Anzeige
Anzeige
23. September 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Steuersparfonds vor dem Aus?

Die Privilegien steueroptimierter Geldmarkt- und Rentenfonds stehen auf der Kippe. Deutsche Finanzpolitiker blasen zur Offensive gegen Investment-Modelle, die Anlegern ursprünglich noch bis Jahresende die Möglichkeit verschaffen sollten, in den kommenden Jahren von der nahenden Steuer auf Kapitalerträge verschont zu bleiben.

Am Freitag forderte der Bundesrat den Gesetzgeber auf, die aktuellen Regeln zu überprüfen. Es gilt damit als wahrscheinlich, dass in Zukunft eine weitere Option zur Umgehung der Abgeltungssteuer wegfällt.

Bundesrat: Ausweitung ausschüttungsgleicher Erträge

Hintergrund: Bei den betroffenen Fonds-Konstruktionen handelt es sich in erster Linie um kurzfristige Anlagen, die in Konkurrenz zu Festgeld-Angeboten oder Bundeswertpapieren stehen. Sie versuchen vor allem von Kursgewinnen, die bislang steuerfrei waren, und nicht von Zinserträgen zu profitieren. Der Bundesrat fordert nun eine Ausweitung der abgeltungssteuerpflichtigen sogenannten ausschüttungsgleichen Erträge, von der auch die besagten Geldmarkt- und Rentenfonds betroffen wären.

BVI verurteilt geplante Regel-Verschärfung

Der BVI Bundesverband Investment und Asset Management aus Frankfurt kritisiert im Namen ?der Investmentbranche? die geplante Verschärfung der Besteuerungsregeln: ?Diese Bestrebungen stehen in eklatantem Widerspruch zum Konzept der Abgeltungssteuer, bei der künftig alle Wertzuwächse bei der Veräußerung durch den Anleger ohnehin erfasst werden?, erklärte BVI-Präsident und Union-Investment-Vorstand Wolfgang Mansfeld vor Journalisten in Paris.

Zugleich begrüßte der Branchenverband den Vorschlag einer zweijährigen Übergangsregelung, durch die sich etwaige steuerliche Konsequenzen erst mittelfristig auswirken würden. Damit bestünde für Anleger, die derzeit in steuerlich orientierten Geldmarktfonds investiert sind, kein akuter Handlungsbedarf.

Dickschiffe der Key Player betroffen

Viele der betroffenen Fonds erfreuen sich bei deutschen Privatanlegern großer Beliebtheit. In Anlagen wie beispielsweise dem Uni Opti 4 der Frankfurter Fondsgesellschaft Union-Investment sind BVI-Angaben zufolge mindestens 60 Milliarden Euro investiert ? über die Hälfte aller in Geldmarktfonds gebundenen Mittel.

Die endgültige Entscheidung steht am 19. Dezember auf der Agenda, dann soll das Jahressteuergesetz durch den Bundesrat gebracht werden. Die Steuerpflicht könnte Investoren jedoch rückwirkend zum Termin des jüngsten Vorstoßes aus dem Bundesrat treffen, also mit Wirkung zum 19. September. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Showdown im Poker um die Rickmers-Reederei

In einem 35 Seiten starken Papier begründet die Rickmers Holding AG, warum die Alternative zum Restrukturierungskonzept nur ein Insolvenzantrag ist und schließt Nachverhandlungen aus. Die Entscheidung fällt in der Gläubigerversammlung am 1. Juni.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...