Anzeige
26. Februar 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anleger so pessimistisch wie Anfang 2003

Infolge der Finanzkrise hat sich die allgemeine Anlegerstimmung in Deutschland wieder verschlechtert und fällt auf das Niveau des ersten Quartals 2003 zurück. So lautet das Ergebnis einer vierteljährlich durchgeführten Umfrage zum Anlegerverhalten durch das Marktforschungsinstitut Forsa im Auftrag von Union Invest, Frankfurt. Befragt wurden 500 Anleger in privaten Haushalten.

Nur knapp jeder dritte Befragte (31 Prozent) glaube an einen Aufwärtstrend an den Aktienbörsen in den kommenden sechs Monaten. Das sind zwölf Prozentpunkte weniger als im vierten Quartal 2008, so Union Invest. 37 Prozent der Anleger rechnen mit fallenden Aktienmärkten, drei Prozentpunkte mehr als im letzten Quartal.

Joachim Reinke, Vorstandsmitglied der Union Asset Management Holding, sieht im Verlauf des Jahres dennoch auch Chancen bei der Aktienanlage: ?Mit einem KGV von acht bei europäischen und zwölf bei US-Aktien sind negative Erwartungen für Konjunktur und Unternehmen schon zu einem erheblichen Teil in den Kursen eingepreist. Für Anleger kann sich der Einstieg lohnen, sobald sich die Frühindikatoren für eine wirtschaftliche Erholung verdichten.?

Mit Blick auf die Gesamtwirtschaft rechnen laut Umfrage knapp zwei Drittel der Befragten (64 Prozent) mit einer Verschlechterung der wirtschaftlichen Lage ? ähnlich viele wie im Vorquartal (68 Prozent).

?Wir erwarten, dass die Weltwirtschaft in diesem Jahr um 0,2 Prozentpunkte schrumpfen wird. Von einer Stabilisierung für die USA gehen wir gegen Mitte des Jahres 2009 aus, da die Immobilienkrise langsam abebben sollte. Für Europa ist mit einer Erholung nicht vor 2010 zu rechnen?, so Reinke. (mo)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

Was Chinas Neusortierung tatsächlich bedeutet

Der 19. Parteikongresstag der Kommunistischen Partei Chinas im Oktober ändert politisch viel und ökonomisch – vorerst – nichts. Zu diesem Schluss kommt Witold Bahrke, Senior-Stratege bei Nordea Asset Management.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...