zum Absatz bei, Versicherungen und freie Anlageberater jeweils rund 25 Prozent.

Für das Jahr 2006 kündigt Berben eine Produktoffensive mit einer weiteren Diversifikation der Fondspalette von Franklin Templeton an (siehe cash-online vom 13. Januar 2006).

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz überarbeitet Rechtsschutz-Tarife

Die Allianz startet im Oktober ihr neues Privat-Rechtsschutz-Angebot. Nach Angaben des Versicherers wurden die weltweit geltenden Versicherungssummen in allen drei Rechtsschutzvarianten angehoben.

mehr ...

Immobilien

Mietlager profitieren von höheren Wohnkosten

Die Urbanisierung und steigende Mieten treibt auch die Gebühren für Mietlager. Immer mehr Menschen suchen externe Lager, um die Miete für mehr Lagerraum in der eigenen Wohnung zu sparen. Der Markt wächst auch in Deutschland.

mehr ...

Investmentfonds

“Einführung des Euro war Europas größter Fehler”

Eine stabile europäische Währungsunion wird nie existieren. Darüber sind sich die Europa-Experten einig, die beim zweiten Feri Science-Talk über die Zukunft und Schwierigkeiten des Euro diskutiert haben. Keiner der Lösungsvorschläge scheint gut genug, um die wachsenden Probleme zu lösen.

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...